Diskussion

Bonner Rede zur Demokratie 2018

Art. 5 III GG - Wissensfreiheit

Unsere Veranstaltungsreihe zum Grundgesetz - in diesem Jahr zu Art. 5 III GG.

Details

Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr gemeinsam mit der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität die Bonner Rede zur Demokratie auszurichten. In zeitlicher Nähe zum 23. Mai, dem Verfassungstag, widmen wir uns jährlich einem Artikel des Grundgesetzes. Welcher Artikel wäre anlässlich des 200-jährigen Universitätsjubiläums angemessener als die in Art. 5 III GG festgeschriebene Freiheit von Wissenschaft, Forschung und Lehre? – Die Freiheit vor unzulässigen Eingriffen des Staates, gleichzeitig die freie Wahl des Forschungsthemas und der Methode sowie das Recht, über die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen selbst zu bestimmen.

Die Verletzlichkeit der Wissenschaft beginnt nicht erst bei der Verfolgung von Wissenschaftlern oder dem Schließen von Hochschulen. Es geht um den Schutz der Wissenschaft vor der Instrumentalisierung und Eingriffen in diese Freiheit, um die Erwartung nach Innovationen und wirtschaftlich nutzbaren Anwendungen, um den Ruf nach Förderung des gesellschaftlichen Diskurses und Verteidigung von Pluralität, Weltoffenheit und Toleranz.

Nicht zuletzt geht es um die Aufgabe des Staates, die erforderlichen personellen, organisatorischen und finanziellen Mittel bereitzustellen. Wie groß ist dabei der Kernbereich – wie viele Mittel sollten durch wettbewerbliche Geldvergabe erworben werden?

Ich lade Sie herzlich ein, diese Aspekte im Rahmen der „Bonner Rede zur Demokratie” mit uns zu diskutieren. Ausgewiesene Experten erwarten Sie. Wir freuen uns auf Sie!

17.00 Uhr Begrüßung

Dr. Ulrike Hospes

Leiterin Büro Bundesstadt Bonn, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Prof. Dr. Andreas Zimmer

Prorektor für Forschung und Innovation der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

17.15 – 17.45 Uhr Bonner Rede zur Demokratie 2018

Prof. Dr. Wolfgang Löwer

Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, ehem. Richter am Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen

17.45 – 18.00 Uhr Antwort aus Sicht der Politik

Dr. Stefan Berger

Wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion

18.00 – 19.00 Uhr Podiumsdiskussion

Prof. Dr. Wolfgang Löwer

Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch

Rektor der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Dr. Stefan Berger

Moderation: Dr. Moritz Küpper

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke www.kas.de der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Regina-Pacis-Weg 3Festsaal,
53113 Bonn
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Prof. Dr. Wolfgang Löwer
    • Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch
      • Prof. Dr. Andreas Zimmer
        • Dr. Stefan Berger.

          Publikation

          Wissenschaftsfreiheit - Bestandsaufnahme, Herausforderungen und Entwicklung: 4. Bonner Rede zur Demokratie
          Jetzt lesen
          Kontakt

          Gabriele Klesz

          Sekretärin/Sachbearbeiterin Bundesstadt Bonn

          gabriele.klesz@kas.de +49 02241-246-4226 +49 02241-246-54226
          Universität Bonn

          Partner

          Bereitgestellt von

          Büro Bundesstadt Bonn