Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Event

Online Ceremony

Holocaust Remembrance Day

On behalf of the Mission of Israel to the EU and NATO, the AJC Transatlantic Institute, and the European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung, we are honored to invite you to an online ceremony to mark the International Holocaust Remembrance Day. The ceremony will take place on Thursday, 27 January, from 18:30 to 19:30 CET.

Event

Next Generation of the People’s Party

Begleitprogramm für internationale Partner der KAS zum digitalen Bundesparteitag der CDU am 22. Januar 2022

Es ist gute Tradition, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung anlässlich der Bundesparteitage der CDU Deutschland ein begleitendes Programm für die Partnerparteien und Interessierte im Ausland anbietet. Dieses Jahr führen wir dies bereits zum zweiten Mal im digitalen Format durch, ebenso wie der Bundesparteitag selbst erneut digital abgehalten wird. Auch wenn wir unsere Freunde und Partner dadurch nicht persönlich in Deutschland begrüßen können, so freuen wir uns umso mehr, einer unbegrenzten Anzahl von Teilnehmern die Gelegenheit bieten zu können, sowohl unser Programm als auch das der CDU mit zu verfolgen und mit zu diskutieren.

Event

Die Zukunft der Europäischen Finanzpolitik

Weg in die Schuldenkrise oder finanzieller Aufbruch in eine nachhaltige Ökonomie?

Das Risiko einer europäischen Schuldenkrise betrifft die Budgets der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland, der Bundesländer sowie der deutschen Kommunen. Wie ist darauf in den nächsten Jahren auf allen staatlichen Ebenen zu reagieren? Startet man durch und erhöht die Schulden, um Wirtschaft und soziale Probleme in den Griff zu bekommen oder leitet man so schnell wie möglich eine Austeritätspolitik ein, um eine zukünftige finanzielle Bewegungsfreiheit zu sichern und die Staaten nicht zu überschulden?

Event

KAS Europe Talks

EU-Polen-Belarus-Beziehungen zwischen kalkulierter Konfrontation und europäischer Krisenabwehr

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungsfor- mates “KAS Europe Talks” einladen zu dürfen. In regelmäßigen Abständen organisiert das Europabüro in diesem Format eine Diskussion mit der Leiterin/dem Leiter eines anderen KAS-Auslandsbüros, in deren Rahmen sowohl die jüngsten Entwicklungen in den jeweiligen Ländern bzw. Regionen als auch der Status quo der Beziehungen zur Europäischen Union thematisiert werden. Diese Veranstaltung wirft einen vertieften Blick auf die Situation an der polnisch-belarussischen Grenze und diskutiert die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen der Europäischen Union, Polen und Belarus.

Event

Die Konferenz zur Zukunft Europas

Was erwarten eigentlich die Kirchen?

Welche Erwartungen haben die Kirchen an die Konferenz zur Zukunft Europas? Wie unterscheiden sich die Erwartungen und ihr Rollenverständnis je nach ihrer geographischen Verortung und Verfasstheit? Inwieweit können die Kirchen eine aktive Rolle im Hinblick auf Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der EU spielen? Wie können ihre Stimmen sinnvoll eingebracht werden? Wie steht es um das Verhältnis zwischen den EU- Institutionen und Kirchen/Religionsgemeinschaften? Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung, in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) freut sich, diese und weitere Fragen bei unserer Online-Veranstaltung am Dienstag, 07. Dezember 2021 von 11:00 – 12:30 Uhr mit unseren Gästen zu diskutieren.

Diskussion

The hotly contested Arctic: Why we need more EU in the region

Online Event

To what extent are the European member states, bordering the Arctic region, involved in the race for the Arctic? How can the European Union engage with the growing geopolitical importance of the Arctic, the impact of competition for natural resources, and new environmental and security risks in the region? What are Brussels and the EU member states, especially the Nordic countries, already doing in terms of security policy? Shouldn't the Nordic countries in particular be given more voice in EU Arctic policy?

Event

Der Morgen danach

Bulgarien hat gewählt

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungsformates “Der Morgen danach” einladen zu dürfen. In diesem Online-Format begleiten wir die Parlaments- und/oder Präsidentschaftswahlen in europäischen Staaten und tauschen uns jeweils am Morgen nach der Wahl mit unseren KAS-Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die wichtigsten Entwicklungen am Wahltag aus. Dieses Mal blicken wir auf Bulgarien, wo am 14. November die Präsidentschaftswahlen sowie zum dritten Mal im Jahr 2021 die Parlamentswahlen stattfinden.

Event

A Climate of Peace

Can a Green Blue Deal unite the Middle East to tackle the climate crisis?

The European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung and EcoPeace Middle East invite you to the presentation of the Green Blue Deal in the Middle East as an unofficial event in the framework of the COP26, currently taking place in Glasgow. In December 2020, EcoPeace Middle East, the only transnational organisation that brings together Jordanian, Palestinian and Israeli environmentalists, launched its report “The Green Blue Deal for the Middle East”. Further, it proposes a framework of interdependencies in the Middle East to utilize climate change as an opportunity for creating cooperation in the region. EcoPeace’s policy strategies do not only contribute to resource security, sustainable regional development and cooperation in the Middle East, but also include a security policy dimension in the conflict-laden region.

Event

KAS Europe Talks

EU-Polen-Beziehungen zwischen Eiszeit und Tauwetter

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungsformates “KAS Europe Talks” einladen zu dürfen. In regelmäßigen Abständen organisiert das Europabüro in diesem Format eine Diskussion mit der Leiterin/dem Leiter eines anderen KAS-Auslandsbüros, in deren Rahmen sowohl die jüngsten Entwicklungen in den jeweiligen Ländern bzw. Regionen als auch der Status quo der Beziehungen zur Europäischen Union thematisiert werden. Diese Veranstaltung wirft einen Blick auf Polen und diskutiert die Frage der nachbarschaftlichen Beziehungen beider Partner nach dem umstrittenen Urteil des polnischen Verfassungsgerichts vom Oktober 2021 und den landesweiten Protesten darauf.

Event

Gesellschaften im Wandel

Wirtschaft und Politik im Angesicht der demografischen Alterung Deutschlands und Europas

Europas Bevölkerung geht einem Trend der Überalterung entgegen. Allein die Anzahl von Menschen in der EU im Alter von über 80 Jahren wird bis zum Jahr 2030 von heute 19 Millionen auf 34 Millionen ansteigen. Diese Alterungstendenz betrifft alle Bereiche der Gesellschaft, insbesondere den Bereich des Arbeitslebens und der sozialen Sicherung. Folglich wird die Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter (15-64 Jahre) bis zum Jahr 2030 um 20 Millionen zurückgehen, während gleichzeitig in den meisten EU-Ländern die Zahl der über 50- jährigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf 55 Prozent der gesamten Erwerbsbevölkerung ansteigt.

Europa und die Zukunft der liberalen Weltordnung

Nationale, europäische und globale Perspektiven

„Was kann und sollte Europa in Kooperation mit seinen Partner tun, um die liberale Weltordnung aufrechtzuerhalten und zukunftsorientiert fortzuentwickeln?“ war die Leitfrage der zweitägigen hybriden Konferenz, die in Kooperation mit der Andrássy Universität Budapest (AUB) stattfand.

NATO

Der NATO Gipfel in Brüssel - Geeint in ein neues Zeitalter?

Selbstvergewisserung und Neuausrichtung der transatlantischen Allianz nach schwierigen Jahren.

Die Welt ist in einem ständigen Wandel unterzogen. Die North Atlantic Treaty Organization (NATO) als kollektives, zwischenstaatliches Verteidigungsbündnis musste im Laufe ihres 72-jährigen Bestehens auf das sich ständig ändernde geopolitische und sicherheitspolitische Umfeld reagieren. Der NATO-Gipfel in Brüssel bot die Gelegenheit, im Angesicht einer immer komplexer werdenden Weltordnung, ein neues Kapitel aufzuschlagen.

Die Konferenz zur Zukunft Europas – Start eines bürgerzentrierten Dialogprozesses

„Wir alle haben unsere Träume, wenn wir an die Zukunft Europas denken“ (Dr. Ursula von der Leyen)

So vielfältig Europa ist, so unterschiedlich sind auch die Träume und Erwartungen der EU-Bürgerinnen und Bürger an die Zukunft Europas. Neben dem Europatag werden in diesem Jahr am 9. Mai auch die Feierlichkeiten zum Beginn der Konferenz zur Zukunft Europas begangen. Nach einer langen Planungsphase startet damit offiziell der europaweite Bürgerdialog mit dem übergeordneten Ziel, EU-Bürgerinnen und Bürger stärker in die Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse der Europäischen Union miteinzubeziehen. Doch ist die Europäische Union überhaupt bereit neue Wege zu gehen und an welchen Stellschrauben muss vielleicht gedreht werden, um das europäische Projekt voranzutreiben?

„KAS goes Alpbach“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung auf dem Europäischen Forum Alpbach 2019

Unter dem Titel „Freiheit und Verantwortung – Zwei Seiten einer Medaille“ veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung erstmalig, vertreten durch das neu eröffnete Wiener Büro (Multilateraler Dialog KAS) und das Europabüro Brüssel gemeinsam mit der Politischen Akademie der Volkspartei, eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach.

Uwe Nölke / Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

„Populisten stellen die Systemfrage“

10. F.A.Z.-KAS-Debatte in Mainz über die Gefahr durch Populisten und die Bedeutung der Europawahlen

Knapp zwei Monate vor der Wahl zum Europäischen Parlament hat die Konrad-Adenauer-Stiftung nach Mainz geladen, um darüber zu diskutieren, welche Gefahr Populisten für den Kontinent darstellen, was sie eint, was sie trennt, aber auch warum sie nicht dämonisiert werden sollten.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

"Horizonte - Ohne Freiheit, keine Demokratie"

Veranstaltung mit Prof. Dr. Norbert Lammert und Mars Di Bartolomeo

„Wir haben keine Ausreden mehr – es sind nicht Dritte, die über unsere Zukunft entscheiden – wir sind es selbst.“ (Prof. Dr. Lammert)

Juliane Liebers

Trotz Brexit: Geeint durch gemeinsame Werte

Über die britisch-europäischen Beziehungen nach dem EU-Austritt seines Landes sprach der Außenminister des Vereinigten Königreichs, Jeremy Hunt, in Berlin

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union rückt näher. Doch auch wenn sich das Vereinigte Königreich aus den europäischen Institutionen zurückzieht, wollen Briten mit dem Rest Europas „beste Freunde“ bleiben, betonte Großbritanniens Außenminister Jeremy Hunt bei seinem Besuch in der Konrad-Adenauer-Stiftung: Gemeinsame Werte, blühender Handel, enge Sicherheitskooperationen und die Vernetzung in der internationalen Ordnung schweißen die Insel und den Kontinent auch künftig zusammen.

“Unser Europa - Sicherheit, Frieden und Wohlstand in einer Welt im Wandel”

Vortragsveranstaltung mit Annegret Kramp-Karrenbauer und Manfred Weber

Mut und Ambition für ein gemeinsames und starkes Europa - dafür sprachen sich sowohl Annegret Kramp-Karrenbauer, Vorsitzende der CDU Deutschlands, als auch der EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber am Dienstag, dem 5. Februar 2019, auf einer Vortragsveranstaltung des Europabüros der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Brüssel aus.

Die Heranführung der Staaten des Westbalkans liegt eindeutig im europäischen Interesse

Lammert warnt aber davor, Fehler der Vergangenheit zu wiederholen

Die Heranführung der Staaten des Westbalkans liegt eindeutig im europäischen Interesse. Vor einem Beitritt müssen diese Länder aber ein klares Bekenntnis zu den Grundwerten der EU ablegen und Reformen durchführen. In diesem Befund waren sich Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Norbert Lammert, einig. Sowohl das Europäische Parlament als auch die nationalen Parlamente werden in diesem Prozess eine bedeutende Rolle spielen. Sie müssen darauf achten, dass die festgelegten Kriterien für einen Beitritt auch erfüllt werden, so Lammert.

Europa – Garant für Souveränität in einer globalisierten Welt

40 Jahre Konrad-Adenauer-Stiftung Brüssel

„Europa. Das Nächste Kapitel.“ lautete das Motto des Jubiläumsempfangs des Europabüros der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), an dem der Vorsitzender der Stiftung und ehemalige Bundestagspräsident, Prof. Dr. Norbert Lammert, sowie der belgische Vize-Premierminister Kris Peeters als Hauptredner teilnahmen. Prof. Lammert hob in seiner Rede am 25. September 2018 anlässlich des 40-jährigen Beste-hens des Europabüros insbesondere die Notwendigkeit hervor, das Vermächtnis der Gründer der EU zu bewahren.