Adobe Stock

Einzeltitel

Der Stand der öffentlichen Gesundheit und des Klimawandels in Lateinamerika für 2021

Öffentliche Gesundheit und Klimawandel in Lateinamerika

Der internationale Consultant Pablo Necoechea und die EST Academy von Mexiko werteten eine Reihe von Umfragen aus. Diese wurden im Rahmen des Projekts "Öffentliche Gesundheit und Klimawandel in Lateinamerika" durchgeführt.

Mithilfe der Umfragen und der anschließenden Auswertung soll Folgendes erreicht werden:

- Das Bündeln von Informationen und ihre systematische Analyse im Hinblick auf die öffentliche Meinung in 20 Ländern erreichen, einen Zusammenhang zwischen öffentlicher Gesundheit und dem Klimawandel sowie mögliche Lösungen aus der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaft erkennen.

- Bei den Menschen Bewusstsein für mögliche Lösungen schärfen und herausfinden, welche Maßnahmen sie von ihren Regierungen erwarten.

- Praktische Maßnahmen identifizieren, die dazu beitragen, die Region widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten.

- Einen Einblick darüber erhalten, wie das Thema in Lateinamerika wahrgenommen wird.

- Politischen Entscheidungsträgern und privaten Institutionen zuverlässige Daten über den Klimawandel zur Verfügung zu stellen.

- Erkennen von Veränderungen, Tendenzen und Empfehlungen für die Politik im Hinblick auf die öffentliche Gesundheit und den Klimawandel.

- Auswerten, welche Kompetenz bei der öffentlichen Verwaltung in den Bereichen Öffentliche Gesundheit und Klimawandel wahrgenommen wird.

- Untersuchung der wichtigsten Impulsgeber und der beliebtesten Lösungen, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

Viel Freude beim Lesen!

* Publikation auf Spanisch.

Kontakt

Giovanni Burga

Giovanni  Burga

Projektkoordinator

giovanni.burga@kas.de +51 1 320 2870