Asset-Herausgeber

Veranstaltungen

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

„Jüdisches Leben in Bremerhaven“

Excursion zur Menorah – Liberale jüdische Gemeinde Bremerhaven/ Bremen

Vortrag

ausgebucht

„Wenn die Ampel mal was hinbekommt: Cannabiskonsum und die psychosozialen Folgen“

Mittagsgespräch aus der Reihe „kas kompakt“

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Besuch der Fatih Moschee Bremen

Veranstaltung am Nachmittag

Workshop

ausgebucht

"demOKratie"

Schulveranstaltung

Forum

Praxisbörse 2024

Am 06. Juni stellt sich die KAS den knapp 20.000 Studierenden der Universität Bremen und anderen Besuchern der Messe vor.

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

„Entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze“

Studienreise vom 3. Juni bis zum 6. Juni 2024

Seminar

Vereinsmanagement in der Praxis: Fundraising: "Ohne Moos nix los!"

Seminar

Vortrag

storniert

"Haben wir in Deutschland einen antiextremistischen Konsens?“

Die Veranstaltung mit Prof. Dr. Eckhard Jesse muss aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden

Gespräch

storniert

„Politischer Extremismus in Deutschland“

Die Veranstaltung mit Prof. Dr. Eckhard Jesse muss aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden

Vortrag

ausgebucht

Ausstellung „DDR: Mythos und Wirklichkeit“

Schulveranstaltung

Führung mit einem DDR-Zeitzeugen

Asset-Herausgeber

Die Zukunft des Abendlandes

Der Vortrag von Prof. Dr. Otto Kallscheuer zum Thema „Die Zukunft des Abendlandes“ war eine weitere Gelegenheit für die Heinrich-Böll-Stiftung und die Konrad-Adenauer-Stiftung, eine gemeinsame Veranstaltung zu organisieren. Das ist auch der Aufmerksamkeit des Redners nicht entgangen. Am Anfang seines Vortrags zog Otto Kallscheuer humorvoll mehrere Parallelen zwischen Konrad Adenauer und Heinrich Böll, die z.B. katholisch und links-rheinisch geprägt waren, was – angesichts der Unterschiede zwischen beiden Persönlichkeiten – öfter zum Schmunzeln der mehr als 100 Gäste führte.

„Hammer und Sichel – Kabarett in der zweiten deutschen Diktatur“

Steffen Lutz Matkowitz lieferte dieses Jahr vor 120 Zuschauern den kabarettistischen Abschluss der Veranstaltungsreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung Bremen. Im Publikum blieb kein Auge trocken, wenn der gebürtige Ostdeutsche sächselnd, mit viel Polemik und bitterböser Satire den Witz der ehemaligen DDR erhellte und an diesem Abend zeigte, dass, ob „Wessi“ oder „Ossi“, jeder das bekommt, was er verträgt - oder auch mehr.

Afghanistan - Pulverfass am Hindukusch?

Mit den Worten "Heute Abend nehme ich Sie mit nach Kunduz in Afghanistan!" eröffnete Oberst i.G. Benecke die Veranstaltung "Pulverfass am Hindukusch?". Der starke Teilnehmeransturm an diesem Abend zeigt, wie aktuell das Thema für Deutschland ist. Wer zu spät kam, musste stehen. Doch auch das hinderte an diesem Abend keinen der 270 Teilnehmer, sich durch die authentischen Erzählungen von Uwe Benecke in eine ganz andere Welt, eine Welt der Unsicherheit und Angst, führen zu lassen.

Brüssel-Exkursion

Europa- und sicherheitspolitisches Seminar. Für Lehrer und Multiplikatoren.

Exkursion nach Brüssel

Präsident Obama und eine Neuorientierung der transatlantischen Beziehungen

„Die Kooperationsbereitschaft der USA nach außen hin symbolisch repräsentieren“ sei die Prämisse Obamas außenpolitischer Strategie, so Dr. Patrick Keller, Koordinator für Außen- und Sicherheitspolitik bei der Konrad-Adenauer-Stiftung, in seinem Vortrag im Bremer Schütting. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft und der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik statt.

Integration fängt an der Haustür an -

Migranten fördern und fordern: Integration als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Die Stimmung im Foyer des Theater Bremen war angespannt, das Thema Integration ließ bei einigen der 140 Zuhörer die Emotionen hochkochen. Beim 3. Bremer Podiumsgespräch der KAS-Bremen zum Thema „Migranten fördern und fordern“ diskutierten u.a. Vertreter aus Politik und Wissenschaft darüber, wie Integration erfolgreich gelingen kann, frei nach dem Motto: „Hans und Hassan sollen miteinander ins Gespräch kommen.“ Das Impulsreferat hielt PD Dr. Stefan Luft von der Universität Bremen.

Sport baut Brücken, überwindet Hürden – Bremerhaven: eine sportliche Herausforderung

„Sport baut Brücken, überwindet Hürden“, darauf wies Wilhelm Behrens, CDU-Stadtrat für Sport und Freizeit in Bremerhaven, im Laufe der Veranstaltung „Talk am Meer“ der Konrad-Adenauer-Stiftung im t.i.m.ePort II mehrmals hin, bei der Vertreter aus Sport, Politik und Wirtschaft vor über 70 Gästen über die Rolle und Bedeutung des Breiten- und Spitzensports für die Seestadt diskutierten. Die Moderation übernahm Peter Skusa, Vorsitzender des Vereins SfL Bremerhaven.

Konrad Adenauer und die Europäische Integration

Die Wanderausstellung „Konrad Adenauer und die Europäische Integration“ in der Commerzbank Bremen dokumentiert Meilensteine in der Entwicklung Europas von einem kriegszerstörten, geteilten Kontinent hin zu einer politischen Union freier, demokratischer Staaten – und würdigt dabei insbesondere den Beitrag, den der erste deutsche Bundeskanzler zum europäischen Einigungsprozess leistete.

Die Katze im Sack kaufen - Gehört Dreierkoalitionen die Zukunft?

Dreierkoalitionen sind in der Praxis wenig erprobt, in Diskussionen von Journalisten und Wissenschaftlern aber allgegenwärtig. Die Bundestagswahl 2009 hat dennoch gezeigt, dass Mehrheiten jenseits von Dreierbündnissen möglich sind. Aber wie sieht es in Zukunft aus? Ob „Ampel“, „Jamaika“ oder „Rot-Rot-Grün“ tatsächlich die Zukunft gehört, fragte Prof. Dr. Wolfgang Rudzio in seinem Vortrag in der Konrad-Adenauer-Stiftung. Das Grußwort sprach Dr. Catrin Hannken, stellv. CDU-Landesvorsitzende.

KAS-Bremen im Gespräch: Der Skandal um die Hitler-Tagebücher

Als der "Stern" im April 1983 die vermeintlichen "Hitler-Tagebücher" veröffentlichte, die sich kurz danach als Fälschung erwiesen, kam dies für das Magazin einer Katastrophe gleich.Michael Seufert, seinerzeit beim "Stern", ließ die schier unglaublichen Ereignisse von damals im Gespräch mit Lars Haider, Chefredakteur des Weser Kurier, im Rahmen unserer Reihe "KAS-Bremen im Gespräch" noch einmal Revue passieren.