Expertengespräch

Welche Veränderungen für eine bessere Zukunft? Rio+20

Perspektiven für Green Economy und nachhaltige Entwicklung in der Wirtschaft von Europa und den Entwicklungskländern

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Misereor und CIDSE laden Sie dazu ein, Ihre Erfahrungen und Ansichten zu der Frage von Wirtschaftswachstum und nachhaltiger Entwicklung mit hochrangigen Experten mit Blick auf Rio+20 auszutauschen.

Details

Repräsentanten der Europäischen Union und hochrangige Experten aus Peru, Südafrika und Indien treffen sich zu einem Erfahrungsaustausch zu Themen wie Wirtschaftswachstum, der Nutzung von Rohstoffen sowie von Equity, Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit.

Die Rio+20 Konferenz vom 20. bis zum 22. Juni, die sich mit der Frage der nachhaltigen Entwicklung beschäftigen wird, rückt immer näher. Entscheidende Themen wie der Green Economy Ansatz, notwendige Veränderungen unserer Wirtschaftssysteme benötigen und deren Potential uns in der Zukunft Nachhaltigkeit und Fairness zu gewährleisten, stehen zur Diskussion. Die aktuellen Verhandlungen haben eine Eigendynamik hervorgebracht und die unterschiedlichen Verhandlungspositionen zwischen der EU und anderen Ländern verdeutlicht, wobei Schwellenländer eine Schlüsselrolle spielen. Es stellt sich die Frage, ob die Erwartungen für Rio+20 zu hoch sind, wenn man die Herausforderungen berücksichtigt, denen sich Regierungen und Gesellschaften stellen müssen.Ist Europa ausreichend aktiv, um Rio+20 zum Erfolg zu führen?

Vor Rio+20 und einem Treffen der Enquete-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität im deutschen Bundestag werden drei hochrangige Experten aus Peru, Südafrika und Indien nach Brüssel kommen, um die wichtigsten Fragen zu ökonomischem Wachstum, der Nutzung on Rohstoffen und der Finanzwirtschaft zu diskutieren und eine erste Prognose für die Chancen von Nachhaltigkeit und Equity im Zuge von Rio+20 zu erstellen.

Paneldiskussion mit Experten aus der EU und drei hochrangigen Experten:

Mr. Humberto Ortiz Roca, Director of the Catholic Church Social Commission, Peru, Experte in Rohstoffindustrie und Alternative Economy Repräsentanten der Europäischen Union und hochrangige Experten aus Peru, Südafrika und Indien treffen sich zu einem Erfahrungsaustausch zu Themen wie Wirtschaftswachstum, der Nutzung von Rohstoffen sowie von Equity, Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit.

Die Rio+20 Konferenz vom 20. bis zum 22. Juni, die sich mit der Frage der nachhaltigen Entwicklung beschäftigen wird, rückt immer näher. Entscheidende Themen wie der Green Economy Ansatz, notwendige Veränderungen unserer Wirtschaftssysteme benötigen und deren Potential uns in der Zukunft Nachhaltigkeit und Fairness zu gewährleisten, stehen zur Diskussion. Die aktuellen Verhandlungen haben eine Eigendynamik hervorgebracht und die unterschiedlichen Verhandlungspositionen zwischen der EU und anderen Ländern verdeutlicht, wobei Schwellenländer eine Schlüsselrolle spielen. Es stellt sich die Frage, ob die Erwartungen für Rio+20 zu hoch sind, wenn man die Herausforderungen berücksichtigt, denen sich Regierungen und Gesellschaften stellen müssen.Ist Europa ausreichend aktiv, um Rio+20 zum Erfolg zu führen?

Vor Rio+20 und einem Treffen der Enquete-Kommission Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität im deutschen Bundestag werden drei hochrangige Experten aus Peru, Südafrika und Indien nach Brüssel kommen, um die wichtigsten Fragen zu ökonomischem Wachstum, der Nutzung on Rohstoffen und der Finanzwirtschaft zu diskutieren und eine erste Prognose für die Chancen von Nachhaltigkeit und Equity im Zuge von Rio+20 zu erstellen.

Paneldiskussion mit Experten aus der EU und drei hochrangigen Experten aus Peru, Südafrika und Indien:

Herr Humberto Ortiz Roca Director of the Catholic Church Social Commission, Peru, Experte in Rohstoffindustrie und Alternative Economy (Experte für den Themenbereich Rohstoffindustrie und Nachhaltiges Wachstum)

Frau Nomabelu Mvambo-Dandal Director of the Diakonia Council of Churches, South Africa, (Expertin in den Fragen Klimawandel und Equity)

Herr Kavaljit Singh Director of the Madhyam Institute, India, (Experte in Fragen der Finanzwirtschaft für Nachhaltige Entwicklung)

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Europabüro Brüssel
11, Avenue de l’Yser,
B-1040 Brüssel
Belgien
Zur Webseite

Anfahrt

Kontakt

Benjamin-Tedla Hecker

Junior-Projektmanager Multinationaler Entwicklungsdialog