Veranstaltungen

Lesung

storniert

Dissidentisches Denken

Reisen zu den Zeugen eines Zeitalters

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek mit dem Autor Marko Martin

Vortrag

Hasskrieger. Der neue globale Rechtsextremismus

mit der Autorin Karolin Schwarz

Vortrag und Gespräch

Diskussion

Politik in der Corona-Krise - Wieviel "Zumutung für die Demokratie" ist vertretbar?

Stadtteilgespräch "Mitte"

Online-Gespräch

Gespräch

storniert

30 Jahre Deutsche Einheit

Werkstatt "Zeitgeschichte" mit Zeitzeugen

Austausch mit Zeitzeugen über die Deutsche Einheit

Diskussion

Familienpolitik in der Corona-Krise: Was ist jetzt zu tun?

Stadtteilgespräch Tempelhof-Schöneberg zu Folgen der Corona-Pandemie

Online-Gespräch

Diskussion

Ankommen in Deutschland - Wie Integration gelingen kann!

Online-Diskussion über Integration in Deutschland

Diskussion

ausgebucht

Das deutsch-amerikanische Verhältnis

Gespräch über das neue Buch von Tobias Endler: "Game Over - Warum es den Westen nicht mehr gibt"

Podiumsgespräch

Studien- und Informationsprogramm

storniert

Axel-Springer-Neubau

Medien und Bürowelten im digitalen Zeitalter

Besichtigung des Gebäudes von Rem Koolhaas/OMA

Lesung

storniert

Hannahs Verlies

Wenn Schuld und Sühne ein Leben zerstören

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Vortrag

Die digitale Nachhaltigkeitsgesellschaft

Chancen und Risiken des digitalen Zeitalters

Vortrag mit anschließender Diskussion

Freiheit braucht Denkmäler

Der Journalist Sven Felix Kellerhoff und der Historiker Dietmar Arnold haben in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung ihr Buch „Die Fluchttunnel von Berlin“ vorgestellt.

Horizonte aufreißen

Der Autor Andreas Maier hat bei der jüngsten Ausgabe der “Akademielesung“ sein aktuelles Buch Sanssouci vorgestellt. Der Roman spielt über- und unterirdisch im Schlosspark Sanssouci sowie an anderen Orten Potsdams.

„Über das Unsagbare reden“

„Ich bin kein Opfer mehr!“ sagt Mario Röllig selbstbewusst. „Über das Unsagbare reden, über die Demütigung, die Peinlichkeit, die Schande, die man auch im Knast erleben musste, das befreit unheimlich.“ Dafür hat er hart an sich gearbeitet. Röllig ist einer von fünf ehemaligen „Republikflüchtlingen“, die der Kölner Regisseur Stefan Weinert in seinem Dokumentarfilm „Gesicht zur Wand“ portraitiert hat. Am 60. Jahrestag der Staatsgründung der DDR zeigte die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung dieses beeindruckende Dokument.

Wandel mit Zukunft

Karl-Georg Wellmann MdB und Prof. Oskar Niedermayer blicken in der Akademie der KAS auf die Bundestagswahl zurück

Mit Optimismus für die „nächsten vier, acht oder zwölf Jahre“ hat das Ergebnis der Bundestagswahl den Berliner Abgeordneten Karl-Georg Wellmann ausgestattet. Bei der Wahlnachlese des KAS-Bildungswerks Berlin sagte er: „Erstmals seit 15 Jahren haben wir wieder eine bürgerliche Mehrheit erreicht, und diese Mehrheit ist keine Momentaufnahme, sondern struktureller Natur.“

Wichtige Weichenstellung für Deutschland

Der Historiker Dr. Hans-Peter Mensing erinnert an die Wahl Konrad Adenauers zum ersten Bundeskanzler

Pünktlich zum sechzigsten Jubiläum der Kanzlerwahl von Konrad Adenauer hat Dr. Hans-Peter Mensing in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung mit einem Vortrag an diesen „einschneidend wichtigen Tag zu Beginn der Ära Adenauer“ erinnert. Dabei ging Mensing, der langjährige Leiter des Editionsbereichs der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, vor allem auf die entscheidende Weichenstellung ein, die diese Wahl für die junge BRD bedeutete.

„Fast ein Traumland“

Nach Thomas Birringer stellte sich dieses Mal Dr. Werner Böhler, seit 2006 Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Südafrika, dem außenpolitischen Gesprächskreis in Berlin.

„Familie hat in Deutschland Renaissance“

1. Lichtenberger Gespräch

Fast 190 Milliarden Euro investiert Deutschland in familienbezogene Maßnahmen - eine Zahl, die erst seit anderthalb Jahren überhaupt existiert. „Bis zum Dezember 2006 gab es im Bund keine Transparenz familienpolitischer Finanzen. Jetzt wo die Zahlen da sind, wird sichtbar, dass ein massiver Anteil der Ehe-Förderung gilt und nicht an Kindern ausgerichtet ist“, erklärte die FU-Professorin Spieß anhand von Grafiken. Deutschland habe weniger Ausgaben im Familienbereich als die meisten europäischen Länder und investiere eher in Altersvorsorge.

NATO braucht eine „Grand Strategy“

General a.D. Klaus Naumann zu Gast in der Berliner Akademie

Der ehemalige Vorsitzende des Militärausschusses, der NATO General a.D. Klaus Naumann, beklagt ein mangelndes Bewusstsein in Deutschland für die Verdienste der NATO.

20. Juli 1944: Vermächtnis und Zukunftsauftrag

Rede zum Gedenken an die Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 im Rahmen einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung am 11.06.09 in Berlin

„Zukunft der Erinnerung“

Eine Berliner Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung über die Literatur in der europäischen Bildungsgesellschaft

Während die deutsche Literatur im Osten Europas eine große Rolle spielt, im Westen hingegen an Bedeutung verliert, stehen die europäischen Germanisten vor der Aufgabe, ihr Fach und seine Aufgabe im 21. Jahrhun-dert neu zu überdenken. Mit dieser Zukunftsorientierung trafen sich 55 europäische Germanisten aus 15 Ländern gemeinsam mit Studierenden des Faches vom 12.-14. September auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung zu der Auftaktveranstaltung einer neuen Konferenzreihe in Berlin. Hans-Jörg Clement (Leiter Kultur der KAS) betonte eingangs den geistigen Impuls der deutschen Sprache und Kultur zur Identitätsfindung und die bildungspolitische Verpflichtung einer europäischen Germanistik.