Veranstaltungen

Gemütlicher Plausch auf dem Loriotsofa

Was haben Konrad Adenauer und Jens Schmidtmann gemeinsam? „Konrad Adenauer hat am 5. Januar Geburtstag und das ist auch mein Geburtstag!“, so Jens Schmidtmann, der Moderator der ältesten Talkshow Bremens. Dieser hatte den Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung Bremen, Dr. Ralf Altenhof, dazu eingeladen, im Haus von Radio Bremen auf dem berühmten Loriotsofa Platz zu nehmen und Auskunft über seine Arbeit zu geben.

„Kann man Wasser stapeln?“

Frei nach dem Motto „In jedem Schüler steckt ein kleiner Wissenschaftler“ experimentierten knapp 300 Jugendliche im Alter von 14 Jahren mit buntem Wasser. Die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Alfred-Wegener-Institut hatten die Frage aufgeworfen: „Kann man Wasser stapeln?“ Elf Klassen aus sieben Bremer Schulen nahmen diese Herausforderung im Atlantic Hotel Universum an. Über 700 Schülerinnen und Schüler hatten sich angemeldet. Aber so viele fanden im Veranstaltungssaal keinen Platz, so dass wir einigen Schulen leider absagen mussten.

Kosovo: Ein Jahrzehnt nach dem Krieg

Am 1. Juli 2010 referierte Hamdi Reqica, Vizekonsul an der Botschaft der Republik Kosovo in Berlin, über die geschichtliche Entwicklung und die aktuelle Lage in der ehemaligen jugoslawischen Provinz. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Deutsch Atlantischen Gesellschaft statt.

Die aktuelle Sicherheitslage in Pakistan

Abendveranstalung

Dr. Christian Wagner, Leiter der Forschungsgruppe Asien der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, hielt in der Kooperationsveranstaltung mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft und der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik einen prägnanten Vortrag über die Sicherheitslage in Pakistan. Die Veranstaltung fand im altehrwürdigen Schütting statt, dem Sitz der Bremer Handelskammer.

Die Akten der Staatssicherheit im Prozess der deutschen Einheit

In der Gesamtschule Bremen Ost referierte Marianne Birthler über ihre Arbeit als Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. Birthler zeigte den Schülerinnen und Schülern auf, warum sie die Stasi-Akten für einen „Schatz“ hält und illustrierte, welche Goldstücke von der heutigen Generation aus der „Schatztruhe“ gezogen werden könnten.

Die Akten der Staatssicherheit im Prozess der deutschen Einheit

Vor 270 Gästen im Atlantic Hotel Universum referiert Marianne Birthler, die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, über „die Akten der Staatsicherheit im Prozess der deutschen Einheit“. Sie verdeutlicht die Notwendigkeit der Aufarbeitung der SED-Diktatur – auch 20 Jahre nach der Wiedervereinigung. Das Grußwort spricht der CDU-Fraktionsvorsitzende in der Bremischen Bürgerschaft, Thomas Röwekamp.

Wie das Internet unser Denken verändert

Das Internet gewinnt kontinuierlich an Einfluss auf unser tägliches Leben. Kaum eine Tätigkeit ist ohne Online-Angebote überhaupt noch vorstellbar. In der Podiumsdiskussion „Wie das Internet unser Denken verändert“ referierten Dr. Hendrik Speck, Professor für Digitale Medien an der FH Kaiserslautern, und Jürgen Kuri, stellvertretender Chefredakteur des Computermagazins c't, vor über 100 Gästen über Veränderungen in der Gesellschaft und des Denkens, die mit dem Internet einhergehen.

Multimedia-Show: Schuman und Adenauer

Zum 60. Jahrestag des Schuman-Plans präsentierte Ingo Espenschied seine Multimedia-Showim Gymnasium Horn. Dabei ließ er die Ereignisse, welche den europäischen Integrationsprozess einleiteten, lebendig werden. Die Schülerinnen und Schüler hörten gespannt zu und waren sehr angetan von dieser "Schulstunde der ganz besonderen Art".

Multimedia-Show: Schuman und Adenauer

Multimedia-Show: Schuman und Adenauer

Ingo Espenschied, Referent und Multimediaproduzent, widmete seine fulminante Multimediashow im Konsul-Hackfeld-Haus den Visionen und pragmatischen Lösungswegen der Gründerväter Europas. Mit zeitgeschichtlichen Bild- und Filmausschnitten füllte Espenschieds Präsentation den historischen Akt der Gründung der Europäischen Gemeinschaft vor 60 Jahren mit neuem Leben. „Mit Bildern kann man Emotionen erzeugen, und über Emotionen lernt man“, erklärte Ingo Espenschied.

Mythos DDR im Prozess der deutschen Einheit

Im Sinne ihres 11. Gebots „Du sollst dich erinnern“ gestaltete Freya Klier, Autorin und Bürgerrechtlerin, eine Veranstaltung mit zwei Klassen des Schulzentrums Rübekamp, über die „Lüge“ und das „tatsächliche Bild“ der DDR. Den inhaltlichen Schwerpunkt setze Freya Klier auf die „Jugend in der DDR“. Durch ihre eindrucksvolle Darstellung, in die viele biographische Schilderungen einflossen, wurde Klier der „Frau der Zeitgeschichte“, wie sie Schuldirektor Dobers vorstellte, rundum gerecht.