Publikationen

REUTERS/Borut Zivulovic

Regierungsbildung in Slowenien und ihre Auswirkungen in der Innen- und Außenpolitik

Nach einem klaren Sieg bei den slowenischen Parlamentswahlen am 24. April 2022 mit rund 34% der Stimmen und 41 Mandaten ist Golobs‘ grüne, linksliberale Freiheitsbewegung Gibanje Svoboda in einer Koalition mit den Sozialdemokraten und Linken nun mit den Regierungsgeschäften beauftragt. Damit löst der ehemalige Direktor eines staatlichen Stromhandelsunternehmens Robert Golob den rechtskonservativen Ministerpräsidenten Janez Janša in seiner dritten Amtszeit ab, dessen Slowenische Demokratische Partei (SDS) bei den Wahlen rund 23,5% der Stimmen holte.

Inside Libya

September

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean (PolDiMed) of the Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in cooperation with LIBYA DESK is delighted to continue our monthly reports on Libya for 2022.

Pixbay / akitada31

Perception of the Implementation of a Hydrogen Economy in Asia-Pacific

An Expert Survey

The survey maps the perceptions of Asian energy experts from nine different countries (Australia, China, India, Indonesia, Japan, South Korea, Malaysia, Thailand and Singapore) on the state of the hydrogen economy in the region.

Przegląd Europa-Azja

Najważniejsze zagadnienia w rtelacjach Unii Europejskiej z krajami azjatyckimi.

Fundacja Konrada Adenauera wspólnie z Centrum Stosunków Międzynarodowych wydaje „Przegląd Europa-Azja”, który przybliżyć ma najważniejsze wydarzenia i procesy zachodzące w stosunkach gospodraczych i politycznych między Europą a Azją. Od lutego do grudnia 2021 r. publikowane są artykuły naświetlające wybrane zagadnienia uzupełnione infografikami oraz wypowiedziami ekspertów.

Michele Tantussi, Reuters

„Verteidigen, was uns wichtig ist“

60 Jahre internationale Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung und die außenpolitischen Herausforderungen der Gegenwart

Dass der Unionsfraktionsvize und Außenpolitikexperte Johann Wadephul ein kompetenter Ansprechpartner ist, wenn es um die Auslandsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung geht, lässt schon der Terminkalender erahnen: Direkt vor dem Interviewtermin mit den Auslandsinformationen tauscht er sich mit einer Delegation lateinamerikanischer Politikerinnen und ­Politiker aus, die auf Einladung der Stiftung zu politischen Gesprächen nach Europa gereist sind. Im Interview selbst geht es dann aber neben der Frage, was die internationale Arbeit der Stiftung leisten kann, natürlich auch um die außenpolitischen Herausforderungen nach dem Angriff auf die Ukraine.

Bericht über die Überwachung von politischen Parteien (1)

Überblick über die jordanische Parteienlandschaft

In Anbetracht auf die kürzlichen, königlichen Initiativen bezüglich der Modernisierung des politischen Systems in Jordanien sowie dem erklärten Ziel ein neues politisches System beruhend auf effektiven politischen Parteien zu etablieren, veröffentlicht das Länderbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung Jordaniens mit dem Al-Quds Center for Political Studies Quartalsberichte über die Entwicklung der Parteienlandschaft Jordaniens.

Der Jordanien, Israel und VAE “Water-for-energy Deal”

Potenziale und Fallstricke der Abkommen über die gemeinsame Nutzung von Energie und Wasser im Nahen Osten

Die “MENA Europe Future Energy Dialogue Conference” in Jordanien im Juni 2022 betonte die regionale Wichtigkeit der Förderung der regionalen Zusammenarbeit, um gemeinsam die Folgen des Klimawandels zu bekämpfen sowie grenzüberschreitende Interessen zu garantieren. Eine solche Kooperation muss jedoch zum beiderseitigen Nutzen sein und allen Beteiligten zugute kommen, damit eine weitere Instabilität der Region verhindert werden kann. Der trilaterale “Water-for-energy Deal” zwischen Jordanien, Israel und den VAE, welcher den Tausch von in Jordanien produzierter Solarenergie für entsalztes Wasser aus Israel beinhaltet, verdeutlicht wie eine ungleichmäßige Vereinbarung regionale Machtgefälle zementieren und damit langfristig die Stabilität langfristig untergraben kann. Nichtsdestotrotz, ist dieses Abkommen eine langfristige Möglichkeit für Jordanien die Wasserressourcen zu diversifizieren und den Zugang zu Wasser zu sichern. Darüber hinaus können Energie und “Water-Sharing” Abkommen im Mittleren Osten wichtige Interdependenzen schaffen und die gleichmäßige Verteilung knapper Ressourcen, sowie den grenzüberschreitenden Wohlstand und die Stabilisierung der Volkswirtschaften fördern. Mit der fehlenden Einbeziehung der palästinensischen Autonomiebehörde, könnte das Abkommen jedoch regionale Disparitäten zwischen den Palästinensern und Israelis verstärken. Dementsprechend sollte Jordanien bilaterale Gespräche mit der palästinensischen Autonomiebehörde initiieren und versichern, dass keine Energie von Jordanien zu illegalen Siedlungen geliefert wird, sodass gleichzeitig mehr Energie und Wasser für die palästinensischen Gebiete bereitgestellt wird. Solche Tatsachen würden die Abhängigkeit der Palästinenser von Israel im Energiebereich verringern, die innenpolitische Unterstützung in Jordanien sicherstellen, sowie Israelis, Palästinensern und Jordaniern gleichermaßen zugute kommen und im Idealfall neue Kommunikationskanäle für die Vermittlungsbemühungen im Nahost-Konflikt eröffnen.

Reuters / Alexandre Meneghini

Kuba ein Jahr nach den Protesten vom 11. Juli 2021 („11J“)

Die Wurzeln des Protests und seine Folgen bestehen weiter – keine Besserung in Sicht

Ein Jahr nach den historischen Protesten in Kuba bleiben die Perspektiven für die Insel ernüchternd. Am 11. Juli 2021 ging die kubanische Zivilgesellschaft auf die Straße, um gegen die jahrzehntelang erduldete prekäre Situation im Land, die sich im Zuge der Covid-19-Pandemie noch deutlich verschlimmert hat, zu demonstrieren. An der Situation der Kubaner hat sich seitdem nicht viel verbessert - im Gegenteil: eine sich stets verschlechternde wirtschaftliche Situation treibt immer mehr Kubaner dazu, ihr Land zu verlassen. Diejenigen, die bleiben, müssen weiterhin neben der prekären sozioökonomischen Lage unter einer eklatanten Missachtung grundlegender Menschenrechte leiden.

TSE

Seminario "Elecciones Nacionales 2022: aprendizajes y retos"

Evento organizado con el Instituto de Formación y Estudios en Democracia (IFED) del Tribunal Supremo de Elecciones y el Colegio de Profesionales en Ciencias Políticas y Relaciones Internacionales.

Michael Kappeler/dpa

UN-Mission in Mali verlängert

Aber die Herausforderungen nehmen zu

Der UN-Sicherheitsrat hat beschlossen, den Blauhelm-Einsatz in Mali um ein weiteres Jahr zu verlängern. Dies gibt Klarheit für die Bundeswehr, die seit 2013 im Rahmen der UN-Mission „MINUSMA“ versucht, Nordmali zu stabilisieren. Mali kündigte zeitgleich an, die Bewegungsfreiheit der Mission zu beschränken. Probleme mit Bamako sind damit vorprogrammiert.

Analysen und Argumente

Ausgewählte Beiträge zur Serie mit internationalem Bezug

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über Analysen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu relevanten aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen eigener und externer Expertinnen und Experten vor, bieten Kurzanalysen von rund fünf Seiten und nennen KAS-Ansprechpartnerinnen.

Auslandsinformationen

Zeitschrift für internationale Fragen, Außenpolitik und Entwicklungszusammenarbeit

Die Auslandsinformationen (Ai) der Konrad-Adenauer-Stiftung sind eine Zeitschrift für internationale Fragen, Außenpolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Sie haben das Ziel, einen Teil der im Zusammenhang mit der Auslandsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung gesammelten Informationen der Öffentlichkeit bzw. Fachöffentlichkeit in Deutschland zugänglich zu machen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

EVP-Parteienbarometer

Die Lage der Europäischen Volkspartei in der EU

Der EVP-Parteienbarometer beleuchtet anschaulich die aktuelle Situation der EVP-Parteienfamilie in der EU. In unregelmäßigen Abständen gibt er einen prägnanten Überblick über aktuelle Wahlergebnisse, Umfragen aus den Mitgliedsstaaten und die Zusammensetzung der Parteienfamilie.

Interviews

In unserer Reihe "Interviews" werden Gespräche und Diskussionen mit Expertinnen und Experten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. zu unterschiedlichen Themen geführt.

kurzum

Prägnant, auf das Wesentliche reduziert, aber immer hochaktuell. In der Reihe "kurzum" fassen unsere Expertinnen und Experten eine Fragestellung oder Problematik auf maximal zwei Seiten zusammen.

Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 110 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den "Länderberichten" bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Veranstaltungsberichte

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.