Live-Stream

Die Umweltdezernenten der brasilianischen Landeshauptstädte gemeinsam gegen Covid-19

Treffen des Forum CB 27

Im Juli 2020, einige Monate nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Verbreitung des neuartigen Coronavirus zur globalen Pandemie erklärt hat, stehen die Regierungen von Bundesstaaten und Regionen in der ganzen Welt nun vor einem neuen Szenario. Trotz der fehlenden Möglichkeit direkter Verhandlungen in Präsenzform und der Verschiebung zentraler internationaler Konferenzen zum Thema Klimawandel, kann die aktuelle Krise nicht nur dazu dienen, 2020 als Jahr der Biodiversität zu unterstreichen, sondern auch um die Klima- und Umweltagenda 2020 generell voranzubringen. Bei aller weiterhin gebotenen Vorsicht im Umgang mit den gesundheitlichen Folgen der Pandemie und dem Wohlbefinden der Bevölkerung als Priorität, bietet sich für Amts- und Mandatsträger auf lokaler und bundesstaatlicher Ebene auch die Gelegenheit, die Auswirkungen der Pandemie auf Klima und Umwelt wieder verstärkt in den Blick zu nehmen. Die Bewältigung der verschiedenen, gleichzeitigen Krisen, von denen die Kommunalverwaltungen heute betroffen sind, hängt von der Förderung der Schaffung Arbeitsplätzen und von Maßnahmen ab, die die CO2-Emissionen reduzieren, die Widerstandsfähigkeit stärken und eine nachhaltige Wirtschaft auf der Grundlage intelligenter und integrierter Lösungen entwickeln. Vor diesem Hintergrund realisiert das Forum der Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte - CB27 als Partner der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brasilien und von ICLEI Südamerika – ein virtuelles Treffen der Umweltdezernenten der brasilianischen Hauptstädte mit dem Ziel, den verschiedenen Repräsentanten der brasilianischen Umweltdezernate sowie deren Partnerorganisationen einige internationale best practice Beispiele im Kampf gegen den Klimawandel sowie zum Erhalt der Biodiversität zu präsentieren.

Details

II Encontro do Forum CB 27
II Encontro do Forum CB 27

DIE UMWELTDEZERNENTEN DER BRASILIANISCHEN HAUPTSTÄDTE GEMEINSAM GEGEN COVID-19

28. Juli 2020 | Videokonferenz (Zoom) - Live Stream über You Tube

Programmablauf

11:00 – 12:30 (BR Zeitzone)  16:00 – 17:30 (DE Zeitzone)

11:00 – 11:15        Eröffnung

Anja Czymmeck - Leiterin des Auslandsbüros der Konrad Adenauer Stiftung Brasilien

Rodrigo Perpétuo – Exekutivsekretär von ICLEI Südamerika

Bernardo Egas - Nationaler Koordinator des CB27-Forums, Umweltdezernent Rio de Janeiro

 

11:15 – 12:15        Präsentation:

Ursula Heinen-Esser - Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz, Nordrhein-Westfalen 20 min

 

Thema:  Deutsche/nordrhein-westfälische Strategien zur Bewältigung des Klimawandels und des Verlustes an Artenvielfalt vor dem Hintergrund der Corona-Krise

 

Anschließend Diskussion

 

Moderation:

Marina Caetano - Projektkoordinatorin der Konrad-Adenauer-Stiftung Brasilien 

 

12:20 – 12:30        Abschließende Kommentare

Bernardo Egas - Nationaler Koordinator des CB27-Forums

Rodrigo Perpétuo - Exekutivsekretär von ICLEI Südamerika

Marina Caetano - Projektkoordinatorin bei der Konrad-Adenauer-Stiftung Brasilien

 

Der Live-Stream zu dieser Veranstaltung kann über folgende Links verfolgt werden:

 

Auf Portugiesich über den You Tube Kanal unseres Partners ICLEI Südamerika: 

https://www.youtube.com/user/ICLEISAMS

 

Auf Deutsch über den You Tube Kanal der KAS Brasilien: 

https://m.youtube.com/channel/UCJoeLGjSpD2W2E_ioL_rYcg

 

Zum Kalender hinzufügen

Referenten

  • Ursula Heinen-Esser
    • Umweltministerin
    • Nordrhein-Westfalen
Kontakt

Marina Caetano

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Brasilien