Veranstaltungsberichte

Zur Professionalisierung der politischen Kommunikation in Albanien

Erfolgreiches Seminar organisiert von KAS, DW-Akademie und CIVITAS-Stiftung

Für die Festigung und Weiterentwicklung der Demokratie in Albanien ist der Abbau der Spannungen zwischen den verschiedenen Lagern von großer Bedeutung. Die stärkere Professionalisierung der Politischen Kommunikation könnte dazu ein guter Beitrag sein. Mehr ethische Standards bei den Medien und im Lager der Politik wären dabei sicher hilfreich. Zielsetzung der beiden Workshops war: Die Stärkung der praktischen Kompetenz der politischen Kommunikation und wechselseitiges Verständnis für die Rolle der Journalisten und der Politiker.

Die Polarisierung in der politischen Landschaft Albaniens ist stark ausgeprägt. Das zeigt sich nicht nur im permanenten Zwist im Parlament. Auch die Medien sind stark polarisiert und fühlen sich oftmals einem politischen Lager gegenüber verpflichtet. Das macht den Umgang zwischen Medien und Politikern nicht immer einfach. Oftmals leiden darunter auch professionelle Standards und eine vernünftige Kommunikation auf der einen und der anderen Seite.

Es ging im Seminar um den Schnittbereich zwischen Politik und Medien. Pressesprecher von Ministerien, Parteien oder staatlichen Institutionen und natürlich Journalisten aus den Printmedien und dem Fernsehen waren angesprochen. Durch ein solches Training soll versucht werden, die Abneigung der politischen Lager zu reduzieren, den ritualisierten Streit abzubauen, verbesserte Techniken anzuwenden und ethische Standards zu verwurzeln.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, mit der CIVITAS Foundation, haben die beiden Seminarblöcke in Tirana vorbereitet. Die DW-Akademie hat das „Know–How“ eingebracht. Die Maßnahme war geeignet, um eine stärkere Professionalisierung anzuregen, um Verständnis zwischen den politischen Lagern zu fördern und um ethische Standards zu diskutieren und einzubringen. Das hilft mit, europäische Standards zu erreichen und den demokratischen Transformationsprozess zu fördern.