Asset-Herausgeber

Veranstaltungen

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Online-Seminar

Der Morgen Danach

Bulgarien hat gewählt

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungs-formates “Der Morgen danach” einladen zu dürfen. In diesem Online-Format begleiten wir die Parlaments- und/oder Präsidentschaftswahlen in europäischen Staaten und tauschen uns jeweils am Morgen nach der Wahl mit unseren KAS-Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die wichtigsten Entwicklungen am Wahltag aus. Dieses Mal blicken wir auf Bulgarien, wo am 09. Juni vorgezogene Parlamentswahlen stattfinden.

Diskussion

Der Morgen danach

Litauen hat gewählt

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungsformates “Der Morgen danach” einladen zu dürfen. In diesem Online-Format begleiten wir die Parlaments- und/oder Präsidentschaftswahlen in europäischen Staaten und tauschen uns jeweils am Morgen nach der Wahl mit unseren KAS-Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die wichtigsten Entwicklungen am Wahltag aus. Diesmal blicken wir auf Litauen, wo am 26. Mai die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen 2024 stattfinden wird.

Expertengespräch

Der Morgen danach

Nordmazedonien hat gewählt

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungsformates “Der Morgen danach” einladen zu dürfen. In diesem Online-Format begleiten wir die Parlaments- und/oder Präsidentschaftswahlen in europäischen Staaten und tauschen uns jeweils am Morgen nach der Wahl mit unseren KAS-Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die wichtigsten Entwicklungen am Wahltag aus. Diesmal blicken wir auf Nordmazedonien, wo am 08. Mai die Parlamentswahlen sowie die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen 2024 stattfinden.

Expertengespräch

KAS-DWT Brüsseler Gespräch

KAS-DWT "Brüsseler Gespräch I" - Austausch zu EDIS und EDIP

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung lädt Sie in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik (DWT) herzlich zum ersten Brüsseler Gespräch 2024 am Montag, den 13. Mai von 12:00 - 14:00 Uhr ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen traditionell verteidigungs- und sicherheitspolitische Themen. Diesmal werfen wir einen Blick auf die neu vorgestellte EDIS (European Defence Industrial Strategy) sowie das EDIP (European Defence Industrial Programme) der EU-Kommission und die Frage, welche Auswirkungen beide auf die Verteidigungsfähigkeiten Deutschlands und Europas haben werden.

Fachkonferenz

20 Years Eastern Enlargement of the European Union

Taking stock and looking ahead

In this edition of our full-day conference in cooperation with the Andrássy Universität Budapest, we want to take stock of the achievements of 20 years of EU membership of the Central and Eastern European countries, give an outlook on the Hungarian EU Council Presidency, and discuss the various challenges for the EU and the Central and Eastern European region.

Event

European Competitiveness at a Crossroad

How does Europe achieve a Regulatory Breathing Space?

Has the EU lost sight of its strategic competitiveness? Companies are navigating through troubled waters. The bureaucratic requirements resulting from a multitude of directives and regulations as well as the cumulative effects of parallel legislation are burdening the economy.

Event

KAS Europe Talks

EU-Georgia-Relations

The European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung is delighted to invite you to the next session of our event format “KAS Europe Talks”. In this online format, we are organising discussions with the Director of a different KAS Office on a regular basis, in which the latest developments in the respective country or region as well as the status quo of the relations with the European Union are discussed. The next session will focus on Georgia and its relations to the European Union between accession and geopolitical tensions.

Event

Der Morgen danach

Die Slowakei hat gewählt

Gut sechs Monate nach der vorgezogenen Parlamentswahl sind die Menschen in der Slowakei aufgerufen, ein neues Staatsoberhaupt zu wählen. Da die amtierende Präsidentin Zuzana Čaputová aus persönlichen Gründen nicht mehr antritt, wird es in jedem Fall einen neuen Hausherren im Palais Grassalkovich, dem Amtssitz des Staatspräsidenten, geben.

Online-Seminar

Zulassung neuer genomischer Techniken

Öffnung der Büchse der Pandora oder Zukunftschance?

Wir freuen wir uns, Sie zusammen mit der EKD Brüssel zu einer Digitalveranstaltung zum Thema "Zulassung neuer genomischer Techniken: Öffnung der Büchse der Pandora oder Zukunftschance?" einzuladen.

Diskussion

The Future of the Single Market

Putting European Competitiveness back on the Agenda

Join us at the Brussels Liaison Office of the German Economic Institute for an important exchange on European Competitiveness against the backdrop of the upcoming European Parliamentary Elections!

Asset-Herausgeber

Global NATO - Overdue or Overstretch?

Conference Report

An international conference organised by the European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung in coopeartion with the Security & Defence Agenda

"NATO after the Riga Summit"

Speech by Ambassador Dr. Edmund Duckwitz - Permanent Representative of Germany to NATO

Speech by Ambassador Duckwitz at a dinner roundtable discussion in the European Office of the Konrad Adenauer Foundation.

Die demokratische Republik Kongo nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen 2006

Nationale Perspektiven und Externe Unterstützung

Der Weg zur Demokratie im 53-Millionen-Einwohner-Staat Kongo ist ein langer – und ein schwieriger noch dazu. Mittlerweile haben die Kongolesen ihre Volksvertreter zwar bestimmt, ihren Präsidenten gewählt und der unterlegene Kandidat, Jean-Pierre Bemba, hat den Sieg von Joseph Kabila auch offiziell anerkannt. Doch damit allein ist die demokratische Zukunft des Landes noch längst nicht gesichert.

“The Challenge of Stabilization and Reconstruction: How to Improve International Cooperation“

Conference Report

Responding to the complex challenges of international instability with armed conflicts and failed states, NATO played more and more a central role in international crisis management. Today NATO carries out repacifying and peace supporting actions at the Balkan, in Afghanistan and other regions. In this context the importance of cooperation between civil and military actors becomes apparent. The key to success lays in complement actions of military and civil organisations.The aim of this conference organised by the Konrad-Adenauer-Stiftung in cooperation with NATO’s Public Diplomacy Division und the Permanent Representations of Canada, Denmark and Germany to NATO is to promote and support a closer cooperation between NATO and NGOs.The conference took place on 16&17 October 2006 in the “Cercle Royal Gaulois“ in Brussels.

Die wirtschaftspolitischen Ziele der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Rede von Dr. Joachim Wuermeling, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

„Was also fehlt, ist der Blick ins 21. Jahrhundert. Wir müssen Europa im Licht derHerausforderungen des 21. Jahrhunderts neu begründen. Europa ist nur dann zukunftsfähig,wenn es glaubwürdige Antworten auf die Fragen der Zukunft liefern kann. Dann wird es auchgelingen, verlorenes Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in Europa wieder zu gewinnen.“

"The Relevance and Heritage of the 1956 Hungarian Revolution"

Speech by Viktor Orbán, Chairman of Fidesz (Hungarian Civic Union), Former Prime Minister of Hungary

Speech by Viktor Orbán, Chairman of Fidesz (Hungarian Civic Union) and Former Prime Minister of Hungary, at the commemoration jointly organised by the European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung and the Hungarian EPP-ED Delegation in the European Parliament

"Global Partnership": A New Conflict Within NATO?

Throughout the last several months, the concept of “Global Partnership” has been causing headaches in the alliance. The United States has been working to implement an institutional framework within NATO in order to intensify global cooperation with the so-called “likeminded states” – states with a Western orientation. This is intended to be one of the primary results of the NATO summit to be held in Riga, Latvia, in November 2006. While Washington views the proposed “Global Partnership Forum” as an important step in modernizing the alliance to face the realities of the post-September 11th world, the majority of European NATO members are critical of the idea of a new committee with global membership. The Europeans’ concerns have arisen partly due to a lack of understanding of the proposed body, not at least a re-sult of the Americans’ insufficient communication of the concept. On the other hand, the idea for the “Global Partnership” has not been given enough thought, and justifia-bly raises questions. What stands behind the concept of a “global partnership”, what advantages can be attained through it, and which criticisms are in fact compelling?

Speech of Secretary General Jaap de Hoop Scheffer at the conference "Global NATO - Overdue or Overstretch?"

Conference organised in cooperation with SDA

"Demokratieverständnis und Interessenvertretung in Sub-Sahara Afrika"

Konferenzbericht

Growing Populism in Latin America?

Conclusions of the Workshop