Seminar

Migranten in der Politik

Die Einbindung von Migranten in politische Entscheidungsprozesse gehört zu den wichtigsten Zukunftsaufgaben. In dem Seminar werden wichtige Strategien und Beispiele aus der Praxis dargestellt und Ansprechpartner genannt.

Details

Migranten sind einerseits Teilnehmer an politischen Entscheidungsprozessen, andererseits Zielgruppe politischer Kommunikation. In allen politischen Parteien sind Migranten bislang nur schwach vertreten und können somit am Prozess der politischen Willensbildung nur begrenzt mitwirken. Auch unter dem Ziel einer erfolgreichen Integration ist eine stärkere politische Einbindung von Migranten wünschenswert.

Nach einem Überblick über die Situation der Migranten in Deutschland werden die Teilnehmer in die Besonderheiten der Kommunikation mit dieser Gruppe eingeführt. Bei der Kommunikation sind zahlreiche mentalitäts- und kulturell bedingten Besonderheiten zu beachten. Die Partizipationsmöglichkeiten auf den Ebenen Kommune, Bundesland und Bund werden vorgestellt und diskutiert. Schwerpunkt ist auch die Frage, ob und welche Multiplikatoren, Medien und Migrantenorganisationen Ansprechpartner für politische Strategien sein können. Erfahrungen aus der Praxis zeigen, mit welchen speziellen Schwierigkeiten Migranten in der Politik umgehen müssen.

Schließlich gehen wir noch auf die Maßnahmen der Bundesregierung sowie den Umgang mit neuen Zuwanderergruppen wie den so genannten "Armutsflüchtlingen" ein.

Zielgruppe:

politisch interessierte Bürger / Integrationsbeauftragte, kommunale Entscheidungsträger

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bildungszentrum Schloss Eichholz
Urfelder Str. 221,
Wesseling
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Johannes Groß
    • Ugur Dogan
      • Maren Wilmes
        • Neil Ertas
          • Cemile Giousouf
            • Oliver Mohr (angefragt)
              Kontakt

              Dr. Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff

              Kontakt

              Tina Jülich

              Sekretärin/Sachbearbeiterin Büro Bundesstadt Bonn

              Tina.Juelich@kas.de +49 2241-246 4254 +49 2241-246 5 4254

              Bereitgestellt von

              Büro Bundesstadt Bonn