Fachkonferenz

Umweltrechtliche Gestaltung der Zukunft

.

Details

Die Belastung der Umwelt hat in China bedrohlich zugenommen. Gegenwärtig arbeitet die Regierung an dem erforderlichen rechtlichen Rahmen, um die zahlreichen Probleme langfristig zu bewältigen. Im Rahmen der internationalen Fachtagung analysierten Wissenschaftler diese Thematik und brachten auch die deutschen Erfahrungen in die Diskussion um die legislative Ausgestaltung mit ein.

Tagungsprogramm

Tagungsort: Fragrant Hill Golden Resources Commerce Hotel, Peking

Dienstag, 30. Mai 2006

Beginn des KAS/NVK-Fachgesprächs: Umweltrechtrechtliche Gestaltung der Zukunft

9.00 Uhr

Begrüßung durch

Herrn He Yongjian, Stellv. Direktor, Büro für Wirtschaftsrecht, Kommission für Rechtsangelegenheiten (LAC), Ständiger Ausschuss des Nationalen Volkskongresses (NVK)

Herrn Winfried Jung, Landesbeauftragter des Projektbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Peking

9.15 Uhr

Panel 1: Umweltschutz zwischen Ordnungsrecht und Anreizpolitik

Moderator:

Herr Yue Zhongming, Referatsleiter, Büro für Wirtschaftsrecht, Kommission für Rechtsangelegenheiten (LAC), Ständiger Ausschuss des Nationalen Volkskongresses (NVK)

Einführendes deutsches Statement:

Prof. Dr. Michael Kloepfer, Institut für Öffentliches Recht und Völkerrecht,

Humboldt-Universität zu Berlin

anschließend Diskussion

10.45 Uhr

Panel 2: Umweltrecht in China und Deutschland

Einführendes chinesisches Statement:

Herr Yue Zhongming, Referatsleiter, Büro für Wirtschaftsrecht, Kommission für Rechtsangelegenheiten (LAC), Ständiger Ausschuss des Nationalen Volkskongresses (NVK)

Einführendes deutsches Statement:

Prof. Dr. Michael Kloepfer, Institut für Öffentliches Recht und Völkerrecht, Humboldt-Universität zu Berlin

anschließend Diskussion

14.30 Uhr

Panel 3: Vermeidung und Verminderung von schädlichen Umwelteinwirkungen durch Emissionen: Das Bundes-Immissionsschutzgesetz

Moderator:

Frau Dr. Eva Sternfeld, Director for Reference, Research & Institutional Exchange, China Environment & Sustainable Development Reference & Research Centre

Einführendes deutsches Statement:

Prof. Dr. Matthias Schmidt-Preuß, Institut für Öffentliches Recht, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

16.00 Uhr

Diskussion

17.00 Uhr

Ende des ersten Veranstaltungstages

Mittwoch, 31. Mai 2006

9.00 Uhr

Panel 4: Vermeidung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen: Das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz

Moderator:

Herr Winfried Jung, Landesbeauftragter des Projektbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Peking

Einführendes deutsches Statement:

Prof. Dr. Matthias Schmidt-Preuß, Institut für Öffentliches Recht, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

anschließend Diskussion

11.00 Uhr

Panel 5: Umweltstrafrecht

Einführendes deutsches Statement:

Prof. Dr. Michael Kloepfer, Institut für Öffentliches Recht und Völkerrecht, Humboldt-Universität zu Berlin

anschließend Diskussion

14.15 Uhr

Panel 6: Umweltaudit und Umweltrechtskonformität

Moderator:

Herr Yue Zhongming, Referatsleiter, Büro für Wirtschaftsrecht, Kommission für Rechtsangelegenheiten (LAC), Ständiger Ausschuss des Nationalen Volkskongresses (NVK)

Einführendes deutsches Statement:

Prof. Dr. Matthias Schmidt-Preuß, Institut für Öffentliches Recht, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

anschließend Diskussion

15.30 Uhr

Abschließende Bemerkungen

Ende des Fachgesprächs

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Peking

Publikation

Umweltrechtliche Gestaltung der Zukunft
Jetzt lesen
Kontakt

Winfried Jung

Head of the KAS office in Chile

Umweltrechtliche Gestaltung der Zukunft

Bereitgestellt von

Auslandsbüro China