Veranstaltungen

Mythos DDR im Prozess der deutschen Einheit

Im Sinne ihres 11. Gebots „Du sollst dich erinnern“ gestaltete Freya Klier, Autorin und Bürgerrechtlerin, eine Veranstaltung mit zwei Klassen des Schulzentrums Rübekamp, über die „Lüge“ und das „tatsächliche Bild“ der DDR. Den inhaltlichen Schwerpunkt setze Freya Klier auf die „Jugend in der DDR“. Durch ihre eindrucksvolle Darstellung, in die viele biographische Schilderungen einflossen, wurde Klier der „Frau der Zeitgeschichte“, wie sie Schuldirektor Dobers vorstellte, rundum gerecht.

Mythos DDR im Prozess der deutschen Einheit

Die bekannte Regisseurin, Schauspielerin und Autorin Freya Klier sprach vor über 150 Gästen bei der Abendveranstaltung im Hilton Hotel über die Versäumnisse bei der Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit und die Macht, die ehemalige Stasi-Mitglieder immer noch haben. Sie machte deutlich, warum es auch noch über zwanzig Jahre nach der Wende wichtig ist, über das Thema DDR zu sprechen und weit verbreitete Missverständnisse aufzuklären.

Filmvorführung "Gesicht zur Wand"

Mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ wurde der Dokumentarfilm „Gesicht zur Wand“ von der Filmbewertungsstelle Wiesbaden ausgezeichnet, welchen die Konrad-Adenauer-Stiftung an der Universität Bremen zeigte. Im Anschluss an die Filmvorführung gab es eine Podiumsdiskussion mit dem Autor und Regisseur des Films, Stefan Weinert, sowie dem Oberstaatsanwalt Dr. Hans-Jürgen Grasemann aus Braunschweig.

Kinderarmut in Bremen

Bei der jüngsten Veranstaltung der Reihe „Bremer Podiumsgespräch der KAS im Theater Bremen“ wurde über das Thema „Kinderarmut in Bremen“ diskutiert. Podiumsteilnehmer waren Wolfgang Luz, Vorstand beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Bremen, Dr. Peter Marquard, Leiter des Amtes für soziale Dienste, und Elisabeth Motschmann, Mitglied der CDU-Bürgerschaftsfraktion und Vorsitzende des Petitionsausschusses. Das Impulsreferat hielt Dr. Antje Richter-Kornweitz von der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

Studienfahrt nach Berlin zur Landes- und Bundespolitik

Die jüngste Studienreise des Bildungswerkes Bremen führte nach Berlin. In der deutschen Hauptstadt konnten sowohl der Bundestag mitsamt der Reichstagskuppel als auch das Bundeskanzleramt besichtigt werden. Darüber hinaus wurden die Erinnerungsorte der beiden deutschen Diktaturen – des Dritten Reiches und der DDR – in Augenschein genommen.

20 Jahre Wiedervereinigung - Konrad Adenauer und die Deutsche Einheit

Veranstaltungsbericht

Die Kraft Afrikas – Warum der Kontinent noch nicht verloren ist

Vor etwa 120 Schülern der Klassenstufen 10 bis 12 sprach Rupert Neudeck, Autor, Journalist, Gründer des Komitee Cap Anamur / Deutsche Notärzte e.V. und Vorsitzender des Friedenskorps Grünhelme e.V. über die aktuelle Situation in Afrika und sein Engagement für die Entwicklung des Kontinents. Während seines Vortrages an der St. Johannis-Schule machte Neudeck Hoffnung auf eine positive Entwicklung Afrikas.

Junge Politik in Bremen - bessere Politik?

Vor 120 überwiegend jugendlichen Gästen fand die Podiumsdiskussion „Junge Politik in Bremen – bessere Politik?“ im Theater am Goetheplatz statt. Podiumsteilnehmer waren die Nachwuchspolitiker Jens Crueger, ehemaliges Mitglied der Bremischen Bürgerschaft der Grünen und derzeitiges Mitglied der JuSo-Hamburg, Michael Jonitz, stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union Bremen, Christina Meyer, Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Bremen, und Linda Neddermann, Sprecherin der Grünen Jugend Bremen.

Populismus - die neue Gefahr von links?

Es besteht ja das Vorurteil, Politik sei langweilig. Das dem nicht so sein muss, bewies der Politikwissenschaftler Dr. Stephan Walter mit seinem amüsanten und lehrreichen Vortrag über den Linkspopulismus und die damit verbundenen Gefahren. Der Referent arbeitete sowohl den extremistischen als auch den populistischen Charakter der Partei „Die Linken“ heraus. Dabei konnte Walter zahlreiche Belege für seine Position anführen.

Rechts- und Linksextremismus im Vergleich

Als eine „außerordentliche Lehr- und Lernveranstaltung“ bezeichnete die Schulleiterin Manuela Heuthaler den Vortrag von Prof. Dr. Eckhard Jesse, welchen er im Ökumenischen Gymnasium zu Bremen vor 250 Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern hielt. Sowohl die Schüler als auch die Lehrer waren gespannt darauf, in einem Vergleich des Rechts- mit dem Linksextremismus Informationen über deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erfahren.