Workshop

Community-Organizing

Aufbau von Bürgerplattformen nach dem Ansatz des Community Organizing

In den letzten Jahren hat die Diskussion um Zunahme von Armut und bildungsfernen Milieus, politischer Verdrossenheit und Vertrauensverlust in demokratische Partizipationsmöglichkeiten die Frage nach der Zukunft unserer Gemeinwesen neu aufgeworfen.

Details

Dabei kann das allgemeine Problem des Auseinanderdriftens der Gesellschaft genauso beklagt werden wie ein Mangel an Brücken-bauenden Institutionen und Organisationen innerhalb der Zivilgesellschaft. Das Entstehen von so genannten partizipationsfernen Schichten oder von abgehängten Stadtvierteln kann jedoch nicht durch noch mehr aufsuchende Sozialarbeit oder Quartiersmanagement gelöst werden. Kommunale Beteiligungsmodelle sind oft zu kleinteilig, zu kompliziert oder beteiligen nur selektiv. Gefragt sind in dieser Situation vielmehr neue Methoden, mit denen der gesellschaftliche Zusammenhalt strukturell durch Eigeninitiative von der Basis her erneuert werden kann. Einen geeigneten Ansatz bietet hierfür Community Organizing. Dieser inzwischen auch in Deutschland erprobte und erfolgreich umgesetzte Weg zur Erneuerung, systematischen Stärkung und Organisation lokaler Zivilgesellschaft verfolgt das Ziel der Schaffung eines handlungsfähigen und konstruktiven Partners als Gegenüber zu Staat, Verwaltung und Wirtschaft.

Um Führungskräfte aus der Zivilgesellschaft für diesen Weg zu schulen, bietet das Deutsche Institut für Community Organizing in Zusammenarbeit mit der Konrad Adenauer Stiftung ein weiteres Grundlagenseminar in Community Organizing an. Es richtet sich besonders an Menschen in NRW, die Praxiserfahrung in der Selbstorganisation von Stadtteilgruppe haben, Verantwortung in Gemeinden, Vereinen, Schulen oder Migrantenorganisationen tragen und sich weiteres Handwerkszeug aneignen möchten. Menschen, die sich für den Aufbau von Bürgerplattformen auf breiter Basis interessieren, sollten auf jeden Fall an einem Grundlagenseminar teilgenommen haben. Man lernt dort Methoden und Techniken, Theorie und Praxis des Community Organizing in Form von Übungen und durch Erfahrungsberichte. Natürlich steht die Klärung der Frage: „Was ist Community Organizing und was kann man damit erreichen?“ ganz oben auf der Tagesordnung.

Vorkenntnisse sindnicht erforderlich, wohl aber das Interesse an einem breitgefächerten und demokratischen Engagement für das Gemeinwohl.

Aus diesem Grund bitten wir Sie um eine kurze schriftliche eigene Vorstellung und der Motivation zur Teilnahme am Seminar.

Trainer:

Das Seminar wird durchgeführt von Organizern des Deutschen Instituts für Community Organizing (DICO).

Preis und Anmeldemöglichkeit:

160€ (75€ reduziert)

Sie können Sich online anmelden oder den Faxbogen auf der rechten Seite nehmen.

Teilnahmedingungen:

Es gelten unsere Teilnahmebedingungen 2013.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bildungszentrum Schloss Eichholz
Urfelder Str. 221,
Wesseling
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Prof. Dr. Leo J. Penta
    • Gunther Jancke
      • beide: Deutsches Institut für Community Organizing (DICO)
        • Berlin
          Kontakt

          Michael Sieben

          Michael Sieben bild

          Referent Bürgergesellschaft, Büro Bundesstadt Bonn

          michael.sieben@kas.de +49 2241 246-4430 +49 2241 246-54430
          Kontakt

          Gisela Schadwinkel

          Sachbearbeiterin Medienanalyse und -archiv

          Gisela.Schadwinkel@kas.de +49 2241-246-2225

          Partner

          Bereitgestellt von

          Büro Bundesstadt Bonn