Asset-Herausgeber

Artikel

Asset-Herausgeber

Amerikas ungeschriebene Islampolitik: Das Weiße Haus und die Beziehung zwischen Terror und Islam

Teil 2: Präsidiale Einsichten in Terror und Islam

Nachdem über nahezu zwei Jahrzehnte die Anti-Terror-Politik der Vereinigten Staaten keinen spezifischen Zusammenhang zwischen Terror und Islamismus thematisiert hatte, setzten erst die Anschläge vom 11. September 2001 im Weißen Haus einen Prozess des Umdenkens in Gang, dessen derzeitiger Stand einen klaren Kausalzusammenhang indes noch ebensowenig zu erkennen gibt wie eine eindeutige politische Zielrichtung.

Chinas Engagement in Afrika: Trends und Perspektiven

Chinas Afrika-Engagement gewinnt an Kraft: Mit einem klaren strategischen Ziel, der Vision von dauerhaften Beziehungen auf der Grundlage einer institutionalisierten, eigendynamischen Politik sowie dem Prinzip der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten seiner Partner ist die Volksrepublik auf dem Weg, sich in zahlreichen Ländern des afrikanischen Kontinents fest zu etablieren.

Die Neuordnung der Machtverhältnisse in Asien und ihre Folgen

Asien, angeführt von China und Indien, ist dabei, zur bestimmenden Kraft des soeben begonnenen Jahrhunderts zu avancieren - eines Jahrhunderts, das somit vor allem für die USA wirtschaftlich und politisch zu einer besonderen Herausforderung wird.

Die Politik gegenüber Entwicklungsländern – ein Feld für eine strategische Partnerschaft zwischen Europa und China?

In der neuen, auf den Säulen Politik, Kooperationsprogramme und Sektordialoge fußenden „strategischen Partnerschaft" zwischen Europa und China wurden bislang zwar Waffenexporte und Menschenrechte thematisiert, nicht jedoch die Politik gegenüber Entwicklungsländern - ein Bereich, der nun zur Sprache kommen soll und der angesichts nach wie vor divergenter Positionen auf beiden Seiten eine besondere Herausforderung an die Tragfähigkeit der neuen Kooperation darstellt.

Indien – ein Gewinner der Globalisierung

Wirtschaftlich aufgrund seiner Reformpolitik der letzten Jahrzehnte gut positioniert und politisch in seiner freiheitlich-demokratischen Tradition gefestigt, gilt Indien innerhalb des asiatischen Raums als stabiles Land, das sich auf seinem Weg in die Moderne wohl nicht mehr aufhalten lässt.

Japans Rolle in der neuen Machtkonstellation in Asien

Japans Suche nach einer neuen Außenpolitik gestaltet sich schwierig: Raum für einen „starken" Auftritt als Militärmacht bleibt dem Land kaum angesichts seines gespannten Verhältnisses zu den Nachbarn China und Korea sowie seiner Rolle als logistischer Unterstützer der USA im Rahmen der amerikanisch-japanischen Allianz, jedoch wäre für die Wirtschaftsmacht Japan durchaus eine Rolle als Vermittler und Politikkoordinator auf internationalem Parkett, etwa im Sinne einer Stärkung transnationaler Regimes, denkbar.

Kapitalmangel als entwicklungspolitisches Problem?

Öffentliche oder private Finanzierung der wirtschaftlichen Infrastruktur in Entwicklungsländern

Der Bedarf an Investitionen in die wirtschaftliche Infrastruktur von Entwicklungsländern ist enorm und kann weder von privaten Gebern der internationalen Gemeinschaft noch von den Regierungen der betroffenen Länder allein gedeckt werden: Ein breit angelegter Strukturdialog tut not, der die Kapitalhilfe der Geber sinnvoll kanalisiert, zugleich aber auch die Strukturen in den Empfängerländern selbst verbessert.

Re-adjustierung der Machtzentren in Asien – Folgen für die ASEAN-Staaten und Reaktionen

Das wirtschaftliche und politische Gewicht der asiatischen Länder wächst, und auch die bi- und multilaterale Kooperation zwischen den ASEAN-Staaten und dem erstarkenden China wird enger und feiert erste Erfolge: Deutschland und Europa sollten die Region im Auge behalten und vor allem der Neuordnung der Machtverhältnisse in derselben ihre Aufmerksamkeit schenken.

Zur Notwendigkeit der Formulierung von Interessen in der deutschen Politik gegenüber Asien – Optionen für Deutschland

Angesichts des ungebremsten Wirtschaftsbooms in den asiatischen Ländern sollten sich Deutschland und Europa um neue Strategien bemühen, wollen sie ihre ökonomischen und sicherheitspolitischen Interessen in einer Region wahren, in der vor allem China mehr und mehr die Führungsrolle zu übernehmen scheint.

Amerikas ungeschriebene Islampolitik I

Das Weiße Haus und die Beziehung zwischen Terror und Islam. Teil 1: Wie Amerikas Anti-Terror-Politik entstand

Die wachsenden Erkenntnisse über die Strukturen des Terror- Netzwerks al-Qa’ida führten zum Bild eines neuenFeindes der USA, dessen Züge erkennbar islamistisch sind und dessen Ziel der Kampf gegen die Amerikaner und ihre Werteauf weltweiter Bühne ist.

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Bestellinformationen

Unsere Zeitschrift für internationale Politik erscheint viermal im Jahr. Wir liefern Ihnen Hintergründe zum Weltgeschehen – und das kostenlos. Egal ob Sie unser Politikmagazin digital lesen oder das Printprodukt in deutscher oder englischer Fassung beziehen wollen: Nutzen Sie unser Anmeldeformular und mit wenigen Klicks sind Sie am Ziel.

Herausgeber

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Leiter der Abteilung Auslandsinformationen und Kommunikation

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Chefredakteur Auslandsinformationen (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388

Rana Taskoparan

Rana Taskoparan

Referentin Kommunikation und Vermarktung

rana.taskoparan@kas.de +49 30 26 996 3623

Fabian Wagener

Fabian Wagener

Multimediareferent

fabian.wagener@kas.de +49 30-26996-3943