KAS Colombia

Veranstaltungsberichte

“Tourismusprojekte und unternehmerische Initiativen zur wirtschaftlichen Reaktivierung des Landes“.

Expertenrunde

Am 19. November fand die letzte virtuelle Expertenrunde 2020 im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen dem Politikwissenschaftlichen Institut Hernán Echavarría Olózaga ICP und der Konrad-Adenauer-Stiftung Kolumbien KAS, statt. An dieser letzten Veranstaltung war auch die Handelskammer Medellín beteiligt.

Der Tourismussektor war einer der am meisten von der Coronakrise betroffenen Wirtschaftszweige. Tausende von Flügen wurden weltweit gecancelt und auch die übrigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus auf nationaler und internationaler Ebene haben der Branche großen Schaden zugefügt. Vor allem neue Firmen haben unter der Einstellung ihrer Aktivitäten durch die Auflagen gelitten.  

Daher haben sich Regierung und Kongress verpflichtet, alle mit der Tourismusbranche verbundenen Unternehmen, wie Hotels, Fluggesellschaften und sonstige Dienstleister vorrangig zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund fand die Expertenrunde zum Thema “Tourismusprojekte und unternehmerische Initiativen zur wirtschaftlichen Reaktivierung des Landes“.

Die Veranstaltung wurde eröffnet vom akademischen Direktor des ICP, Carlos Augusto Chacón; der Projektkoordinatorin der KAS Kolumbien, Andrea Valdelamar; dem Generalsekretär der Handelskammer Medellín, Jorge Villegas und der Direktorin des ICP, María Clara Escobar. Sie begrüßten Zuschauer und Experten und wiesen auf die Bedeutung der Gesetzesvorlagen zur Aktivierung der Tourismusbranche und sonstiger Unternehmen, da sie unabdingbar seien für eine Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Pandemie.   

Der CEO von iNNpulsa Colombia, Ignacio Gaitán präsentierte zunächst die Bemühungen der Regierung zur Bewältigung der Pandemie. Dabei nannte er auch die fünf Themenbereiche des neuen Gesetzesvorschlags zur Unterstützung und Eröffnung neuer Marktchancen für junge Unternehmen, sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene. Der beste Weg zur Wiederbelebung der Wirtschaft sei die Förderung von Unternehmern und die Zurverfügungstellung notwendiger Instrumente, damit sie ihren Beitrag zur wirtschaftlichen Reaktivierung des Landes leisten können.

Es folgten Kommentare der anwesenden Abgeordneten der Repräsentantenkammer, wie zum Beispiel von Mauricio Toro (Bogotá) und Ciro Rodríguez (Department Norte de Santander). Im Gespräch mit Gaitán hatten die Parlamentarier die Möglichkeit sich näher über die Regierungsprogramme zur Eindämmung der Auswirkungen der Pandemie auf den Tourismus- und Unternehmenssektor zu informieren.  

Abschließend dankten Carlos Augusto Chacón und María Clara Escobar vom ICP und Andrea Valdelamar von der KAS erneut Experten und Zuschauern dieser letzten Veranstaltung des Jahres. Sie betonten, dass man auch im nächsten Jahr diese Serie fortsetzen wolle, um dadurch die Demokratie im Lande zu fördern und eine mehr technische und realistische Sicht der wichtigsten Themen auf der Gesetzgebungsagenda Kolumbiens zu erreichen.

Ansprechpartner

Andrea Valdelamar

Andrea  Valdelamar bild

Projektkoordinatorin

Andrea.Valdelamar@kas.de +57 1 74309 47-206

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.