Europa-Quiz

Spielregeln

Zu Beginn werden zwei gleich große Gruppen gebildet. Die Gruppen stellen sich in zwei Reihen auf, so dass sie sich gegenüber stehen. Jeweils der erste Spieler aus den beiden Reihen beginnt das Spiel am „Spieltisch“. Dort liegen jeweils Karten bereit, auf die die Spieler ihre Antworten schreiben können. Dies ist notwendig, da bei jeder Frage (außer den Bonus Fragen) immer von beiden Gruppen eine Antwort abgegeben werden muss und eine gegenseitige Beeinflussung auf die Antwort vermieden werden soll.

Punktevergabe

Für jede richtige Antwort auf eine „normale“ Frage bekommt die jeweilige Gruppe einen Punkt. Bei Bonus-Fragen und bei interaktiven Fragen können bis zu drei Punkte vergeben werden. Die Gruppe mit den meisten Punkten am Ende des Spiels gewinnt.

Runde 1

In der ersten Runde werden zum Einstieg ganz allgemeine Fragen zur EU gestellt. Die Runde besteht aus fünf Fragen, die den jeweils ersten fünf Mitspielern aus den beiden Gruppen gestellt werden. Bei jeder Frage stehen vier Antwortmöglichkeiten zur Auswahl. Derjenige, der eine Antwort richtig beantwortet darf den Hintergrund der Antwort selbst erläutern oder/und die ausführliche Antwort von einer Informationskarte ablesen.

Runde 2

In der zweiten Runde geht es um die Chancen, die die EU den Mitgliedsstaaten und den EU-Bürgern bietet. Diese Runde setzt sich aus fünf Fragen und weiteren fünf Bonus-Fragen zusammen. Bei den normalen Fragen stehen wieder vier Antworten zur Auswahl bereit. Auch hier darf derjenige, der die Frage richtig beantwortet hat, die Antwort ggf. mit Hilfe einer Informations-Karte erläutern. Bei den Bonus-Fragen gibt es keine Vorgaben, hier müssen die Spieler eine eigene Antwort formulieren. Die Bonus-Frage darf nur von dem Spieler beantwortet werden, der die normale Frage zuvor richtig beantwortet hat. Hier darf er sich mit dem Spieler, der nach ihm an der Reihe ist, beraten. Wie viele Punkte (maximal eins bis drei) eine Gruppe für die Beantwortung einer Bonus-Frage bekommt, entscheidet ein Schiedsrichter (z. B. der Lehrer) je nach Qualität der Antwort.

Runde 3

Die dritte Runde steht unter dem Motto „Europa – interaktiv“. Hier werden drei Fragen, bei denen die Mitspieler die Antwort selbst angeben müssen, gestellt. Dieses Mal darf jede Frage von fünf Mitgliedern im Team erarbeitet werden, hierfür besteht ein begrenztes Zeitfenster von drei Minuten. Auch hier entscheidet der Schiedsrichter wie viele Punkte eine Gruppe für ihre Antwort erhält.

Die Gruppe, die am Ende die meisten Punkte gesammelt hat, ist die Siegergruppe des Spiels.

Kontakt

Prof. Dr. Martin Reuber

Prof. Dr

Referent Europa- und Bildungspolitik, Büro Bundesstadt Bonn, Politisches Bildungsforum NRW

Martin.Reuber@kas.de +49 2241 246 4218 +49 2241 246 54218