Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

2010

Serra - Oppositionskandidat für Kontinuität

von Peter Fischer-Bollin

Die enorme Popularität von Präsident Lula macht es für Serra sehr schwer, sich gegen Lulas Kandidatin Dilma Rousseff zu profilieren. Er setzt daher auf Kontinuität in der Wirt-chafts- und Sozialpolitik, deren Grundstein von Präsident Cardoso gelegt wurde. Dazu verspricht er mehr für die Bildung und das öffentliche Gesundheitswesen sowie die innere Sicherheit zu tun.

2010

Brasiliens Außenpolitik im Wahljahr 2010

von Peter Fischer-Bollin

Zwischen Lateinamerika, Iran und Nuklearverträgen
Brasiliens Außenpolitik wurde seit den Zeiten des Außenministers Baron Rio Branco (1902-1912) von der Beamtenelite im „Itamaraty“ (nach dem lang-jährigen Sitz des Ministeriums im Itamaraty-Palast in Rio de Janeiro) geprägt. Anerkannt in der ganzen Welt für seine exzellent ausgebildeten Diplomaten, stellen diese in Brasilien selbst einen wichtigen Teil der politisch-administrativen und geistigen Elite.

2010

Brasilien: Wahlszenario zeichnet sich ab

von Peter Fischer-Bollin

Obwohl der Wahlkampf noch nicht offiziell eröffnet ist, hat sich das Kandidatenfeld für die Präsidentschaftswahlen im Oktober 2010 gefestigt und konkretisiert. Dilma Rousseff (PT) und José Serra (PSDP) haben momentan die besten Aussichten die Nachfolge des Präsidenten Lula anzutreten.

2010

Brasilien startet ins Wahljahr

von Peter Fischer-Bollin

Das Kandidatenfeld sortiert sich
Obwohl der traditionell wichtige Termin im Kalender der Brasilianer, der Karneval, noch nicht vorbei ist, kann man vom erfolgten Start ins Wahljahr sprechen. Das Kandidatenfeld sortiert sich und der Ton in der sich anbahnenden Schlacht um die Nachfolge des populären Präsidenten Lula wird schärfer.

2009

Weihnachtsbrief 2009

von Anja Czymmeck

Das Regionalbüro für den Nordosten und Norden Brasiliens wünscht allen Partnern und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und erfolgreiches neues Jahr!

2009

Brasilien übernimmt Führungsrolle

von Anja Czymmeck, Stephanie Adam, Kristin Müller

Vor dem UN-Klimagipfel in Kopenhagen
Viel Zeit bleibt den 192 Teilnehmerstaaten zur Ausarbeitung ihrer Positionen zur UN-Klimakonferenz in Kopenhagen (11. bis 17. Dezember 2009) nicht mehr. Knapp drei Wochen vor Beginn der Konferenz scheint die Möglichkeit, dass sich die internationale Staatengemeinschaft auf einen rechtsverbindlichen Folgevertrag für das im Jahr 2012 auslaufende Kyoto-Protokoll einigt, immer weiter in die Ferne zu rücken. Doch es gibt auch Lichtblicke. Als einziges Schwellenland fährt Brasilien mit ehrgeizigen Klimaschutzzielen nach Dänemark.

2009

Auswertung der brasilianischen Presseberichterstattung anlässlich der Bundestagswahlen

von Peter Fischer-Bollin, Jasper Eitze

Die wichtigsten brasilianischen Tageszeitungen, der Estado de São Paulo, die Folha de São Paulo und der Globo aus Rio de Janeiro, berichten am Montag ausführlich über das Ergebnis der Bundestagswahlen in Deutschland. Alle Zeitungen griffen auf Berichterstatter zurück, die im Rahmen eines Besuchsprogramms der Bundesregierung in Deutschland waren. Am Dienstag folgten wertende Kommentare, die das Wahlergebnis tiefer gehend analysierten.

2009

Wer braucht wen?

von Anja Czymmeck, Kristin Müller, Stephanie Adam

Deutschland setzt auf Brasilien und umgekehrt
„Brasilien ist einer der reizvollsten Investitionsstandorte, die wir derzeit global vorfinden können!“ – Davon schien Karl-Theodor zu Guttenberg auch vor seiner Reise nach Brasilien schon überzeugt zu sein.

2009

Ohne Lula geht nichts…

von Peter Fischer-Bollin

Brasiliens Präsident Lula ist der Fixpunkt der brasilianischen Politik: Ob Skandal im Senat, die Ernennung seiner Nachfolgekandidaten oder die Lösung von Konflikten in Südamerika. Er steht überall im Mittelpunkt, allerdings mit wechselndem Erfolg.

2009

O novo acordo Brasil-Paraguai e a Renegociação do Tratado de Itaipú

Enfim uma postura de liderança sub-regional?
No dia 25 de julho, os presidentes do Brasil, Luiz Inácio Lula da Silva, e do Paraguai, Fernando Lugo, assinaram em Assunção o acordo “Construindo uma nova etapa na relação bilateral”. Tal documento, considerado por ambas as partes histórico, de fato promove o fortalecimento do relacionamento bilateral entre as partes e cria expectativas de um futuro mais promissor para o Paraguai e até mesmo para o projeto de integração mercosulino.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.