Veranstaltungsberichte

Virtuelle Konferenz: „Mexiko: Bestandsaufnahme der aktuellen Situation“

von Natalia Arriaga

„Proyecto Mx: Ideen und Maßnahmen um Mexiko voranzubringen“

Am 5. Mai wurde die erste einer Serie von zehn virtuellen Konferenzen in Zusammenarbeit mit dem nationalen Vorstand der Acción Juvenil (SNAJ), dem nationalen Jugendverband der Partei Partido Acción Nacional (PAN), durchgeführt. Es nahmen 200 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Mexiko teil, die von der KAS Mexiko und der Acción Juvenil für das Projekt ausgewählt wurden.

An der Auftaktveranstaltung des Projektes „Proyecto Mx: Ideen und Maßnahmen um Mexiko voranzubringen“ nahmen Hans Blomeier, Büroleiter der KAS Mexiko; Marko Cortés, Nationaler Vorsitzender der PAN; Alan Ávila, Nationaler Vorsitzender der Acción Juvenil; sowie der ehemalige Innenminister Mexikos, Santiago Creel, der den Vortrag dieser ersten virtuellen Konferenz hielt, teil.

In seiner Begrüßung betonte Hans Blomeier, wie wichtig die Partizipation der jungen Menschen, besonders in der gegenwärtigen Situation sei, und hob die gemeinsamen Anstrengungen zur Förderung junger Menschen, die KAS Mexiko und SNAJ seit Jahren erbringen, hervor. „Dies ist ein Projekt voller Eigeninitiative, Kreativität und Tatendrang“, sagte der Büroleiter der KAS Mexiko.

Die virtuelle Konferenz mit dem Titel „Mexiko: Bestandsaufnahme der aktuellen Situation“, war die erste von zehn Veranstaltungen des Projekts. Den Vortrag mit dem gleichen Titel hielt Santiago Creel.

Während seiner Rede forderte Creel die Jugendlichen auf, sich bei Problemen, denen sie sich gegenüberfinden, stets die Geschichte Mexikos und der Welt vor Augen zu führen, da bisherige Erfahrungen immer als Bezugspunkt dienen können. Er erwähnte außerdem, dass es sich bei dieser Pandemie um etwas noch nie Dagewesenes handele, weshalb die mexikanische Regierung angesichts des Materialmangels und der strukturellen Vernachlässigung des Gesundheitssektors bessere Leistungen erbringen müsse.

Er sprach auch darüber, wie wichtig es sei, sich zu informieren und weiterzubilden, um ein aktiver Teil der Gesellschaft der Gegenwart und Zukunft zu sein. In den Bereichen Wissenschaft und Technologie bemängelte er die von der mexikanischen Regierung angekündigten Haushaltskürzungen, angesichts der Wichtigkeit von Forschung in der heutigen Welt.

In Bezug auf die Wirtschaft wies er darauf hin, dass die kaum vorhandene Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen deutlich mache, wie wenig Unterstützung und Respekt denjenigen zuteilwerden, die unternehmerisch tätig sind.

Abschließend beglückwünschte Creel die Jugendlichen zu ihrem Interesse, Lösungen für Mexiko zu entwerfen, und forderte sie auf, sich stets für das Land einzusetzen.

Ansprechpartner

Natalia Arriaga

Natalia  Arriaga Garduño bild

Projektmanagerin

natalia.arriaga@kas.de +52 55 5566 4599

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.