Veranstaltungen

Diskussion

Zukunftsgestaltung in einer und für eine alternde Gesellschaft

Podiumsdiskussion

Seminar

Gesundheit durch Stress - Wie entsteht Gesundheit?

Unser täglicher Hürdenlauf - Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht

Afterwork-Seminar

Vortrag

60 Jahre Römische Verträge - und jetzt?

Erinnerungen an den 25. März 1957 und Ausblick auf 2027

Vortrag mit anschließender Diskussion

Seminar

Die Gestaltungskraft des Geistes - Unterscheidend und entscheidend das Leben leben

Unser täglicher Hürdenlauf - Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht

Afterwork-Seminar

Vortrag

Nationalhymnen

Symbole der Identität und historisches Gedächtnis

Vortrag mit audiovisueller Begleitung über das Deutschlandlied und seine Geschichte sowie über die Bedeutung von Nationalhymnen als Symbol für die Nationenwerdung und das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Nation.

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Architektur in Berlin - Industriekultur in Schöneweide

Vom Spree-Chicago zur offenen Denkmallandschaft

Exkursion - Besichtigung des ehemaligen Fabrikquartiers

Seminar

Bundeshauptstadt Berlin als Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort

Seminar für politisch interessierte Bürger, Teilnahmebetrag 250,00 € pro Person

Vortrag

Wohlstand von morgen: Das deutsche Wirtschaftsmodell in einer Welt zunehmender nationaler Egoismen

Vortrag mit anschließender Diskussion

Gespräch

Ist der Aufstieg des Front National in Frankreich (un)aufhaltsam?

Stadtteilgespräch in Reinickendorf

Stadtteilgespräch

Diskussion

Internationaler Solidaritätsfonds

Auszeichnung an George Ehusani

Auszeichnung an den nigerianischen Pfarrer George Ehusani und Paneldiskussion "Nigeria zwei Jahre nach Buharis Überraschungssieg - was ist übrig von der Aufbruchstimmung?“

Herausforderungen des Berliner Mietendeckelgesetzes

Eine Podiumsdiskussion zur Wohnsituation in Berlin

Über 50 Berliner versammelten sich am 12. Februar 2020 im geräumigen Saal der Bezirksverordnetenversammlung im Rathaus Charlottenburg. Ein perfekter Ort, um über die prekäre Wohnsituation in der Hauptstadt zu diskutieren. Für die rege Beteiligung am Stadtteilgespräch Charlottenburg-Wilmersdorf sorgte eines der dominanten Themen auf aktueller Berliner Agenda – das Thema des Mietendeckels.

Polina Zavadska

Die Stille Revolution

Der Kinofilm zum Kulturwandel in der Arbeitswelt

„Mein ganzes Leben war eine Maske“ – Geschäftsführer Bodo Janssen spricht in dem Film „Die Stille Revolution“, in welchem er selbst zentrale Figur ist, über die Notwendigkeit der Selbsterkenntnis, um eine gute Führungsperson zu sein.

KAS/Liebers

Verneigt vor alten Bäumen euch…

Anlässlich des 30. Jahrestages des Falls der Mauer hatten das Politische Bildungsforum Berlin und die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek den Schriftsteller Reiner Kunze, der wie nur wenige Künstler die deutsch-deutsche Geschichte verkörpert, sowie die Cellistin Lillia Keyes zu einer Konzertlesung in die Bibliothek in Steglitz eingeladen. Die Veranstaltung fand in einem wunderbaren Ambiente mit im Halbrund angeordneten Stuhlreihen umrahmt von Bücherregalen statt. Hier las Reiner Kunze aus seinem aktuellen Gedichtband „die stunde mit dir selbst“. In diesem Werk bezieht er eindeutig Position gegen Gewalt, Verrohung und das Vergessen, teilt dem Leser mit, was ihn beglückt und spricht vom Alter und Abschiednehmen. Lillia Keyes spielte virtuos mehrere Solo Suiten von Johann Sebastian Bach. Der Schriftsteller und Vorstandsvorsitzender der Nicolas-Born-Stiftung, Axel Kahrs, führte sehr profund in den Abend ein.

Sebastian Ehlers MdL - Einschätzungen und Antworten der Gesundheitspolitik

Sebastian Ehlers MdL - Einschätzungen und Antworten der Gesundheitspolitik

Klare Kante gegen Populismus

Auf der Bühne der Aula der Sophie Scholl Schule in Berlin geht es zu Sache. Ein Populist liefert sich hitzige Wortgefechte mit Schülern. Was ist hier los? Warum darf er ungestraft Pöbeleien, Beleidigungen, Verunglimpfungen und postfaktischen Nonsens von sich geben. Zum Glück ist alles nur inszeniert.

KAS / Jeannette Kreiser

Die Erinnerung wachhalten

Annette Hess stellt aktuellen Roman über die Auschwitzprozesse vor

Annette Hess, die bereits als Drehbuchautorin mit Fernsehproduktionen wie „Weißensee“ oder „Ku'damm 56/59“ bekannt wurde, hat bei einer Lesung im Rahmen des Denktages der Konrad-Adenauer-Stiftung ihr aktuelles Buch „Deutsches Haus“ vorgestellt. Für diesen Roman wagte sie sich an das heikle Thema Auschwitzprozesse, die von 1963 bis 1965 in Frankfurt a.M. stattfanden. Hess las eindrucksvoll einige Passagen aus ihrem Roman und erläuterte im anschließenden Gespräch die Entwicklung der Figuren und des Schreibprozesses.

Bundeshauptstadt Berlin - Politik und Gesundheitsversorgung in der Hauptstadt

Seminar für angehende Notfallsanitäter aus Niedersachsen

„Wie können Mensch und Maschine ideal zusammenarbeiten?“

Jugendpolitiktag

Die Junge Akademie stellte den diesjährigen Jugendpolitik-Tag unter das Motto: „Digitalisierung und künstliche Intelligenz“. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler diskutierten mit Experten über Chancen und Herausforderungen für die junge Generation. Zudem konnten sie in vielen Workshops, wie Graffiti, Schreiben, Film, Theater, Comic und Poetry Slam ihre Ideen für die Zukunft kreativ gestalten.

KAS

Gedanken und Lieder zum Jahresausklang

Das Vokalensemble sirventes und Autorin Andrea Rohmert sorgten für besinnliche Stimmung

Im Forum ist es still, nur ein Zitat von Rumi „Jeder von uns trägt Hell und Dunkel in sich und vereint diese beiden Polaritäten, wie Yin und Yang“ ist zu lesen, als von den Emporen das „Alma redemptoris mater“ von Tomás Luis Victoria erklingt. Das Politische Bildungsforum Berlin hat zu dem Abend „Besinnlich Momente – Gedanken und Lieder zum Jahresausklang“ den sirventes chor unter Leitung von Prof. Schuck eingeladen.

KAS/Zavadska

Mobil ans Ziel: Paris als Inspirationsquelle für die neue Urbanität

„Es ist in Paris insbesondere bei den jüngeren Leuten überhaupt nicht mehr schick, mit dem eigenen Auto zu fahren.“Mit dieser These eröffnete Rita Schorpp, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Politischen Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung, die Veranstaltung „Wie soll der urbane Verkehr der Zukunft aussehen? - Vorbild Paris“. Der Vortrag von Prof. Dr. Frédéric Héran zur Mobilität in der französischen Hauptstadt und die anschließenden Podiumsdiskussion fanden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zukunft der Stadt - Stadt der Zukunft“ am 12. November 2018 statt.