Veranstaltungsberichte

Aktionsplan für die Migration

Gesprüchsrunde mit der Zivilgesellschaft

Die Generaldirektion für Migration und Ausländer Costa Ricas entwickelt unter der Leitung ihrer Planungsdirektion mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Bürgerbeauftragtenbüros Gesprächsrunden mit organisierten zivilgesellschaftlichen Gruppen, die sich mit dem Thema der Steuerung von Migrationsströmen befassen, um Beiträge und Konsultationen zu den von den verschiedenen öffentlichen Institutionen vorgelegten Vorschlägen für Aktionspläne zu erhalten.

Die Dynamik der Migration in Costa Rica liegt im öffentlichen Interesse, und die umfassende Entwicklung aller im Staatsgebiet lebenden Personen und der im Ausland lebenden Personen ist eine unausweichliche Aufgabe des Staates.

Das Verwaltungsmodell der Migrationspolitik soll durch einen Aktionsplan zur Schaffung der politischen Bedingungen und der technischen und institutionellen Mechanismen beitragen, die für die Umsetzung und Überwachung der in der Politik vorgeschlagenen Aktionslinien und Strategien erforderlich sind.

Der Aktionsplan wurde im vergangenen Jahr (2016) vom Nationalen Migrationsrat (bestehend aus dem Ministerium für Inneres und Polizei, MREC, MTSS, MIDEPLAN, dem Gesundheitsministerium, MEP, DGME, ICT, CCSS und zwei zivilgesellschaftlichen Organisationen) erstellt und erreicht die Phase der Sammlung von Inputs und Konsultationen mit den verschiedenen Sektoren der costaricanischen Gesellschaft, die an der Steuerung der Migrationsströme in Costa Rica , der Integration und dem Zugang zu Dienstleistungen der Migranten- und Flüchtlingsbevölkerung in unserer Gesellschaft beteiligt sind.

Diese Phase wird von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Defensoría de los Habitantes mit der Entwicklung von sechs Gesprächsrunden unterstützt.

Kontakt

Matthias Barner

Matthias  Barner bild

Leiter des Auslandsbüros Vereinigtes Königreich und Irland

matthias.barner@kas.de +44 20 783441 19