Verlagspublikationen

Was ist uns die Gesundheit wert?

Gerechte Verteilung knapper Ressourcen

Das 5. „Cadenabbia-Gespräch Medizin – Ethik – Recht“ widmete sich dem Thema der gerechten Verteilung knapper Gesundheitsressourcen. Im September 2006 trafen sich Fachleute aus unterschiedlichen Disziplinen, um diese Frage zu diskutieren. Die Ergebnisse dokumentiert dieser Tagungsband. Wir hoffen, dass er für die gesundheitspolitischen Herausforderungen, die künftig auf uns zukommen, sensibilisiert und mögliche Lösungsansätze erkennen lässt, die nicht nur den ökonomischen Bedingungen gerecht werden, sondern sich vor allem am Wohl des Patienten orientieren.

Einigkeit und Recht und Freiheit

Deutscher Patriotismus in Europa

Die Liebe zum Vaterland – für unsere Nachbarn in Ost und West eine Selbstverständlichkeit. Was aber bedeutet Patriotismus für die Deutschen nach den historischen Katastrophen und der eigenen Schuld des vorigen Jahrhunderts? Hintergrunddebatten zum -Patriotismus im geteilten Deutschland, -Patriotismus im vereinigten Europa, -(Ende des) Patriotismus in einer globalisierten Welt. Das Buch ist im Handel erhältlich

Arzt und Patient

Beiträge des Symposiums vom 15. bis 18. September 2005 in Cadenabbia

Die zunehmende Ökonomisierung des Gesundheitssystems verändert auch die Beziehung zwischen Arzt und Patient. Von einem neuen, partnerschaftlichen Verhältnis ist die Rede, in dem der Arzt zugleich „Gesundheitsmanager“, der kranke Mensch zugleich „mündiger Patient“ sein soll. Ein grundlegender Wandel, der nicht immer ohne Komplikationen verläuft. ISBN-10: 3-451-23041-0; 608 S.; 19 €; Das Buch ist im Handel erhältlich

Auslandsinvestitionen

Experten aus verschiedenen Weltregionen erörtern den engen Zusammenhang zwischen entwicklungspolitischen und wirtschaftlichen Aspekten im Zeichen der Globalisierung. Hoffnungen und Ängste von Investoren werden ebenso thematisiert wie Lösungsansätze für international verbindliche Regelungen von Auslandsinvestitionen.ISBN-10: 3-451-23085-2; 240 S.; 13 €; Das Buch ist im Handel erhältlich

Politik für Familien

Wege in eine kinderfreundliche Gesellschaft

Kinder gehören nicht mehr selbstverständlich zum Lebenskonzept junger Frauen und Männer. Ein Mentalitätswandel hat stattgefunden, dem mit finanziellen Anreizen gegenzusteuern nicht mehr ausreicht. Was aber wären die Rezepte für eine zukunftsorientierte Familienpolitik? Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.

Bildung der Persönlichkeit

Zur Korrektur offensichtlicher Irrwege im deutschen Schulwesen nach dem „PISA-Schock“ gehört auch die „Renaissance des Leistungsprinzips“. Bislang ausgeblieben ist aber ein konstruktiver Streit um lange vernachlässigte Bildungsinhalte. Die Debatte um „Standards“, „Kompetenzen“, „Schlüsselqualifikationen“ verspricht aber nur Erfolg auf der Grundlage verbindlicher „Kerncurricula“, die auch dem kulturellen und allgemeinbildenden Auftrag der Schule gerecht werden. Nur umfassende kulturelle Teilhabe garantiert Freiheit und deren Vollzug, fördert die „Bildung der Persönlichkeit“.

Nationale Identität im vereinten Europa

Das Thema „Nationale Identität im vereinten Europa“ zielt auf die Frage nach den Grundlagen der Europäischen Union. Dazu bietet der Band historische Analysen des Spannungsverhältnisses zwischen nationalen und europäischen Werthaltungen in einzelnen europäischen Ländern – von den Kernländern der Gemeinschaft bis zu den Beitrittsländern Mittel- und Südosteuropas. Obwohl sich ihre Bürger als Europäer sehen, bleibt der Nationalstaat als zentrales politisches Identifikationsobjekt weiterhin prägend.

Biowissenschaften und ihre völkerrechtlichen Herausforderungen

Die rapide Entwicklung der modernen Biotechnologie ist zu einem zentralen Thema des modernen Völkerrechts geworden. Dies gilt vor allem für die normativen Antworten auf Chancen und Risiken der Biomedizin sowie der Anwendung der Biotechnologie in der Landwirtschaft. Die Staatengemeinschaft steht vor der Aufgabe, adäquate Regelungen für das sachgerechte Maß des Gesundheitsschutzes, des Schutzes der natürlichen Lebensgrundlagen, des Schutzes der Menschenrechte, der Nahrungsmittelversorgung der Weltbevölkerung, des Zugangs zu Arzneimitteln, der Sicherung des Handels mit Biotechnologie-Produkten, des Patentschutzes für biotechnologische Produkte und Verfahren und des Schutzes genetischer Ressourcen sowie indigenen Wissens zu finden; 323 S., 13 Euro; Das Buch ist im Handel erhältlich

Alter als Last und Chance

Die gestiegene Lebenserwartung und der demografische Wandel bewirken, dass es in Zukunft immer mehr ältere Menschen gibt. Viele nehmen die negativen Aspekte des Alters – körperlicher und geistiger Abbau, Vereinsamung – deutlicher wahr als die positiven. Die Risiken und Chancen des Alters analysieren die Autoren dieses Bandes und zeigen positive Ansätze für die Gestaltung der „alternden Gesellschaft“. Wie lässt sich das Alter gesund, aktiv und selbstbestimmt gestalten? Wie lassen sich Know-how und Innovationspotenziale älterer Menschen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik nutzen?

Georg Dertinger: Journalist – Außenminister – Staatsfeind

Georg Dertinger (1902–1968), Generalsekretär der Ost-CDU und erster Außenminister der DDR, verbüßte mehr als elf Jahre im Zuchthaus, weil er bei den Stalinisten in Ungnade gefallen war. Denn er hielt auch als Außenminister an der deutschen Einheit fest,während SED und Sowjets auf einen „sozialistischen“ Separatstaat DDR zusteuerten. In der CDU war der gelernte Journalist höchstumstritten, da er seit 1945 einen Kurs der Anpassung an SED undBesatzungsmacht unterstützte.

Zeige 31 - 40 von 57 Ergebnissen.

Über diese Reihe

Zu aktuellen und zeitgeschichtlichen politischen Themen veröffentlicht die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Publikationen in renommierten Verlagen. Ein besonderer Stellenwert kommt hierbei der seit dem Jahr 2000 erscheinenden Taschenbuchreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung im Herder Verlag zu.

Bestellinformationen

Bitte bestellen Sie diese Bücher über den Buchhandel oder direkt beim Herder-Verlag (s. Link "Zum Thema")

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

seitenzahl

Herder Verlag

Marianne Graumann

Marianne Graumann

Teamleiterin Publikationen, Print und Qualitätssicherung

marianne.graumann@kas.de +49 30 26996 3726 +49 30 26996 53726