Veranstaltungsberichte

2. Internationale Afghanistan-Fachkonferenz

von Ellinor Zeino

100 Jahre Unabhängigkeit Afghanistans

Am 17. und 18. August 2019 veranstalteten ACKU, KAS und AIAS an der Universität Kabul die 2. internationale Afghanistan-Fachkonferenz.

Am 19. August erinnert Afghanistan an den Anglo-Afghanischen Vertrag von 1919, der Afghanistan unter König Amanullah Khan die volle Souveränität und Unabhängigkeit von Großbritannien brachte. Trotz der deutlich längeren Zeit der Unabhängigkeit als seine Nachbarn Indien und Pakistan, die erst 1947 aus Britisch-Indien entstanden sind, befindet sich Afghanistan in zahlreichen politischen, militärischen und finanziellen Abhängigkeiten sowie an der Schnittstelle regionaler Interessenskonflikte. Nach über vierzig Jahren gewaltsamer Konflikte, ausländischer Besatzung und fast zwanzigjähriger NATO-Mission befindet sich Afghanistan erneut an einem möglichen Scheidepunkt. Seit Januar 2019 verhandeln die USA mit den Taliban einen US-Truppenabzug und die politische Reintegration der Taliban-Bewegung. Ein Friedensabkommen, das letztendlich auch von der afghanischen Regierung unterzeichnet werden muss, würde die verfassungsmäßige Ordnung, das internationale Engagement in Afghanistan sowie die regionale Sicherheitsarchitektur neu zur Verhandlung stellen.

Anlässlich dieses besonderen Jahrestages sowie inmitten von Friedensgesprächen und anstehenden Präsidentschaftswahlen hat die Afghanistan-Konferenz Wissenschaftler, Forscher und Praktiker aus Afghanistan, Europa, Nordamerika, Südasien, China und Australien eingeladen, um über Afghanistans Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu debattieren. An der zweitägigen Konferenz nahmen 60 afghanische und internationale Afghanistan-Forscher aller Fachrichtungen teil.

Die Konferenz ist die erste institutionalisierte Plattform für lokale und globale Afghanistan-Spezialisten. Sie soll ein wissenschaftliches Verständnis von Afghanistan über ein Fachpublikum hinaus verbreiten und in die weitere Öffentlichkeit tragen.

Die Konferenz trug den aktuellen Forschungsstand von lokalen, regionalen und internationalen Afghanistan-Forschern zusammen und bot Afghanistan-Experten aus der ganzen Welt ein einzigartiges Forum, um sich über ihre disziplinären Fachgebiete hinaus miteinander zu vernetzen. Neben den Forschungspanels und Keynote-Rednern bot die Veranstaltung parallele Buchausstellungen und Räume für Rundtisch-Gespräche.

Die Veranstaltung in Kabul erinnerte zudem an Afghanistans Erbe als Zentrum von Kultur und Wissenschaft und setzt ein Hoffnungszeichen, Afghanistan als Ort für freie Forschung, Wissenschaft und Debatten aufrechtzuerhalten.

Ansprechpartner

Dr. Ellinor Zeino

Leiterin des Auslandsbüros Afghanistan

ellinor.zeino@kas.de
2. Internationale Afghanistan Fachkonferenz KAS Kabul
2019-08 Internationale Afghanistan-Konferenz KAS Kabul