Veranstaltungsberichte

Dr. Johann Wadephul pleads for accession of Belarus into the Council of Europe

In a discussion with Belarusian students in Lithuania's Embassy in Berlin on September 8, 2015, Dr. Wadephul expressed his support for the membership of Belarus in the Council of Europe.

EHU bietet Brücken für einen Dialog mit der belarussischen Zivilgesellschaft

Die Europäische Humanistische Universität (EHU) in Vilnius steht vor großen Herausforderungen: Einerseits wurde die Universität in der Öffentlichkeit zuletzt stark kritisiert, andererseits muss ein interner Reformprozess umgesetzt werden. Am 24. September 2015 hatten daher die EHU, das Auslandsbüro Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und das East Europe Studies Center (EESC) zu einer Dialogveranstaltung eingeladen, bei der sich Vertreter der belarussischen Zivilgesellschaft mit Vertretern der EHU und der Geberseite zum Thema austauschen konnten.

Soziale Marktwirtschaft als Ziel für Belarus

Eine Konferenz für belarussische Universitätsdozenten, Wissenschaftler sowie interessierte Geschäftsleute und Experten zur Sozialen Marktwirtschaft wurde von der Europäischen Forschungsassoziation „Oikonomos“ in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung vom 8. bis 11.07.2015 in Vilnius durchgeführt.

Politische Herbstakademie 2015

25 Jahre Wiedervereinigung - Die deutsche Wiedervereinigung aus der Sicht junger Belarussen

Vom 6. bis 10. September 2015 fand in Berlin die Politische Herbstakademie statt. Die Veranstaltung wurde von der „Europäischen Humanistischen Universität – Förderinitiative e. V.“, einem in Dresden ansässigen gemeinnützigen Verein, und dem Auslandsbüro Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert und konnte durch die Förderung von der Europäischen Humanistischen Universität und der Konrad-Adenauer-Stiftung finanziert werden. Weiterhin wurde die Politische Herbstakademie von der Humboldt Universität Berlin und dem Ring Christlich-Demokratischer Studenten unterstützt.

Der europäische Weg

Studenten aus Belarus diskutieren mit Dr. Hans-Gert Pöttering

Wie denken Studenten aus Belarus über die Europäische Union, die noch im Kindergarten waren, als die Mauer fiel? Welche Folgen hatte die deutsche Wiedervereinigung für den Europäischen Integrationsprozess? Diese und andere Fragen stellten sich dem Präsidenten des Europäischen Parlaments a.D. und Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, Hans-Gert Pöttering, während des Zusammentreffens am 8. September 2015 in Berlin.

Studenten- und Jugendauswanderung aus Belarus

Braindrain und die Perspektiven der jungen Generation im Inland

Im Rahmen eines Seminars haben junge Akademiker und Beschäftigte im Bildungsbereich in Vilnius diskutiert, welche Ursachen für den Brain-Drain aus Belarus bestehen und wie man diese beheben kann. Auf der Basis von Vorträgen durch Referenten aus Italien, Polen, Deutschland und Litauen wurden Vergleiche zu den Rahmenbedingungen der Bildungssysteme anderer Staaten gezogen. Hierauf aufbauend erarbeiteten die Teilnehmer im Nachgang der Vorträge und Diskussionen ein gemeinsames Positions- und Empfehlungspapier zum Themenbereich.

Virtuelles Museum über die sowjetische Repression in Belarus

KAS berät zur Vernetzung des Online-Museums und zu seiner Sichtbarkeit im Internet und in sozialen Medien

Seit 2013 unterstützt das KAS-Büro Belarus die Entwicklung eines digitalen virtuellen Museums über sowjetische Repressionen in Belarus. 2007 in Minsk gegründet, konzentrierten sich die Betreiber des ehrenamtlichen Projektes, darunter Historiker und andere Wissenschaftler aus Belarus, zunächst auf eine Materialsammlung. Diese erfolgte in der Regel mit einem Ansatz der Oral History durch Zeitzeugenbefragungen. Videoaufnahmen der Befragungen, persönliche Fotografien und Dokumente sowie Gerichtsakten wurden hierbei digitalisiert und für die Präsentation auf der Museumsseite vorbereitet.

Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs in Belarus

Anlässlich des 70-jährigen Kriegsendes hat die Konrad-Adenauer-Stiftung im Rahmen von Kranzniederlegungen in Belarus an die Opfer erinnert.

Europa wächst zusammen

Perspektiven der Zusammenarbeit mit Belarus im Bereich der höheren Bildung

Bis 2015 war Belarus das einzige Flächenland in Europa, das nicht dem gemeinsamen europäischen Hochschulraum angehörte. Erst mit einer Entscheidung im Mai 2015 wurde auch Belarus Teil des Europäischen Hochschulraumes. Unmittelbar vor der Entscheidung trafen sich belarussische und deutsche Vertreter von Studierendenverbänden, politischen Organisationen und Hochschulgruppen auf Einladung des Auslandsbüros Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung in Vilnius, um zum Stand und den Perspektiven der Zusammenarbeit mit Belarus im Bereich der höheren Bildung zu beraten.

Anstehende Präsidentschaftswahlen in Belarus mit ODIHR-Direktor diskutiert

Am 20. April 2015 besuchte der Direktor des OSZE-Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR), Staatssekretär a. D. Michael Georg Link, das Büro Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung. Gemeinsam mit internationalen Experten unterrichtete ihn der Leiter des Auslandsbüros Belarus, Dr. Wolfgang Sender, über Einschätzungen zur politischen Lage im Land sowie zu den Vorbereitungen einheimischer Wahlbeobachtungen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.