Veranstaltungsberichte

XXV. Fórum Nacional

Das Brasilien von morgen

Zum Auftakt des mehrtägigen Fórum Nacional kamen in Rio de Janeiro Experten und Entscheidungsträger zusammen, um die Entwicklung und die Zukunftschancen Brasiliens zu diskutieren. Der Vorsitzende des Sachverständigenrats für Wirtschaft, Prof. Dr. Christoph M. Schmidt, nahm als Sprecher der Eröffnungsrede in der Brasilianischen Entwicklungsbank BNDES teil. Ein Blick auf die Soziale Marktwirtschaft und deren Potenzial für Krisenfestigkeit und eine gerechte und nachhaltige Entwicklung standen im Zentrum des Vortrags. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hatte ihn hierzu nach Brasilien eingeladen.

Was genau erwarten wir eigentlich von einem ökonomischen Modell? Mit dieser Frage begann Prof. Dr. Schmidt seinen Vortrag. Die Balance zwischen Fairness und einem effizienten Marktergebnis erscheint dabei immer wieder als Herausforderung. Sozialpolitik als Stütze zur Risikobereitschaft und ökonomischer Initiativen steht daher im Kern des Modells der Sozialen Marktwirtschaft, die laut einem der Gründerväter Alfred Müller-Armack die Effizienz des Marktes mit sozialer Kompensation zu verbinden sucht.

Den vollständigen Vortrag finden sie >>hier

Der Event fand vom 13. bis 16. Mai innerhalb der Veranstaltungsreihe Fórum Nacional statt. Die Veranstaltung feiert diesmal ihr 25-jähriges Jubiläum und wurde vom ehemaligen Planungsminister João Paulo dos Reis Velloso gegründet. Sie bringt Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen, um in einen offenen und konstruktiven Dialog zu treten. Die Vision der Veranstaltungsreihe ist die Entwicklung Brasiliens durch einen offenen Diskurs zu fördern.

Die diesjährige Ausgabe steht unter dem Titel "Das Brasilien von morgen - Die Magie der Entwicklung". Hierzu wird bei Vorträgen und in Diskussionsrunden zu den Themenschwerpunkten "Die dritte industrielle Revolution", "Auf dem Pfad zu einem entwickelten Brasilien" und "Ein Land der Mittelklasse und ihre Macht zur Veränderung" debattiert werden.

Ansprechpartner

Kathrin Zeller