Erweiterte Union – 2004

Die Wahl zum Europäischen Parlament im Juni 2004 fand in inzwischen 25 Mitgliedsstaaten statt. Erst zum 1. Mai 2004 waren mit der „Osterweiterung“ Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, die Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik, Ungarn und Zypern beigetreten; 1995 bereits Finnland, Österreich und Schweden, 1986 Spanien und Portugal und 1981 Griechenland. Im Gegensatz zur ersten Direktwahl hatte sich die Zahl von 9 auf 25 Mitgliedsstaaten fast verdreifacht.