Asset-Herausgeber

Veranstaltungsberichte

Asset-Herausgeber

Arbeitsfrühstück: Argentiniens Außenbeziehungen und dem Verhältnis zu internationalen Organisationen

Am 6. und 15. Dezember fanden zwei Arbeitsfrühstücke mit dem Think Tank Consejo Argentino para las Relaciones Internacionales (CARI) statt. Thema waren die Beziehungen Argentiniens zu Ländern und Regionen wie Russland, China, den USA und Europa sowie zu internationalen Organisationen.

Abschluss der Weiterbildung über öffentliche Verwaltung

Zwischem dem 15. Juli und 7. Dezember 2021 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation Hacemos eine Onlineschulung für Politiker, öffentliche Angestellte und Politikinteressierte.

Flickr/Wally Gobetz, Wikimedia/Casa Rosada, Wikimedia/Gobierno de Chile

Buenos Aires-Briefing November 2021

Niederlage der Regierungsallianz bei Parlamentswahlen | Anordnung der Zentralbank sorgt für Unverständnis | Diplomatische Anspannungen zwischen Argentinien und Chile

Tagung von Jungpolitikern in Mendoza

Zwischem dem 3. und 5. Dezember 2021 veranstaltete die Kornad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit dem Jugendverband La Generación eine dreitätige Tagung in Mendoza.

Nationales Treffen des Think Tanks Fundación PENSAR

Am 24. und 25. November 2021 fand in der Stadt Córdoba ein nationales Treffen der Fundación Pensar statt, das gemeinsam mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert wurde.

Wikimedia / CC BY-SA 3.0 / Miguel César

Keine Überraschungen bei Parlamentswahl in Argentinien

Kirchnerismus verliert magnetische Anziehung

Am 14. November fand in Argentinien die Parlamentswahl statt, bei der ein Drittel der Senatoren und die Hälfte der Abgeordneten zur Wahl standen. Die Parlamentswahl gilt in Argentinien als Barometer über die aktuelle Stimmung im Land. Bei den Vorwahlen im September hatte die Regierungsallianz einen politischen Erdrutsch erlebt (wir berichteten). Das Ergebnis aus den Vorwahlen bestätigte sich, wenngleich die peronistische Regierungsallianz Frente de Todos (FdT) leicht aufholen konnte: Sie kam insgesamt auf 33 Prozent, während die liberalkonservative Oppositionsallianz Juntos por el Cambio (JxC) landesweit rund 42 Prozent der Wähler überzeugen konnte. Am Wahlabend sprachen deshalb alle Parteien von einem Wahlerfolg. Der Grund war folgender: Es war nicht die katastrophale Wahlschlappe für die Regierungsallianz FdT, welche die Regierung gefürchtet und welche die Oppositionsallianz JxC erhofft hatte. Das Regierungsbündnis hat die absolute Mehrheit im Senat verloren, behält aber die relative Mehrheit in beiden Kammern. In der Konsequenz sind Regierung und Opposition in den verbleibenden zwei Jahren der Amtszeit von Präsident Alberto Fernández auf Kooperation angewiesen, um die Regierbarkeit zu garantieren. Beide Seiten zeigten erste Bereitschaft für Dialog, die vor der Wahl befürchteten sozialen Unruhen blieben aus.

Expertengespräche über aktuelle Tendenzen in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Zwischem dem 8. und 12. November 2021 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit dem Think Tank Fundación Embajada Abierta fünf internationale Expertengespräche über Fragen der Sicherheit und Verteidigung.

Todo de Noticias/ Inga von der Stein

Buenos Aires-Briefing Oktober 2021

Prognosen sehen Oppositionsallianz bei Parlamentswahlen im November weiter vorn | Umstrittenes Einfrieren von Preisen zur Inflationsbekämpfung | Ermittlungen gegen Ex-Präsident Mauricio Macri | Terror in Argentinien | G20-Gipfeltreffen in Italien: Präsident Fernández in Rom | Ausblick für November

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.