Veranstaltungsberichte

Null-Kohlenstoff Verbindung

von Karina Marzano Franco

1. Lateinamerikanische Klima-Wirtschaftsmesse

Im Juni organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) über das Regionalprogramm Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika (EKLA) zusammen mit dem Carbon Disclosure Project (CDP) Latin America über ihr Programm CDP Cities die Zero Carbon Connection: Erster Lateinamerikanische Geschäftsmesse für das Klima in São Paulo. Die Veranstaltung konzentrierte sich auf Lösungen, die darauf abzielen, Geschäfts- und Politikmodelle zu verändern, um den Klimawandel umzukehren und gleichzeitig Wert und Wohlstand zu schaffen.

Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen, denen der Planet heute ausgesetzt ist, und die Städte spielen eine entscheidende Rolle bei der Lösung des Problems, da sie mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung beheimaten, den größten Teil der Energie verbrauchen und anfällig für Klimarisiken sind. Als Reaktion darauf haben Städte durch lokales Handeln und Zusammenarbeit einen bedeutenden globalen Einfluss durch die Umsetzung von Nachhaltigkeitspraktiken.

Die zweitägige Veranstaltung umfasste Konferenzen, Panels und Geschäfte mit teilnehmenden Unternehmen, Regierungen, Investoren, Meinungsbildnern und Vertretern der Zivilgesellschaft aus Brasilien und anderen Ländern wie Chile, Kolumbien, Argentinien und Kanada. Es war möglich, strategische Dialoge zwischen Kommunen und wichtigen Akteuren des Privatsektors über neue Formen der Finanzierung grüner und klimaresistenter Infrastruktur zu erleichtern, das Bewusstsein zu schärfen und den Einfluss der Diskussion zu erweitern, um politische Akteure zu erreichen.

Weitere Informationen über die Veranstaltung und ihre Ergebnisse finden Sie in der Publikation, die EKLA-KAS zusammen mit dem CDP verfasst hat, "Chancen für private Investitionen in nachhaltige Infrastrukturprojekte in lateinamerikanischen Städten".

Ansprechpartner

Karina Marzano Franco