Diskussion

Aufstrebende Mächte: Wie China und Europa die steigenden Erwartungen und Verantwortlichkeiten bewältigen

In den letzten zehn Jahren haben politische Entscheidungsträger und Wissenschaftler zunehmend die neue Rolle der aufstrebenden Mächte, der sogenannten „emerging powers“, in der Weltwirtschaft und in der Weltordnungspolitik erörtert.

Details

China und Europa wird ein größerer Einfluss sowohl in wirtschaftlicher als auch politischer Hinsicht in ihren Regionen und in der Weltpolitik zugeordnet. Die Gründe für die Zuordnung dieser neuen Rolle (auf unterschiedliche Weise) speisen sich aus ihrem Prestige, ihrer demografischen und geografischen Größe, ihren wachsenden wirtschaftlichen und militärischen Kapazitäten, den politischen Bestrebungen und ihrer diplomatischen Bedeutung in internationalen und regionalen Konflikten.

Die Podiumsdiskussion, bietet einen Einblick in verschiedene Perspektiven auf das Thema aufstrebende Mächte und stellt die steigenden Erwartungen und Verantwortlichkeiten der Akteure in Europa und China in den Mittelpunkt. Politische und gesellschaftliche Erwartungen, die sich aus ihrer Rolle als Global Player ergeben, werden im Rahmen der Podiumsdiskussion von Experten aus Wissenschaft und Praxis mit den Studierenden diskutiert.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Fudan Universität, Shanghai

Referenten

  • Prof. Klaus SEGBERS(FU Berlin)
    • Prof. CHEN Zhimin (Fudan Universität)
      • Christine KLEIN (Robert-Bosch-Stiftung)
        • Prof. HU Chunchun (Tongji Universität)
          • Tim WENNIGES (Konrad-Adenauer-Stiftung Shanghai)
            Kontakt

            Tim Wenniges

            Titelbild Emerging Powers Pixabay, CC0 Public Domain

            Partner

            Bereitgestellt von

            Auslandsbüro China