Publikationen

China and the Developing Countries: Historical Overview, State and Perspectives

Seit Gründung der Volksrepublik sieht China die Solidarität mit den Entwicklungsländern als eine der Hauptstützen seiner Diplomatie an. Diese Studie gibt einen kompakten Überblick über Chinas Beziehungen zu den Entwicklungsländern. Insbesondere wird auf die Situation während und nach der Ära des Kalten Kriegs eingegangen. Auch die zukünftigen Chancen und Herausforderungen, die auf China in Bezug auf das Verhältnis zu den sich entwickelnden Nationen zukommen, werden analysiert und bewertet.

Privateigentum und Kommunismus

Wie China Marktwirtschaft und Ideologie vereint

Lange wurde im Reich der Mitte heftig darüber diskutiert, ob es im Kommunismus à la chinoise Privateigentum geben kann. Zuerst hinter vorgehaltener Hand, dann in wissenschaftlichen Zirkeln und zuletzt im offiziellen Auftrag der Partei. Nun hat der Nationale Volkskongress NVK das „Gesetz über Sachenrechte“ verabschiedet.

International Convenant on Civil and Political Rights and Criminal Justice in China

Einzelpublikation, Peking, März 2007, Chinesisch mit englischer Zusammenfassung, 240 Seiten

Harmonische und friedliche Entwicklung – mit chinesischen Charakteristika

Die Eröffnung der fünften Tagung des 10. Nationalen Volkskongresses durch Ministerpräsident Wen Jiabao

Am 5. März 2007 hielt der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao seine Eröffnungsrede vor dem Nationalen Volkskongress (NVK), der noch bis zum 16. März tagen wird. Die Rede des Regierungschefs erfüllt dabei traditionell zwei Funktionen: Sie listet zum einen die Fortschritte und Erfolge der Landespolitik im Laufe des vergangenen Jahres auf, sie bestimmt zum anderen aber auch die weitere politischeMarschrichtung des Landes.

Civil Society and the Internet in the P.R. China

互联网络对中国公民社会的作用

KAS-Schriftenreihe 66 (en), Peking, Februar 2007, Englische Fassung, 53 Seiten. Dieses Buch liegt auch in einer chinesischen Fassung vor: KAS-Schriftenreihe 66 (ch), Peking, Februar 2007, 42 Seiten.

ASEAN and the European Union

Beitragende Autoren: José Manuel Barroso, Elmar Brok, Benita Ferrero-Waldner, Ingo Friedrich, Hartmut Nassauer, Hans-Gert Poettering, Günter Rinsche, Wolfgang Schüssel, Bernhard Vogel, Karl von Wogau, Markus Arens, Colin Dürkop and Falk von Hoff

China's Democratization and Sino-EU Relationship

KAS-Schriftenreihe 65, Peking, Februar 2007, Chinesisch mit englischem Vorwort, 118 Seiten.

Wirtschaft und Ethik

Working Paper Nr. 17, Peking, Januar 2007, in chinesischer Sprache, 6 Seiten.

Theorie und Praxis der Verfassungsprüfung

Einzelpublikation, Peking, Dezember 2006, Chinesisch mit englischem Vorwort, 487 Seiten

Chinas alternde Gesellschaft

befindet sich die chinesische Bevölkerungspolitik in einer Sackgasse?

Chinas sozioökonomische Entwicklung bringt zunehmend Merkmale hervor, die fürgewöhnlich nur in Industriestaaten anzutreffen sind. So weist die chinesische Gesellschaft inzwischen Anzeichen der Überalterung auf, wie sie für westliche Gesellschaften typisch sind. Nach internationalen Standards spricht man immer dann von einer "alternden Gesellschaft", wenn der Bevölkerungsanteil der über 60-Jährigen mehr als 10% der Gesamtbevölkerung ausmacht. Ende 2005 erreichte die Zahl der über 60-Jährigen in China die 144 Millionen-Marke, das sind 11% der Gesamtbevölkerung.