Online-Seminar

Nach der US-Wahl

Die Zukunft der transatlantischen Sicherheit

Amerika hat gewählt. Unverändert bleibt die amerikanische Forderung nach einem stärkeren deutschen Verteidigungsbeitrag. Nur ein verantwortungsbereites Deutschland in einem wehrhaften Europa ist ein attraktiver Partner für die USA.

Details

Joe Biden, USA, NATO, EU, Deutschland pixabay/wikimedia commons
Wohin steuern die USA?

Die Zukunft der Atlantischen Allianz ist ungewiss. Dies gilt für die amerikanische Truppenpräsenz in Deutschland über die nukleare Teilhabe bis hin zur Debatte um erhöhte Verteidigungsausgaben. Doch was sind wir zu geben bereit für Frieden, Freiheit und eine regelbasierte internationale Ordnung? Welche Erwartungen setzt Präsident Biden in Deutschland und die EU? Wie soll die NATO umgehen mit neuartigen Bedrohungsszenarien und aufstrebenden Systemrivalen?

 

Die geopolitische Großmächtekonkurrenz verlangt nach einem neuen Realismus. Während Russland an der NATO-Ostflanke revisionistische Machtansprüche geltend macht, hat China seine Aktivitäten mittlerweile bis an die Südgrenze des Bündnisses ausgeweitet. Der Ruf nach einer fairen Lastenteilung wird lauter. „Atlantisch bleiben, europäischer werden“ lautet die Devise, mit der die Bundeswehr schon heute das Beste aus zwei Welten miteinander vereint.

 

„Außenpolitik bedarf einer sehr scharfen Berechnung und Abschätzung der Kräfte; aber auch etwas der Phantasie“, war Konrad Adenauer überzeugt. Gemeinsam mit hochrangigen Expertinnen und Experten wollen wir darüber nachdenken, wie die Handlungsfähigkeit des westlichen Bündnisses unter Präsident Biden gewährleistet ist und was Deutschland dazu beitragen kann. Der Wille und die Fähigkeit zur Selbstbehauptung stehen dabei am Anfang einer neuen strategischen Kultur.

Programm

Podiumsteilnehmer

Dr. Stefanie Babst

Langjährige Leiterin des Strategischen Analyse- und Planungsstabes des NATO-Generalsekretärs

 

Tyson Barker

Programmleiter Technologie und Außenpolitik, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

 

Jürgen Hardt, MdB

Außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

 

Moderation

Franziska Schwarzmann (Freie Journalistin)

Hinweise zur Anmeldung

Bitte melden Sie sich an unter

 

https://aoweb.kas.de/KAS_VaAnmeldung/Teilnehmerdaten.aspx?id_v=68180&a_A=1

 

Die Anmeldefrist endet am Dienstag, dem 17. November, 10:00 Uhr.

 

Am selben Tag erhalten Sie die Einwahldaten für Zoom per Mail.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online (Zoom)

Referenten

  • Dr. Stefanie Babst
    • Tyson Barker
      • Jürgen Hardt
        Kontakt

        Dr. Cedric Bierganns

        Cedric Bierganns

        Referent Sicherheitspolitik und Bundeswehr, Büro Bundesstadt Bonn

        cedric.bierganns@kas.de +49 2241 246 2263 +49 2241 246 5 2263
        Kontakt

        Martina Glatzel

        Sekretärin/Sachbearbeiterin Bundesstadt Bonn

        Martina.Glatzel@kas.de +49 2241 246-4409 +49 2241 246-2868

        Partner

        Bereitgestellt von

        Büro Bundesstadt Bonn