Seminar

Judentum und jüdische Gemeinde - kein Buch mit sieben Siegeln

Aus der Reihe "Was ist koscher?"

Das Seminar führt in heutiges jüdisches Leben in Deutschland ein. Teil des Programms ist eine Führung durch die Kölner Synagoge und das Abschlussessen im koscheren Restaurant der Kölner Synagogen-Gemeinde.

Details

Sonntag, 21. Oktober 2007

bis 16.30 Uhr

Anreise der Teilnehmer

16.30 Uhr

Begrüßung und Einführung in die Tagung

Ursula Gründler, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Eichholz

Selbstverständlichkeit des Judentums? ...Selbstverständlich

Schoschana Segré-Beck, Würzburg/Jerusalem, Autorin von "Undi ich? Ich bin eine Sabres..."

19.00 Uhr

Das jüdische Jahr

Der jüdische Religionsunterricht

Sara Soussan, Düsseldorf, Leiterin der Religionsschule

Montag, 22. Okrober 2007

09.00 Uhr

Koscher in ISrael - Koscher in Deutschland

Wie funktioniert das?

Schoschana Segré-Beck

10.30 Uhr

Abfahrt nach Köln und Besuch der Kölner Synagoge

11.00 Uhr

Führung durch die Kölner Synagoge

Israel Meller, Synagogengemeinde Köln

13.45 Uhr

Rückfahrt nach Eichholz

14.30 Uhr

Leben in einer jüdischen Gemeinde

Hannelore Egerland, Leiterin des Seniorenclubs ESRA der Synagogengemeinde Köln

16.15 Uhr

Tod und Trauer im Judentum

Hannelore Egerland

19.00 Uhr

Israel - Land der Angst, der Hoffnung und der Freiheit...

... und seine Beziehung zu Deutschland

Schoschana Segré-Beck

Dienstag, 23. Oktober 2007

08.45 Uhr

Die schriftliche und mündliche Thora im Judentum

Ruth Lapide, Frankfurt

10.30 Uhr

Fortsetzung von Vortrag und Diskussion

Ruth Lapide

12.00 Uhr

Mittagessen, danach Abreise

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bildungszentrum Schloss Eichholz

Referenten

  • Schoschana Segré-Beck
    • Sara Soussan
      • Israel Meller
        • Hannelore Egerland
          • Ruth Lapide
            Kontakt

            Dipl.-Ing. Ursula Gründler

            Kontakt

            Doris Schimanke

            Veranstaltungsorganisation

            Bereitgestellt von

            Büro Bundesstadt Bonn