Internationales Promotionskolleg „Sicherheit und Entwicklung im 21. Jahrhundert“

Ziele und Curriculum

Wichtigstes Ziel des Promotionskollegs ist es, die sicherheits- und entwicklungspolitischen Perspektiven zusammen zu denken und die entsprechende Expertise in Deutschland zu stärken. Ohne eine solche Expertise wird es nicht gelingen, tiefere Einsichten in die Ursachen der vielfältigen innen-, außen- und entwicklungspolitischen Herausforderungen zu gewinnen, kundige, rationale Debatten in Gesellschaft und Politik zu führen, Lösungsvorschläge für die vielen Konflikte sowie Strategien gelingender Entwicklung zu formulieren.

Vor diesem Hintergrund wird das Promotionskolleg

  • Dissertationen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen fördern, die mit ihrer Forschung neue Erkenntnisse zu Fragen der internationalen Sicherheit und Entwicklung beitragen,
  • die Grundfragen des Promotionskollegs systematisch vertiefen,
  • die Stipendiaten in regelmäßigen Abständen mit renommierten Wissenschaftlern und Praktikern aus dem In- und Ausland zusammenbringen und es ihnen ermöglichen, ihre Projekte mit ihnen zu diskutieren,
  • den Stipendiaten bei Methodik, Arbeitsorganisation und scientific writing zur Seite stehen,
  • den Stipendiaten die Möglichkeit zu einem kontinuierlichen persönlichen Austausch über ihre Forschungsvorhaben und den jeweiligen Arbeitsfortschritten geben,
  • die Vernetzung sowohl der Stipendiaten untereinander als auch mit Wissenschaftlern, Politikern und Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Administration und Nichtregierungsorganisationen fördern,
  • die deutsche Expertise und die weltweite Präsenz der Konrad-Adenauer-Stiftung nutzen, um den Doktoranden Einblicke zu geben, wie ihre Forschungsergebnisse national und international vermittelt werden können,
  • den Stipendiaten beim Berufseinstieg helfen.