Veranstaltungen

So geht Finanzpolitik heute

„Das Thema der Verschuldung ist kein bremen-, sondern ein bundesweites Problem.“ – Darüber herrschte im Expertengespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung im vollbesetzten Industrie-Club Bremen Einigkeit. Dennoch kamen die Podiumsgäste Prof. Dr. Georg Milbradt, Sachsens ehemaliger Staatsminister der Finanzen und späterer Ministerpräsident, Karoline Linnert, Bürgermeisterin und Finanzsenatorin im Lande Bremen, und Dr. Wolfgang Schrörs, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, nicht darum herum, die besonders prekäre finanzpolitische Lage Bremens näher zu beleuchten.

Orte der Demokratie

Über 300 Schülerinnen und Schüler aus acht Bremer Schulen folgten der Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema „Orte der Freiheit und der Demokratie“ und diskutierten mit Thomas Röwekamp, Fraktionsvorsitzender in der Bremischen Bürgerschaft, und Dr. Stefan Luft, Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bremen, im Festsaal der Bremischen Bürgerschaft über Demokratie und Politik.

Bierzelt oder Blog?

„Die partizipatorische Demokratie erschöpft sich nicht ausschließlich im Web 2.0.“ – Darüber waren sich die Podiumsgäste der Abendveranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung einig, in der sie über Politik im digitalen Zeitalter diskutierten. Auf dem Podium sprachen der Historiker und Medienwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Elter, Matthias Makosch, Pressesprecher der Bürgerschaftsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Heiko Strohmann, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU, und Erich Sturm von der Piratenpartei in Bremen.

Ein weltumspannendes Bündnis? Amerikas globale NATO-Perspektive

Amerikas globale NATO-Perspektive war das Vortragsthema von Dr. Joseph Braml bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der Deutsch-Atlantischen Gesellschaft und der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik im Schütting, dem Sitz der Handelskammer in Bremen.

Über die Ostsee in die Freiheit

Um es mit den Worten des deutschen Dichters Johann Gottfried Seume auszudrücken: „Wo keine Gerechtigkeit ist, ist keine Freiheit, und wo keine Freiheit ist, ist keine Gerechtigkeit.“ Wie viel Wahrheit in diesem Ausspruch tatsächlich steckt, stellte sich bei der Eröffnung der Ausstellung „Über die Ostsee in die Freiheit“ der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der Phänomenta Bremerhaven heraus.

Talk am Meer: Chancen für Langzeitarbeitslose auf dem Arbeitsmarkt

„Bürgerarbeit kann nicht das Ziel für alle sein!“ – Darüber waren sich die Podiumsgäste der Abendveranstaltung im t.i.m.e.Port II in Bremerhaven einig. Dort sprachen sie über das Modellprojekt „Bürgerarbeit“, das die Berufschancen für Langzeitarbeitslose verbessern soll, und diskutierten über die allgemeine Situation des Arbeitsmarktes in Bremerhaven.

Brüssel-Exkursion

Europa- und sicherheitspolitisches Seminar

Die jüngste Exkursion führte 30 Gäste des BWK Bremen nach Brüssel. Neben dem Besuch der europäischen Institutionen (Parlament und Kommission) sowie der Bremischen Landesvertretung stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Dr. Nikolas Busse, Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, referierte über die neuesten Entwicklungen bei der EU und der NATO. Die Rolle der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien stellte deren Ministerpräsident Karl-Heinz Lambertz vor. Der Besuch des Militärischen Hauptquartiers der NATO in Mons bildete den Abschluss und einen der Höhepunkte der Exkursion.

Alles unter einem Hut? Vereinbarkeit von Familie und Beruf heute

„Familienfreundlichkeit fängt im Kopf an!“ – Darüber waren sich Nicole Lamotte, Geschäftsführerin der Henry-Lamotte-Services-GmbH, und Kerstin Purnhagen, Geschäftsführerin des Bremer Verbundsprojekts Beruf und Familie, bei der Podiumsrunde im Bildungswerk Bremen einig. Dort stellte Kerstin Purnhagen das Bremer Verbundprojekt Beruf und Familie vor und diskutierte mit zahlreichen Besuchern über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie heute.

Über die Ostsee in die Freiheit

Um es mit den Worten des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker auszudrücken: „Freiheit lässt sich nicht einsperren.“ Wie viel Wahrheit in diesem Ausspruch tatsächlich steckt, stellte sich vor 250 Gästen bei der Eröffnung der Ausstellung „Über die Ostsee in die Freiheit“ der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der Sparkasse Bremen heraus.

Herausforderungen der kommunalen Gesundheitsversorgung

„Was die Gesellschaft braucht, ist mehr Liebe und weniger Medikamente.“ (Hildegard Knef) Dennoch kam die von der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete Podiumsrunde im Theater Bremen, bestehend aus Dr. Hans-Georg Güse von der Güse MediConsult, PD Dr. Frank Stümpel, dem Leiter des Bremer Gesundheitsamtes, Karl Nagel vom Verband der Ersatzkassen e.V. und Rainer Bensch, MdBB, nicht umher, sich mit den aktuellen Herausforderungen der kommunalen Gesundheitsversorgung auseinander zu setzen.