Veranstaltungsberichte

Zuwanderung, Entkonfessionalisierung und religiöse Pluralisierung

Wie sich das Verhältnis von Staat und Religion angesichts sich verändernder gesellschaftlicher Rahmenbedingungen neu fassen lässt

Mit der Gründung der Bundesrepublik vor siebzig Jahren wurde das Staatskirchenrecht ins Grundgesetz aufgenommen und gleichzeitig die Religionsfreiheit als eine der unveräußerlichen Rechte festgeschrieben. Das Verhältnis von Religion und Staat galt damit lange als gesichert. Ob dieses Modell angesichts neuer Herausforderungen heute noch zeitgemäß ist, darüber diskutierten Gäste aus Politik, Kirche, Recht und Gesellschaft.

Das NS-Regime kannte keine Gnade

Mit einem bewegenden Vortrag eröffnete Prof. Dr. Robert von Steinau-Steinrück die Ausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945".

Prof. Dr. Robert von Steinau-Steinrück, Vorsitzender der Stiftung 20. Juli 1944 e.V., erklärte den Schülerinnen und Schülern in einem lebhaften und interessanten Vortrag die Sutuation der Widerstandskämpfer zu Zeiten des Nationalsozialismus.

Juliane Liebers / Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

„Ein Europa, das seine Zukunft beherzt in die Hand nimmt“

Dr. Ursula von der Leyen, gewählte Präsidentin der EU-Kommission, hielt die zehnte Europa-Rede der Konrad-Adenauer-Stiftung

Jährlich lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung die Spitzenvertreter der europäischen Institutionen ein, über ihre Vision von Europa zu sprechen. In der zehnten Europa-Rede plädierte Dr. Ursula von der Leyen für ein Europa, das seine Werte verteidigt und international zum Vorbild in Zukunftsfragen wird. Sie verkündete für ihre Amtszeit eine ambitionierte Klimapolitik und eine nachhaltige Migrationspolitik.

„Nicht: Es muss etwas geschehen! Sondern: ich muss etwas tun.“

Dr. Axel Smend eröffnete die Ausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 -1945" am Anne-Frank-Gymnasium in Berlin.

Die Schüler/innen des Anne-Frank-Gymnasiums stellten Dr. Axel Smend, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung 20. Juli 1944 e.V., sehr persönliche Fragen, welche vor allem seine eigene Verbindung zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus betrafen.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Deutschland, die EU und Lateinamerika – vereint als starke Partner für die Zukunft

Dr. Gerhard Wahlers empfängt S. E. Luis Almagro, Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten

Am 4. November 2019 gab der Stellv. Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Dr. Gerhard Wahlers, zu Ehren des Besuchs des Generalsekretärs der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), S.E. Luis Almagro, ein Abendessen in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin.

Harry Metcalfe / flickr / CC BY 2.0

Religionen zwischen Resistenz, Repression und Resakralisierung

Das 12. Hohenschönhausen-Forum widmete sich dem Spannungsverhältnis von Religionen in Diktaturen und liberalem Rechtsstaat

Wohin man auch schaut, Religion und Staat stehen international im Spannungsverhältnis. In Diktaturen gestaltet sich das Verhältnis konfliktreicher, aber auch in Demokratien wird die Rolle der Religionen stets neu ausgehandelt. Wie es um die Religionsfreiheit heute bestellt ist, wo Religionen eingeschränkt und wo Religionsgemeinschaften wirkmächtiger werden, haben Expertinnen und Experten beim 12. Hohenschönhausen-Forum diskutiert.

Toleranz ist nicht genug

3. Internationale Parlamentarierkonferenz zu Religions- und Bekenntnisfreiheit in Singapur

In Zusammenarbeit mit dem International Panel of Parliamentarians for Freedom of Religion or Belief (IPPFoRB) führte das KAS Rechtsstaatsprogramm Asien am 30. bis 31. Oktober 2019 in Singapur die dritte internationale Parlamentarierkonferenz zu Religions- und Bekenntnisfreiheit durch.

„Pfalz – Elsass – Baden: Europa im Kleinen“

Die letzte politische Bildungsreise des Freundeskreises 2019 führte vom 15. bis 22. Oktober in die deutsch-französische Grenzregion.

KAS/Juliane Liebers

"The winner takes it all"

Keynote von Philip Marsden

European Data Summit - competition matters

Regional- und Kommunalpolitiker aus Peru und Ecuador zu Gast in NRW und Berlin

Der föderale Staatsaufbau in Deutschland stand im Zentrum eines Inlandsprogramms, welches acht Regionalpolitiker aus Peru und Ecuador vom 20.-24. Oktober nach Düsseldorf, Essen und Berlin führte.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.