Veranstaltungsberichte

Erneuerung der Partido Popular

von Jeffrey Calderón

Seminar zur Fortbildung der Parteijugend der Partido Popular

Zusammen mit über hundert Jugendlichen aus ganz Panama versammelten sich die Hauptverantwortlichen der Partido Popular am Wochenende des 12. und 13. Septembers in Coclé, mit dem Ziel, die politische Linie ihrer Parteijugend zu konzipieren. Gleichzeitig sollten die Jugendlichen mit dem nötigen Wissen und Werkzeug ausgestattet werden, um eine Parteiprogrammatik zu entwerfen, die den Anforderungen des Landes gerecht wird.

Mit der Intention, einen Austausch zwischen der jetzigen und der zukünftigen Führungsriege der Partei stattfinden zu lassen, initiierten die Veranstalter Gespräche auf Augenhöhe, in denen die Leitlinien der bevorstehenden Aufgaben festgelegt werden sollten.

Unter den Hauptrednern waren Milton Henríquez (Vorsitzender der Partido Popular und aktueller Regierungsminister), Zulphy Santamaría (stellvertretende Arbeitsministerin) und Oreste del Río, (Vorsitzender der JODCA und Beauftragter für die Abteilung Internationale Beziehungen des Außenministeriums). Besondere Aufmerksamkeit galt der parteilosen Abgeordneten Ana Matilde Gómez, die einen Vortrag über die Konsequenzen unmoralischen politischen Handelns hielt.

Von Prinzipien und Werten bis zum politischen Handeln

Im Verlauf der Veranstaltung erhielten die Jugendlichen eine Art Coaching im Gestalten von ethischen Prinzipien, die die Programmatik der Partido Popular bekräftigen. Zudem wurde deutlich gemacht, durch welche Mechanismen diese Inhalte im alltäglichen Leben der Jugendlichen sowie im politischen Handeln innerhalb der Partei in die Praxis umgesetzt werden kann.

Im Dialog mit den Teilnehmern erarbeiteten die Verantwortlichen der Partei die notwendigen Voraussetzungen, um Teil der Parteijugend zu werden, an dessen Aktivitäten teilnehmen zu können und selber aktiv zu werden.

Der Vorsitzende der Partido Popular, Milton Henríquez, betonte, wie wichtig es sei, eine klare politische Linie beizubehalten, und vermittelte den Teilnehmern die existentiellen Prinzipien als Grundsatz allen politischen Handels der politischen Organisation.

Jedoch war auch die Umsetzung der Theorie in die Praxis Teil des Seminars; angeleitet von Roberto Robert bekamen die Jugendlichen daher die Möglichkeit, eine Wahlkampfsimulation durchzuführen. In dieser Simulation wurde das Szenario des Wahlkampfes für 2019 herangezogen, für den die Teilnehmer Initiativen und Strategien entwickeln sollten, die speziell die Parteijugend übernehmen könnte.

Neue Technologien und virtuelle Kommunikation

Eine Politik des 21. Jahrhunderts, die nur auf alte Kommunikationswege setzt, ist undenkbar.

Aus diesem Grund wurden den Jugendlichen Werkzeuge und ethische Prinzipien an die Hand gegeben, die in sozialen Netzwerken und in der virtuellen Welt gleichermaßen angewendet werden können und sollten. Obwohl die sozialen Netzwerke den politisch interessierten Teil der Bevölkerung erreichen, ist es wichtig, in der gesamten Generation der Jugendlichen eine Botschaft zu kommunizieren, die den Inhalt und die Ideale der Partei widerspiegelt. Daher wurde den Teilnehmern erklärt, mit welchen Mitteln sie dieses Ziel erreichen und, gleichzeitig, welche Prinzipien mit diesen Mechanismen verknüpft werden müssen.

Themen rund um den Arbeitsmarkt und Anstellungsmöglichkeiten sowie Bildung und Formen der Kommunikation schienen diejenigen zu sein, mit Hilfe derer die Jugendlichen untereinander Kontakte knüpfen konnten. Diese Inhalte öffen der Partei und ihrer Jugend Tür und Tor, um zukünftig noch mehr junge Leute erreichen zu können.

Resultate des Seminars

Während des Seminars lag ein besonderes Augenmerk der Partei auf der Notwendigkeit, dass die Jugendlichen die Prinzipien der Organisation kennen und verinnerlichen. Ohne dieses fundamentale Basiswissen ist es der Partei nicht möglich, Personen in ihre eigenen Aktivitäten einzubeziehen.

Wie vorher als Ziel des Seminars definiert, konnten die verschiedenen Gruppen von Jugendlichen aus ganz Panama intern organisiert werden, sodass die Teilnehmer die neu erworbenen Erkenntnisse und Leitlinien in ihren jeweiligen Regionen weitergeben.

Des Weiteren hat die Parteijugend gemeinsam mit ihrem Vorstand für 2016 eine Serie von Veranstaltungen in zehn Provinzen Panamas geplant, darauf abzielend, mehr Jugendliche zu politischem Handeln zu bewegen. Diese Initiative findet vor allem mit Blick auf die Wahlen 2019 statt.

Die Partido Popular hat sich dafür entschieden, mit Hilfe der Konrad –Adenauer-Stiftung in die politische Ausbildung des neuen Führungskreises zu investieren, um eine verantwortungsvolle und auf Moral basierende Politik zu erreichen. Durch unabhängiges und selbstbestimmtes Handeln sollen die Jugendlichen ihre Kreativität und Aktivität verwirklichen.