Veranstaltungsberichte

In Memoriam

Gemeinsam zu Ehren und in Respekt des nationalen Gedenken an die Opfer der ehemaligen kommunistischen Diktatur

Die Konrad Adenauer Stiftung Tirana und das Institut für Integration der ehemals politischen Verfolgten in Albanien organisierten am 22. Juni eine Fachdiskussion im Rahmen eines runden Tisches unter dem Titel: "In Memoriam - Gemeinsam zu Ehren und in Respekt des nationalen Gedenken an die Opfer der ehemaligen kommunistischen Diktatur in Albanien"

Ziel dieser Veranstaltung war unter Beteiligung aller Opferverbände die Sensibilisierung der albanischen Entscheidungsträger und Interessengruppen über die Notwendigkeit einer nationalen Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus in Albanien. Dabei soll versucht werden, die verschiedenen Opferverbände bei dem Thema zu einigen.

An der Tagung nahmen auch der Bürgermeister Erion Veliaj und der Minister für Soziales und Jugend Blendi Klosi teil, die öffentlich ihre finanzielle und logistische Unterstützung für die Errichtung des ersten nationalen Denkmals zum Ausdruck brachten.

Darüber hinaus haben die Ehrengäste aus der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Fr. Dr. Anna Kaminisky und Fr. Dr. Sabine Kuder den Teilnehmern ihre Erfahrungen im Umgang mit der Planung und Errichtung von wichtigen Gedenkstätten in Deutschland und in ehemaligen kommunistischen Ländern geschildert. Des weiteren appellierten sie an die Verantwortung des Staates sich intensiv mit einzubringen und das Vorhaben inhaltlich und vor allem finanziell zu unterstützen.

Dieses erste nationale Denkmal würde nicht nur die Anteilnahme der Gesellschaft für die Opfer des Kommunismus generieren und fördern sondern auch den Charakter, die Identität, Geschichte und Werte der albanischen Bevölkerung widerspiegeln.