Ausstellung

DDR: Mythos und Wirklichkeit

Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung

Details

25 Jahre nach der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 verblassen die Erinnerungen an den Charakter und die Folgen der SED-Diktatur. Wie 2012 eine Studie Prof. Dr. Klaus Schroeders vom Forschungsverbund SED-Staat an der Humboldt-Universität Berlin zeigte, glaubt jeder 3. Jugendliche, das SED-Regime sei durch freie Wahlen legitimiert gewesen.

Für viele ehemalige DDR-Bürger prägten persönliche Erlebnisse den Alltag, der diktatorische Charakter des Regimes trat in den Hintergrund. Dies bedeutet aber nicht, dass der gesellschaftliche Alltag in der DDR durch die Herrschaft der SED nicht bestimmt worden wäre. Unsere Ausstellung kann kein erschöpfendes Bild dieses Alltags entwerfen, dazu sind Ausstellungen auch nicht geeignet. Aber sie gibt anhand von bis heute bestehenden Mythen Anstöße zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Wir laden Sie ein, die Ausstellung im Kreishaus Luckenwalde zu besuchen (bis zum 21. Mai) und am 5. Mai um 18 Uhr mit unserem Gast Freya Klier zu diskutieren.

Eine Anmeldung ist erforderlich und kann unter der Telefonnummer 0331-7488760 oder unter der E-Post kas-brandenburg@kas.de erfolgen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Kreishaus Luckenwalde
Am Nuthefließ 2Kreistagssaal,
14943 Luckenwalde
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Freya Klier
    • Autorin
      • Regisseurin
        Mythos DDR Ausstellung KAS