Veranstaltungsberichte

Die Wohnung als Gesundheitsstandort

Der demographische Wandel fordert Berlins Wohnlandschaft heraus

Ein Kind, das heute geboren wird, hat eine Chance von 50 Prozent 100 Jahre alt zu werden. Allerdings ist es ebenso wahrscheinlich, dass es die letzten zwei Jahrzehnte seines Lebens dement oder in seiner Lebensweise eingeschränkt sein wird. Der demographische Wandel ist für die Berliner Immobilienlandschaft eine Herausforderung. Experten aus Politik und Bauwesen diskutierten im Hauptstadtforum mit Marie-Luise Dött (MdB) über die Situation und Auswege.

Die Zukunft des Kooperativsystems in Ägypten

In Ägypten hat das Kooperativsystem einelange Tradition und ein großesökonomisches Potential, ist jedoch durchdas wirtschaftspolitische Klima heutzutagezunehmend in Bedrängnis geraten. Ausdiesem Grund veranstaltete die KASÄgypten in Zusammenarbeit mit demCenter for Economic and Financial Researchand Studies (CEFRS) der Kairo Universitätein Seminar, auf dem (inter)nationaleExperten die Thematik diskutierten undVerbesserungsvorschläge erarbeiteten.

Entwicklungszusammenarbeit: Chance oder Hürde?

9. Bonner Frühstücksforum der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die bisherige Bilanz internationaler Entwicklungszusammenarbeit fällt umstritten aus. Das gilt auch und vor allem für Subsahara-Afrika. Auf der Suche nach den daraus zu ziehenden Konsequenzen gehen die Meinungen auseinander. Weltweit sind heute ganze Herscharen von Experten auf der Suche nach neuen Ideen und innovativen Konzepten, um den „traditionellen” Herausforderungen aber auch neuen Fragen – wie etwa dem Klimawandel oder auch der Internationalen Finanzkrise – besser begegnen zu können.

„Kleines Land mit großer Zukunft“

Moldaus Ministerpräsident Filat spricht in der Akademie der KAS über die europäische Integration seines Landes

Einen grundlegenden politischen Wandel hat die Republik Moldau im Jahr 2009 erlebt. Nach achtjähriger Regierungszeit der kommunistischen Partei Moldaus PCRM brachte die Parlamentswahl im Juni eine liberaldemokratische vier Parteien-Regierung unter Ministerpräsident Vlad Filat hervor. Gemeinsames Ziel der Regierungskoalition ist die europäische Integration der Republik Moldau. Vom Stand dieser Bemühungen hat Filat während eines zweitägigen Staatsbesuchs in Deutschland nicht nur Bundeskanzlerin Angela Merkel, sondern auch 250 Zuhörer in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung unterrichtet.

Die KAS auf der Agora

Zweiter Ökumenischer Kirchentag

Die „Agora“, ein Ort des Kennenlernens und Austausches, begleitete den zweiten Ökumenischen Kirchentag in München. Auf dem Messegelände München präsentierten sich über 900 Verbände, ehrenamtlich tätige Gruppen und Vereine - darunter auch die Konrad-Adenauer-Stiftung. Neben zahlreichen Kirchentagsbesuchern nutzten viele Vertreter aus Politik und Kirche die Gelegenheit, sich über die Arbeit der Stiftung zu informieren.

„Lateinamerika ist krank“

Kardinal Rodríguez Maradiaga fordert neue Rezepte

Kardinal Rodríguez Maradiaga, Erzbischof von Tegucigalpa in Honduras und Präsident von Caritas Internationalis, sieht den lateinamerikanischen Kontinent in einer „schlechten Phase“. Auf einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung anlässlich des zweiten Ökumenischen Kirchentags sagte er: „Lateinamerika ist krank. Der Patient leidet unter Verwirrung, Verunsicherung und Blindheit.“

Der Gesichtsschleier in Ägypten: eine politische Herausforderung

Aus aktuellem Anlass veranstaltete dieKonrad-Adenauer Stiftung Ägyptengemeinsam mit dem Development Programfor Women and Children (DPWC) Seminar,das Religionsexperten, Soziologen, Juristenund allgemein Interessierten die Möglichkeitgab, die Thematik der Verschleierung von Frauen zu analysieren undHintergründe zu diskutieren.

Das Christliche ist Leitmaßstab für all das, was wir tun

Gemeinsamer Empfang der Konrad-Adenauer- und Hanns-Seidel-Stiftung anlässlich des Ökumenischen Kirchentages

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat auf einem gemeinsamen Empfang der Konrad-Adenauer- und Hanns-Seidel-Stiftung in München anlässlich des zweiten Ökumenischen Kirchentages die Bedeutung des christlichen Glaubens für die Politik betont. "Das Christliche ist der Leitmaßstab für all das, was wir tun", so Merkel. Das Prinzip der Sozialen Marktwirtschaft sei ohne den christlichen Glauben und bestimmte Werte nicht denkbar. Allerdings müssten diese Werte global gelten. "Kinderarbeit, Raubbau an der Natur - Es liegt an uns, der Welt zu zeigen, dass es auch anders geht", sagte Merkel.

Einblick in das Verhältnis von deutschem Rechtssystem und Europäischem Recht

Studien- und Dialogprogramm

Vier Richterinnen von den Obersten Gerichtshöfen in Kapstadt, Johannesburg und Petermaritzburg sowie dem Obersten Appellationsgericht in Bloemfontein besuchten auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung, gemeinsam mit zwei Rechtsexperten im Bereich Internationales Recht und Verfassungsrecht, deutsche und europäische Rechtsinstitutionen.

Mazedonischer Vizepremierminister zu Gast in Berlin

Über die Perspektiven eines EU-Beitritts Mazedoniens haben sich der mazedonische Vizepremierminister, Dr. Vasko Naumovski, und der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Hans-Gert Pöttering, in Berlin ausgetauscht.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.