Kongress

Herat Peace Dialogue

Erster Dialog zwischen Frauen, Religionsgelehrten und Stammesälteren in Herat

Am 16. März 2021 veranstaltete das KAS-Büro Afghanistan in Partnerschaft mit EPD (Equality for Peace and Democracy) den ersten Dialog in Herat zwischen Frauen, Religionsgelehrten und Stammesälteren.

Details

Rund 70 afghanische Religionsgelehrte, Stammesältere und Frauen aus Herat diskutierten am 16. März auf zwei Panels zu den aktuellen Entwicklungen im afghanischen Friedensprozess sowie zur Rolle und Position von Relgionsgelehrten (Ulama) und Stammesälteren beim Schutz von Frauen- und Menschenrechten.

Angereist war zudem eine Delegation der "Women Peace Mediators", eine  Gruppe afghanischer Frauen aus Kabul. Es gab eine Live-Schaltung nach Doha zu zwei Mitgliedern des Doha Verhandlungsteams (Fatima Gailani und Ghulam Majroh) sowie eine Live-Schaltung mit dem stellvertretenden Friedensminister, Dr. Abdullah Khenjani.

Für die Religionsgelehrten und Stammesälteren aus Herat war dies der erste Dialog mit afghanischen Frauen zum Friedensprozess. Die stellvertretende Gouverneurin von Herat, Monesa Hassanzada, begrüßte den Dialog als wichtige Initiative für einen friedlichen Ausleich.

 

Die „Women Peace Mediators“ sind eine 2020 in Kabul von KAS und EPD gegründete Mediatorinnen-Gruppe, die sich zum Ziel gemacht hat, Dialoge und Konsensbildung im afghanischen Friedensprozess proaktiv zu unterstützen.

 

Die Ziele der Dialoge sind:

  • Bereiche von Konsens und Dissens zu sensiblen gesellschaftspolitischen Themen für den weiteren Friedensprozess herausarbeiten
  • Persönliche Kontakte, Austausch und Vertrauen zwischen Konfliktparteien bzw. unterschiedlichen Gesellschafts- und Interessensgruppen aufbauen, die ihre Anliegen und Interessen im Widerspruch zueinander definieren
  • Religiös-konservative Autoritäten als Reformpartner für Frauen- und Menschenrechte und die Idee inklusiver, demokratischer Partizipation gewinnen
  • Die politische Sprache und Narrativen von Islamgelehrten und Taliban kennenzulernen
  • Anliegen und Sichtweisen von bislang vernachlässigten oder schwer zugänglichen Gesellschafts- und Interessensgruppen (Religiöse, Stammesältere, Mullahs, Taliban) auch für die internationale Gemeinschaft zugänglich machen

 

Die 2020 etablierte Dialogreihe zwischen Frauen und Religionsgelehrten (Ulama), Mullahs und Imamen sowie Mujahideen- und Taliban-Vertretern diskutiert Fragen zu Frauen-, Menschen- und Freiheitsrechten und politischer Partizipation im afghanischen Friedensprozess.

 

Women Peace Mediators“-Dialoge seit 2020

  • Herat Peace Dialogue mit Religionsgelehrten und Stammesälteren (März 2021)
  • Nationaler Ulama-Dialog in Kabul (November 2020)
  • Dialog mit Taliban-Vertreter (2020)
  • Dialog mit Mujahideen-Parteien (2020/2021)
  • Wöchentliche Diskussionsreihen mit NATO, Berghof Foundation, Botschaften, OIC u. afghanischen NGOs

 

Die Dialoge finden unter Chatham House Regeln statt.
Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Herat

Kontakt

Dr. Ellinor Zeino

Leiterin des Regionalprogramms Südwestasien (in Vorbereitung)

ellinor.zeino@kas.de
2021-03-16 Herat Dialogue (Ulama-Women) KAS
2021-03-16 Herat Dialogue (Ulama-Women) KAS
2021-03-16 Herat Dialogue (Women-Ulama) KAS
2021-03-16 Herat Dialogue (Ulama-Women) KAS
2021-03-16 Herat Dialogue (Women-Ulama) KAS
2021-03-16 Herat Dialogue (Women-Ulama) KAS

Partner