Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Diskussion

Ende des „nuklearen Zeitalters“?

Energiepolitik auf dem Weg in eine Zivilisation der Nachhaltigkeit

Am 21. Oktober 2011 organisierte die KAS | Shanghai gemeinsam mit dem Goethe Institut, eine Podiumsdiskussion zum Atomausstieg in Deutschland und zur zukünftigen Energiepolitik in der Bundesrepublik und China.

Diskussion

Politischer Debattierwettbewerb

Die Fähigkeit, inhaltlich kritisch und sprachlich ansprechend debattieren zu können, wird chinesischen Studenten meist abgesprochen. Am 21. und 22. Oktober 2011 bewiesen Germanistikstudenten bei einem politischen Debattierwettbewerb das Gegenteil.

Studien- und Informationsprogramm

Multinationale Sicherheitsarchitektur im Wandel traditioneller und neuer Bedrohung

Konflikt- und Kooperationsfähigkeit im außenpolitischen Kontext

Politische Gewalt (Bedrohung) als finaler Ausdruck von Intoleranz (hier: zwischen Staaten, Ideologien, Gruppen) ist immer Folge und Ursache von Sprachlosigkeit auf der einen und destruktiver Hyperaktivität auf der anderen Seite.

Workshop

Wirtschafts- und gesellschaftspolitische Auswirkungen des 12. 5.-Jahresplanes

Der 12. 5-Jahresplan (2011-2015) ist mehr als ein wirtschaftspolitisches Planungsdokument; darin werden die Leitvorstellungen der politischen Führung der VR China über den Weg des Landes im nächsten Jahrzehnt niedergelegt.

Vortrag

Die Deutsche Wirtschaft – Erfolgsfaktoren und zukünftige Herausforderungen

Im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums der East China Normal University hielt Dr. Peter Hefele, Leiter der KAS | Shanghai, am 12. Oktober 2011 vor Studierenden der Fakultät für Deutsche Sprache einen Vortrag über die deutsche Wirtschaft.

Expertengespräch

Rechtsfragen in Deutschland und China - Unterschiede, Gemeinsamkeiten, Kooperation

Eine Delegation des Rechtssausschusses des Deutschen Bundestags informierte sich am 10. Oktober 2011 im Fachgespräch mit KAS-Altstipendiaten über neue Entwicklungen des chinesischen Rechtssystems.

Fachkonferenz

International Security Policies in South and South East Asia

European and Asian Perspectives

Hochrangige Sicherheitsexperten aus Europa, den USA und Asien diskutierten im Rahmen einer internationalen Konferenz am 29./30. September in Hongkong über eine neue Sicherheitskooperation zwischen Europa, Asien und den Vereinigten Staaten.

Fachkonferenz

Internationale Sicherheitsarchitektur

Europäische und Chinesische Perspektiven

Die transnationale Sicherheitsarchitektur unterliegt einem wechselnden Anpassungsprozess – neue aufstrebende Mächte fordern das unipolare System - mit den Vereinigten Staaten als richtungweisendem Player - zunehmend und vielfältig heraus.

Gespräch

Multinationale Sicherheitsarchitektur im Wandel traditioneller und neuer Bedrohung

In Vorbereitung auf die Konferenz „Internationale Sicherheitsarchitektur“ traf eine hochrangige deutsche Delegation auf Prof. Yan Xiaobao.

Workshop

New threats for the International Community: Energy Security and Cyber Security

Aus Anlass eines Besuches von 26 Mitgliedern der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Shanghai organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung | Shanghai am 15. September 2011 einen Workshop zu „Energiesicherheit und Cyber Security in China".

EU-China Cooperation on Climate Change

Webinar

Am 16. Oktober 2020 führte das Pekinger Büro in Zusammenarbeit mit dem China Center for International Economic Exchanges (CCIEE) ein Webinar zum Thema „EU-China Cooperation on Climate Change“ durch. Experten zu den Themen Klimawandel, Energie und Finanzen aus der EU und China diskutierten die aktuellen Strategien zur Bekämpfung des Klimawandels und das Potenzial für eine engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Seiten.

KAS Peking

Wirtschaftsbeziehungen zwischen der EU und China während der COVID-19-Pandemie

Webinar

Gemeinsam mit dem China Center for International Economic Exchanges (CCIEE) führte das Pekinger Büro der KAS am 15. Oktober 2020 ein Webinar zum Thema „EU-China Economic Relations“. Die Teilnehmer des zweistündigen Seminars diskutierten intensiv über zwei Schwerpunktthemen. Im ersten Panel wurden die makroökonomischen Maßnahmen, die von der EU sowie China ergriffen wurden, um das Wachstum vor dem Hintergrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wieder anzukurbeln sowie die Aussichten für den wirtschaftlichen Erholungsprozess in der EU und China thematisiert. Das zweite Panel widmete sich den Perspektiven der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der EU und China zur Wiederbelebung der Weltwirtschaft angesichts aktueller Entwicklungen wie der Verhandlungen über das Investitionsschutzabkommen sowie der USA-China-Beziehungen.

EU-China economic relations in the context of the COVID-19 pandemic

Webinar

Gemeinsam mit dem China Center for International Economic Exchanges (CCIEE) organisierte das KAS-Büro Peking am 20. Mai 2020 ein Webinar zum Thema „EU-China economic relations in the context of the COVID-19 pandemic“. Die Teilnehmer des zweistündigen Seminars widmeten sich vor allem den bisherigen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der EU und China sowie deren perspektivische Entwicklung.

„Belt and Road “Initiative and Sino-European Strategic Cooperation

Symposium von Konrad-Adenauer-Stiftung Shanghai und Shanghai International Studies University diskutiert aktuelle sino-europäische Fragen der Seidenstraßen-Initiative

Künstliche Intelligenz in China und der Welt

Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) China Shanghai diskutiert mit internationalen Experten über die Potentiale und Grenzen Künstlicher Intelligenz

Am 16. und 17. November 2019 fand das Globale Forum zum Thema Künstliche Intelligenz, Innovationssysteme und Globale Governance statt. Auf Einladung des Auslandsbüros Shanghai der KAS traf sich eine Gruppe internationaler Experten aus China, Indien, Japan, den USA und Deutschland in Guangzhou.

7. Deutsch-Chinesisches Symposium zur Urbanisierung

Am 29. Oktober 2019 organisierte das KAS-Büro Peking gemeinsam mit der Gesellschaft des chinesischen Volkes für Freundschaft mit dem Ausland und dem Außenamt der Provinz Jilin das alljährliche und inzwischen 7. Deutsch-Chinesische Symposium zur Urbanisierung. In diesem Jahr wurden der Strukturwandel und die damit einhergehenden Herausforderungen in den Mittelpunkt der Konferenz gestellt und auch anhand deutscher Beispiele, u.a. der Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt, von den Konferenzteilnehmern ausgiebig diskutiert.

Chinesische Delegation besucht den Deutschlandtag der Jungen Union

Auch zum diesjährigen Deutschlandtag der Jungen Union organisierte das Auslandsbüro Peking wieder eine Reise für junge politische Multiplikatoren aus China. Neben der Teilnahme am Deutschlandtag standen zahlreiche Gespräche mit Bundestagsabgeordneten sowie Politikern und Mandatsträgern aus Deutschland und der EU auf dem Programm. Im Anschluss an den Deutschlandtag reiste die Delegation weiter nach Luxemburg und Berlin um auch dort weitere Gespräche zu aktuellen EU-China-Themen zu führen.

Zum Stand der Technologiestrategien und KI-Perspektiven in China und Deutschland

Jahrestreffen 2019 der KAS-Altstipendiatinnen und Altstipendiaten in der VR China 05. -08. September 2019, Haikou, Volksrepublik China

Vom 5. bis 8. September 2019 fand die jährliche Altstipendiatentagung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Haikou, der Hauptstadt der Provinz Hainan statt, an der 40 Altstipendiaten aus der VR China teilgenommen haben. Inhaltlich befasste sich die Tagung mit den Perspektiven von Technologiepolitik und Künstlicher Intelligenz (KI) in China und Deutschland.

KAS

„Mit dem Aufstieg Chinas geht eine wachsende Verantwortung einher“

Stellvertretender Generalsekretär Dr. Gerhard Wahlers zu Gesprächen in China

Im Zeichen des Handelskonflikts zwischen den USA und China und des G20-Gipfels in Osaka ist Dr. Gerhard Wahlers zu politischen Gesprächen nach China gereist. In Peking und Shanghai warb er für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Reich der Mitte. Zum Abschluss hob er zudem hervor, dass Deutschland im Bereich von Innovation und Digitalisierung von China lernen könne.

Die Neue Seidenstraßeninitiative und deutsch-chinesische Kooperation in Drittländern

Workshop im Rahmen eines politischen Dialogprogramms zwischen Vertretern der KPCh und Abgeordneten des Deutschen Bundestages

Von Zentralasien als Brückenkopf zwischen Ost und West, der Entwicklung neuer Handelsmodelle in einer immer globalisierteren Welt und der Verantwortung, die sowohl China als auch Deutschland im internationalen System übernehmen sollten: Am 21. Mai 2019 tauschten sich Abgeordnete des Deutschen Bundestags, Vertreter der Internationalen Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und Fachexperten zu diesen und weiteren Themen bei einem Rundtischgespräch zur Neuen Seidenstraßeninitiative und deutsch-chinesischer Kooperation in Drittländern aus.