Asset-Herausgeber

Veranstaltungen

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Event

KAS Europe Talks: EU-Tschechien-Beziehungen zwischen EU-Ratspräsidentschaft und Ukraine-Krieg

Online-Veranstaltung

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungsformates “KAS Europe Talks” einladen zu dürfen. In regelmäßigen Abständen organisiert das Europabüro in diesem Format eine Diskussion mit der Leiterin/dem Leiter eines anderen KAS-Auslandsbüros, in deren Rahmen sowohl die jüngsten Entwicklungen in den jeweiligen Ländern bzw. Regionen als auch der Status quo der Beziehungen zur Europäischen Union thematisiert werden. Diese Veranstaltung wirft einen Blick auf Tschechien und diskutiert die Frage der nachbarschaftlichen Beziehungen beider Partner zwischen der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft und dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine.

Event

Study-Launch

“From Neutral Pillar to Strategic Partner. Towards a Comprehensive EU-North Africa Policy in the Age of a Rising China”

Relations between the European Union and North Africa are at a turning point in the age of a rising China. Even before the Russian war of aggression against Ukraine and the resulting breakdown in trade relations between the EU and Russia, Commission President Ursula von der Leyen had announced the need to strengthen cooperation between the EU and Africa, and North Africa in particular. But not only the EU is strongly committed to deepen cooperation with Africa. China's relations with Africa and North Africa are strengthening. These are based primarily on Beijing's financial commitment and “investment appetite” in Africa, mainly North Africa.

Event

Quo vadis, Europa?

Wie geht es weiter nach der Konferenz zur Zukunft Europas?

Gemeinsame Visionen und konkrete Vorstellungen für Europa in einem EU-weiten Bürgerbeteiligungsprozess zu entwickeln klingt für jeden Bürger sehr reizvoll. Dieses Projekt „Konferenz zur Zukunft Europas“ wurde u.a. auch während deutschen EU-Ratspräsidentschaft mitgestaltet und mit pandemiebedingten Verzögerungen startete die Europäischen Kommission die Europäischen Bürgerforen. Derartige Konferenzen, die die Zukunft Europas in den Mittelpunkt rücken, zeigen sehr deutlich, dass sie mehr und mehr zu einer Revitalisierung der Debatten über Europa führen. Die Konrad-Adenauer-Stiftung, für die die Zukunft Europas eine Daueraufgabe ist, hat mehrere Europadialoge im Frühjahr 2022, in Anlehnung an die „EU-Zukunftskonferenz“ ermöglicht. Letztere bat einmal mehr den Anlass, christlich-demokratischen Positionen in den europäischen Diskurs einzubringen und für eine handlungsfähige, nach subsidiären Prinzipien und stabilitätsorientierten Kriterien strukturierte EU zu werben.

Event

Der Morgen danach – Frankreich hat gewählt

Online-Event

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungsformates “Der Morgen danach” einladen zu dürfen. In diesem Online-Format begleiten wir die Parlaments- und/oder Präsidentschaftswahlen in europäischen Staaten und tauschen uns jeweils am Morgen nach der Wahl mit unseren KAS-Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die wichtigsten Entwicklungen am Wahltag aus. Dieses Mal blicken wir auf Frankreich, wo am 19. Juni die zweite Runde der Parlamentswahlen 2022 stattfindet.

Event

Die EU-Serbien-Beziehungen zwischen Beitrittsverhandlungen und Entfremdungserscheinungen

KAS Europe Talks

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum nächsten Event unseres Veranstaltungs-formates ,,KAS Europe Talks” einladen zu dürfen. In regelmäßigen Abständen organisiert das Europabüro in diesem Format eine Diskussion mit der Leiterin/dem Leiter eines anderen KAS-Auslandsbüros, in der sowohl die jüngsten Entwicklungen in den jeweiligen Ländern bzw. Regionen als auch der Status Quo der Beziehungen zur Europäischen Union thematisiert werden. Diese Veranstaltung wirft einen Blick auf Serbien und seine Beziehungen zur EU nach über acht Jahren der Beitrittsgespräche.

Event

Rethinking Global Trade – Where is it heading?

Virtual Debate of the KAS-BDI Working Group Trade

In the beginning of the year, many economists were cautiously optimistic towards global trade growth. But the Russian invasion of Ukraine and the ensuing sanctions have put global supply chains under increased strain, just as they were beginning to recover from the effects of the global pandemic. The resulting current rise in inflation, initially considered to be temporary by many Central Banks, is now expected to be a more long-term phenomenon due to the new geopolitical reality.

Event

The Dutch government between ambitious domestic plans and challenging developments abroad

Online Event

Almost exactly 100 days ago, the new government of the Netherlands was sworn in and concluded the longest negotiation period in the history of the country. This is all the more astonishing, since the incumbent four party coalition reaching from conservative liberal Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD) over social liberal Democraten 66 (D66) and Christen-Democratisch Appèl (CDA) to the Calvinist ChristenUnie (CU) has already led the country during the last legislative term. Nevertheless, the old and new government set out an ambitious plan to make the Netherlands climate-neutral, to ensure affordable housing in all parts of the country and to play a constructive role on the European stage, where the country has often expressed outspoken views, which regularly weren’t shared by the Southern EU member states.

Event

Geopolitics in Central and Eastern Europe

Conference

On behalf of the European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung and the Andrássy University Budapest, we are honoured to invite you to participate in our international conference "Geopolitics in Central and Eastern Europe".

Event

Think Digital! AI Act Status Update

How to balance potential risks and benefits of industrial AI in horizontal regulation

"Think Digital!" 2022 is a project by the Konrad-Adenauer-Stiftung and the Electro and Digital Industry Association (ZVEI). In a series of high-level political events in Brussels throughout 2022, we will bring together representatives from the European Institutions, think tanks, research institutions, civil society, and the private sector.

Event

The Strategic Compass – A true milestone in European Defence and Security Policy?

Online Event

"Europe is in danger" expressed the High Representative of the European Union for Foreign Affairs and Security Policy a few weeks ago. The famous statement of Josep Borrell may have sounded exaggerated to some ears but against the backdrop of a war at the gates of the European Union and the uncertain geopolitical future – also with a view to China and the global balance of power – the statement seems now more accurate than ever.

Asset-Herausgeber

Willkommen an unsere neue Leiterin, Beatrice Gorawantschy!

🎉 Spannende Neuigkeiten! 🎉 Wir freuen uns, einen bedeutenden Wechsel in der Leitung des Europabüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brüssel bekannt geben zu können! 🚀 Nach Jahren engagierter Arbeit und außergewöhnlicher Führung wird Dr. Hardy Ostry das Ruder an unsere neue Direktorin, Dr. Beatrice Gorawantschy, übergeben! 🌟

Die deutschen Kommunen als Schlüsselfigur der europäischen Verkehrswende

Im Rahmen der Veranstaltung „Die deutschen Kommunen und die Europäischen Verkehrswende“ boten die Konrad-Adenauer-Stiftung und der Deutsche Städte- und Gemeindebund die Gelegenheit zum Austausch über die Bedeutung der kommunalen Ebene für das Gelingen der Verkehrswende.

Promoting youth priorities from Western Balkans and Eastern Partnership

Letzte Woche hatten wir die Gelegenheit, Mitglieder von EDYN in Straßburg zu begrüßen. Hier hatten die Mitglieder die Gelegenheit, sich mit hochrangigen Beamten des Europäischen Parlaments und Vertretern der Europäischen Volkspartei zu treffen, um über die Herausforderungen zu diskutieren, mit denen junge Menschen in den Ländern der Östlichen Partnerschaft konfrontiert sind, über die Erweiterung der EU in den Westbalkan, über die Rolle der Jugendbeteiligung in der EU- und Nicht-EU-Politik, sowie über die Notwendigkeit einer stärkeren Vertretung der Jugend in der EU-Politikgestaltung und Entscheidungsfindung. Die Unterstützung junger und aufstrebender politisch interessierter Menschen ist eines der Hauptziele der Konrad-Adenauer-Stiftung. Wir sind sehr froh, mit einer gut organisierten und ambitionierten Organisation und ihren Mitgliedern zusammengearbeitet zu haben. Wir möchten uns bei Rainer Wieland, Lidia Pereira, Michael Gahler und Karlo Ressler und Andrius Kubilius für die Gastfreundschaft bedanken.

Moritz Kreis

60 Jahre Élysée-Vertrag

Perspektiven und Herausforderungen der deutsch-französischen Partnerschaft

„Mehr Ambitionen – weniger Genügsamkeit“ mit diesen Worten gab der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und Präsident des deutschen Bundestages a.D., Prof. Dr. Norbert Lammert, eine für viele sehr treffende Zustandsbeschreibung der deutsch-französischen Beziehungen wie des europäischen Projektes gleichermaßen. Lammert sprach im Rahmen der Veranstaltung „60 Years Élysée-Treaty – Perspectives and Challenges of the Franco-German Partnership”, zu der das Europabüro der KAS anlässlich des Jahrestages der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages in das Parlament eingeladen hatte.

Europa und die Zukunft der liberalen Weltordnung

Nationale, europäische und globale Perspektiven

„Was kann und sollte Europa in Kooperation mit seinen Partner tun, um die liberale Weltordnung aufrechtzuerhalten und zukunftsorientiert fortzuentwickeln?“ war die Leitfrage der zweitägigen hybriden Konferenz, die in Kooperation mit der Andrássy Universität Budapest (AUB) stattfand.

NATO

Der NATO Gipfel in Brüssel - Geeint in ein neues Zeitalter?

Selbstvergewisserung und Neuausrichtung der transatlantischen Allianz nach schwierigen Jahren.

Die Welt ist in einem ständigen Wandel unterzogen. Die North Atlantic Treaty Organization (NATO) als kollektives, zwischenstaatliches Verteidigungsbündnis musste im Laufe ihres 72-jährigen Bestehens auf das sich ständig ändernde geopolitische und sicherheitspolitische Umfeld reagieren. Der NATO-Gipfel in Brüssel bot die Gelegenheit, im Angesicht einer immer komplexer werdenden Weltordnung, ein neues Kapitel aufzuschlagen.

Die Konferenz zur Zukunft Europas – Start eines bürgerzentrierten Dialogprozesses

„Wir alle haben unsere Träume, wenn wir an die Zukunft Europas denken“ (Dr. Ursula von der Leyen)

So vielfältig Europa ist, so unterschiedlich sind auch die Träume und Erwartungen der EU-Bürgerinnen und Bürger an die Zukunft Europas. Neben dem Europatag werden in diesem Jahr am 9. Mai auch die Feierlichkeiten zum Beginn der Konferenz zur Zukunft Europas begangen. Nach einer langen Planungsphase startet damit offiziell der europaweite Bürgerdialog mit dem übergeordneten Ziel, EU-Bürgerinnen und Bürger stärker in die Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse der Europäischen Union miteinzubeziehen. Doch ist die Europäische Union überhaupt bereit neue Wege zu gehen und an welchen Stellschrauben muss vielleicht gedreht werden, um das europäische Projekt voranzutreiben?

„KAS goes Alpbach“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung auf dem Europäischen Forum Alpbach 2019

Unter dem Titel „Freiheit und Verantwortung – Zwei Seiten einer Medaille“ veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung erstmalig, vertreten durch das neu eröffnete Wiener Büro (Multilateraler Dialog KAS) und das Europabüro Brüssel gemeinsam mit der Politischen Akademie der Volkspartei, eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion im Rahmen des Europäischen Forums Alpbach.

Uwe Nölke / Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

„Populisten stellen die Systemfrage“

10. F.A.Z.-KAS-Debatte in Mainz über die Gefahr durch Populisten und die Bedeutung der Europawahlen

Knapp zwei Monate vor der Wahl zum Europäischen Parlament hat die Konrad-Adenauer-Stiftung nach Mainz geladen, um darüber zu diskutieren, welche Gefahr Populisten für den Kontinent darstellen, was sie eint, was sie trennt, aber auch warum sie nicht dämonisiert werden sollten.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

"Horizonte - Ohne Freiheit, keine Demokratie"

Veranstaltung mit Prof. Dr. Norbert Lammert und Mars Di Bartolomeo

„Wir haben keine Ausreden mehr – es sind nicht Dritte, die über unsere Zukunft entscheiden – wir sind es selbst.“ (Prof. Dr. Lammert)