Abteilung Wirtschaft und Innovation

Publikationen zum Thema

Wissenschaftsnetzwerk Promotionen in Deutschland Qualitätssicherung Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Erfolgreiche Wissenschaftskommunikation
Wie sollen Gesellschaft, Politik und Wissenschaft interagieren?
Navigator Nachhaltigkeit
Welche Voraussetzungen braucht nachhaltige Innovation?
Um Nachhaltigkeit zu erreichen, brauchen wir mehr, schnellere und bessere Innovationen.
Navigator Nachhaltigkeit
Navigator Nachhaltigkeit. Wandel durch Innovation
Mit unserem Projekt „Navigator Nachhaltigkeit. Wandel durch Innovation“ geben wir einen Überblick über spannende Innovationen für mehr Nachhaltigkeit
Näherinnen und Näher in einer Textilfabrik in Asien | © Foto: Odua Images, stock.adobe.com Odua Images, stock.adobe.com
Unternehmerische Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten
Unternehmensperspektiven aus Asien zum deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz
Andreas Jung MdB
„Nachhaltigkeit ist unser Ding!“
Ein Navigator für den Wandel durch Innovation
Das strafrechtliche Verbot der Sharon Tate Soberon / flickr / CC BY-ND 2.0
Geschäftsmäßige Suizidbeihilfe. Was folgt aus dem BVerfG-Urteil?
Eine Person steht am Fenster unsplash/Sasha Freemind
„Suizidprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“
Interview mit der Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention
Beratungssituation istock/Inside Creative House
„Wichtig ist, jeden Einzelnen mit seinen individuellen Bedürfnissen wahr- und ernst zu nehmen“
Ein Interview mit Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, zum BVerfG-Urteil über das Verbot der geschäftsmäßigen Förderung von Selbsttötung
digitale Formen
Auf dem Weg zur digitalen Selbstbestimmung?
Europa hat die Konsequenzen seiner digitalen Abhängigkeit noch kaum erkannt
MESCHMASCH - das Online-Portal zu Künstlicher Intelligenz und Robotik Constanze Brinckmann / Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Die Zukunft von KI gestalten
Über die Analyse der Potenziale und Schwächen Europas im Bereich KI
Monitor Wohnen 2 pexels/ Thirdman
Mit Modernisierung und Digitalisierung Wohnungsbau fördern
Unsere Analyse diskutiert drei Lösungsansätze, wie man die Hemmnisse bei der Bildung von Wohneigentum überwinden kann.
Monitor Wohnen 1 pixabay/ Derks24
Planen, Bauen, Wohnen. Hürden der Wohneigentumsbildung
Eine Analyse der Hürden der Wohneigentumsbildung trägt dazu bei, geeignete Förderinstrumente der Wohneigentumsbildung zu identifizieren.
Monitor Wohnen 3 pixabay/ stux
Bausteine für eine bessere Steuerung von Mietmärkten
Wohnen gilt als die soziale Frage unserer Zeit. Mieterinnen und Mieter sind häufig besonders betroffen.
Wie können wir mit Daten die Pandemie bekämpfen? Adobe Stock / immimagery
Das uneingelöste Versprechen? – Daten, die Lockdowns hätten verhindern können
In keinem demokratischen Land der Welt haben allein Tracing-Apps zu spürbaren positiven Effekten im Kampf gegen Corona geführt. Woran liegt das?
Was die DSGVO braucht: Kohärente Umsetzung und innovative Instrumente
Was die DSGVO braucht: Kohärente Umsetzung und innovative Instrumente
Ein Impuls zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung
Titelbild Open Data
Open Data ernst gemeint
Vorschlag zur Weiterentwicklung des rechtlichen Rahmens einer Informationsordnung
Ein Rückzahlpakt für den europ ischen Rettungsfonds NGEU istockphoto.com / Cunaplus_M.Faba
Für ein stabiles Europa von morgen
Rückzahlpakt und wachstumsfördernde Prioritätensetzung als Antwort auf die Krise
Künstliche Intelligenz in Einstellungen und Nutzung bei unterschiedlichen Milieus in Deutschland iStock by getty images / Vertigo3d
„Wenn die KI unser Assistent bleiben kann, dann können wir viel draus ziehen“
Künstliche Intelligenz in Einstellungen und Nutzung bei unterschiedlichen Milieus in Deutschland
210406_AA_KI_in_KMU_Headerbild Adobe Stock/zapp2photo
KI in KMU: Daten teilen
Rahmenbedingungen für das Nutzen und Teilen von Daten für KI-Anwendungen in kleinen und mittleren Unternehmen
KI-Politik in den USA Adobe Stock / Philip
Die USA und der Wettkampf um globale KI-Standards
Sechster Teil der Interviewreihe „Künstliche Intelligenz aus globaler Perspektive“

Veränderungen mit weitreichenden wirtschaftlichen Implikationen vollziehen sich derzeit vor unserem Auge. Eine sich beschleunigende Digitalisierung der Wirtschafts- und Arbeitswelt ist in Gang gesetzt und der rasante Aufstieg asiatischer Volkswirtschaften, insbesondere Chinas, ist mit handels- und sicherheitspolitischen Spannungen verbunden. Derweil sind die Debatten in westlichen Industrienationen - auch in Europa - besorgniserregend oft geprägt von Selbstzweifeln im Hinblick auf demokratisch-marktwirtschaftliche Modelle.

Der Konrad-Adenauer-Stiftung ist die Beobachtung und Analyse der Entwicklungen und der Herausforderungen der Wirtschaft sowie der weltweiten Innovationen ein wichtiges Anliegen, um die deutsche Politikgestaltung beratend zu unterstützen.

Die Abteilung Wirtschaft und Innovation gibt deswegen Politikempfehlungen für eine nationale wie europäische Wirtschafts- und Innovationspolitik, die sich durch eine solide Konzeption, eine Idee für den „Wohlstand von morgen“ auszeichnet und Antworten auf drängende Fragen liefert: Mit welchen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen wird zukünftig in Deutschland und Europa Wohlstand generiert? Welcher regulatorische Rahmen, welche Anreize und welche ethischen Leitplanken sind notwendig, um Innovationen zu fördern und damit unsere Wettbewerbsfähigkeit auszubauen? Wie wölbt sich europäische Wirtschaftspolitik über das Haus der 27 Mitgliedstaaten und welche Schwerpunkte werden mit Blick auf internationale Partner gesetzt?

Die Abteilung Wirtschaft und Innovation macht Vorschläge, wie die ökonomische Dynamik Deutschlands und Europas aufrechterhalten und mit notwendigen ökologischen Erfordernissen in Einklang gebracht werden kann. So entstehen Zukunftsentwürfe, die die Kraft der Marktwirtschaft und den Ideenreichtum der Menschen mit umsichtiger Politik verbinden.

Wir sind von der Zukunftsfähigkeit der Sozialen Marktwirtschaft überzeugt, deren Prinzipien - Freiheit, Eigenverantwortung, Wettbewerb, Leistungsgerechtigkeit und sozialer Ausgleich - sich langfristig bewährt haben und die aktuelle ökonomische Situation Deutschlands begründen. Durch dieses Wirtschaftssystem können anstehende Anpassungsprozesse transformativ und lösungsoffen gestaltet und auch Herausforderungen, die sich aus dem Wettbewerb der Ordnungssysteme ergeben, selbstbewusst angegangen werden. Vor diesem Hintergrund vergibt die Konrad-Adenauer-Stiftung jährlich den Preis „Soziale Marktwirtschaft“, der in der Abteilung Wirtschaft und Innovation angesiedelt ist.

Wirtschaft - Weiter geht's Innovation - weiter geht's Digitalisierung - weiter geht's Datenökonomie - weiter geht's Arbeitsmärkte und Soziales - weiter geht's