Veranstaltungen

Lesung

storniert

Dissidentisches Denken

Reisen zu den Zeugen eines Zeitalters

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek mit dem Autor Marko Martin

Vortrag

Hasskrieger. Der neue globale Rechtsextremismus

mit der Autorin Karolin Schwarz

Vortrag und Gespräch

Diskussion

Politik in der Corona-Krise - Wieviel "Zumutung für die Demokratie" ist vertretbar?

Stadtteilgespräch "Mitte"

Online-Gespräch

Gespräch

storniert

30 Jahre Deutsche Einheit

Werkstatt "Zeitgeschichte" mit Zeitzeugen

Austausch mit Zeitzeugen über die Deutsche Einheit

Diskussion

Familienpolitik in der Corona-Krise: Was ist jetzt zu tun?

Stadtteilgespräch Tempelhof-Schöneberg zu Folgen der Corona-Pandemie

Online-Gespräch

Diskussion

Ankommen in Deutschland - Wie Integration gelingen kann!

Online-Diskussion über Integration in Deutschland

Diskussion

ausgebucht

Das deutsch-amerikanische Verhältnis

Gespräch über das neue Buch von Tobias Endler: "Game Over - Warum es den Westen nicht mehr gibt"

Podiumsgespräch

Studien- und Informationsprogramm

storniert

Axel-Springer-Neubau

Medien und Bürowelten im digitalen Zeitalter

Besichtigung des Gebäudes von Rem Koolhaas/OMA

Lesung

storniert

Hannahs Verlies

Wenn Schuld und Sühne ein Leben zerstören

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Vortrag

Die digitale Nachhaltigkeitsgesellschaft

Chancen und Risiken des digitalen Zeitalters

Vortrag mit anschließender Diskussion

Netzwerk statt Heim

„Ein Heim ist immer nur die zweitbeste Lösung“

Wohin mit Oma? Pflege wird in Deutschland zunehmend zum Luxusgut. Ein Hauptgrund dafür ist der demographische Wandel. Die Gesellschaft wird immer älter, gleichzeitig stehen aber nicht mehr Kranken- und Altenpfleger zur Verfügung.

Botschafter der Geschichte

Symposium "Das 20. Jahrhundert zwischen Diktatur und Demokratie"

Pfarrer, Bürgerrechtler, CDU-Bundestagsabgeordneter: Anlässlich des 70. Geburtstages von Rainer Eppelmann hat die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur das Symposium „Das 20. Jahrhundert zwischen Diktatur und Demokratie“ ausgerichtet.

"Hoppe" eine Traumbiographie

Lesung mit Felicitas Hoppe

„Literatur und Freiheit“ - unter diesem Motto fand die erste Veranstaltung der Akademie-Lesereihe 2013 statt.Zu Gast war die mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin Felicitas Hoppe mit ihrem neuen gleichnamigen Roman „Hoppe“.

Wider das Vergessen

Ausstellungseröffnung in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung

Achtzig Jahre nach der Bücherverbrennung durch die Nazis hat in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung die Ausstellung „Verbrannte Bücher – von den Nazis verfemte Schriftsteller“ eröffnet.

Gewinner des Denkt@g-Wettbewerbs stehen fest

Sächsische Pfadfinder für ihre Recherche zu den Wittichenauer Juden ausgezeichnet

In Berlin sind die Gewinner des diesjährigen Denkt@g-Wettbewerbs ausgezeichnet worden. Für seinen Beitrag über das Schicksal der Wittichenauer Juden im Nationalsozialismus erhielt der Stamm Huskies des Pfadfinderbundes Weltenbummler im Landesverband Sachsen den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis.

Adenauer und de Gaulle – europäische Giganten

Zeitzeugengespräch 50 Jahre nach der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

Mit zum Teil sehr persönlichen Erinnerungen haben Zeitzeugen auf die Entstehungsgeschichte des Élysée-Vertrages zurückgeblickt. Der Vertrag war vor 50 Jahren am 22. Januar 1963 von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle unterzeichnet worden.

"Identitätsstiftend für Berlin, zukunftsweisend für ganz Deutschland"

Politisches Frühstücksgespräch: Perspektiven des Humboldt-Forums

Seit Jahren herrscht Streit um das Berliner Stadtschloss. Im Jahr 2002 bewilligte der Bundestag offiziell den Wiederaufbau. Wie die entstehenden Räume genutzt werden können, das macht sich das Humboldt-Forum zur Aufgabe. In der Reihe der Politischen Frühstücksgespräche der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung stellte Prof. Dr. Klaus Töpfer, Vorsitzender des Kuratoriums der "Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum" die Ideen und Pläne vor, wie die Räumlichkeiten des Schlosses in Zukunft mit Leben erfüllt werden könnten.

Die Deutschen und ihre Ängste

Energiewende als Hoffnungsbringer

Auftakt zur neuen Reihe der KAS „Im Fokus“: Am Montag fand in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Diskussion mit Umweltminister Peter Altmaier, Publizist und Verleger Wolfram Weimer und Klaus-Peter Schöppner, Geschäftsführer von TNS Emnid, über die Deutsche Angst – im Ausland ein geflügeltes Wort - statt. Sie bezeichnet den angeblichen Hang der Deutschen zum Grübeln, zu Skepsis und Zukunftsangst.

Zur Hälfte in Bonn und zu Dreiviertel in Berlin

Das Buch von Norbert Kaczmarek berichtet über die Berliner Jahre Richard von Weizsäckers

Wenn jemand Richard von Weizsäcker kennt, dann Norbert Kaczmarek. Seine Erlebnisse und Eindrücke als Büroleiter und einer der engsten Mitarbeiter in von Weizsäckers Zeit als Regierender Bürgermeister von Berlin hat Kaczmarek in seinem Buch „...statt immer nur herumzudenken“ gesammelt. In der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin stellte er sein Buch vor und diskutierte im Anschluss mit Zeitzeugen über von Weizsäckers Berliner Zeit.

Schüler machen sich Gedanken

Die Entscheidung für den richtigen Beruf fällt schwer

Hotelfachfrau oder Hotelmanager? Dachdecker oder Architekt? Gärtner oder Landschaftsplaner? Ausbildung oder Studium? Mit diesen Fragen beschäftigen sich derzeitig tausende Schüler dieser Stadt. Deshalb setzte sich der Jugendpolitiktag der Konrad-Adenauer Stiftung vom 07.11 bis 08.11 2012 damit auseinander. An dieser Veranstaltung nahmen 64 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Berliner Schulen teil. Die Hauptthemen dieser Veranstaltung waren die Globalisierung und Veränderung des Arbeitsmarktes unter Berücksichtigung des demografischen Wandels.