Veranstaltungsberichte

Programm für junge Führungskräfte "LIDERA" mit Absolventen der ersten Generation

von Philipp Hampel, Cindy Solis

Vereinigung verleiht 20 Jugendlichen Instrumente, um von ihrer Gemeinde aus Veränderungen anzuführen.

Der Zusammenschluss junger Menschen (CPJ), die lateinamerikanische Fakultät für Sozialwissenschaften (FLACSO) und die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) trainierte Jugendliche aus verschiedenen Teilen des Landes von April bis Juni um junge Führungskräfte auszubilden, die sich für Menschenrechte, Demokratie und integrative politische Beteiligung engagieren.

Am Samstag den 3. Juni erhielten die LIDERA Teilnehmer ihre letzten Lernmodule. Danach überriechen Natalia Camacho, Direktorin des Zusammenschlusses junger Menschen (CPJ) und Ilka Treminio, Direktorin der FLACSO, die Zertifikate, welche die Jugendlichen zur ersten Generation des Programmes für junge Führungskräfte "LIDERA" machten.

Die Teilnehmer wurden aus 150 Bewerbern ausgewählt. Man sah einmal mehr, dass das Land eine nationale Lernplattform benötigt, die entsprechende Instrumente bereitstellt und Fähigkeiten zur Ausübung von verantwortungsvollen Führungskräften fördert um sich kritisch und ethisch Entscheidungen und Herausforderungen ihrer Umwelt stellen zu können.

Meinungen der Teilnehmer zum Programm LIDERA:

„LIDERA öffnete Türen und jetzt geht es darum, jedes der erworbenen Instrumente zu ergreifen um den Bedürfnissen unseres Landes gerecht zu werden“, kommentierte Natyeli Rios beim Erhalt des Teilnehmerzertifikats.

"Das LIDERA Programm ist die Gelegenheit, das Recht auf Teilhabe an demokratischen Aufbauprozessen zu garantieren, vor allem im Sinne der Herangehensweise von Entscheidungsfindungen und der unmittelbaren und ständigen Einbeziehung junger Menschen in ihre Umwelt", Ruben Canales

"Von klein auf habe ich verstanden, dass positive Maßnahmen von mir selbst ausgehen und für die Entwicklung der Gemeinschaft wichtig sind. Ich betrachte dieses Programm als wichtig, da es Jugendlichen die notwendigen Instrumente gibt um den Lernprozess der Annahme von Herausforderungen fortzusetzen und dies in verschiedenen Projekten einzubringen", Leidy Jackson