Asset-Herausgeber

Publikationen

Asset-Herausgeber

La coopération régionale et transfrontalière ou le remède au symbolisme du franco-allemand

Boursier "BoursEngagement" de la représentation de la Konrad-Adenauer-Stiftung en France

Hugo-Louis Leclerc est étudiant en droit francais et allemand entre la Sorbonne et l'Université de Cologne. Engagé pour les relations franco-allemandes et européennes, il est le fondateur et co-président de la DenkFabrik, un think tank étudiant qui reunit entre Paris, Cologne et Berlin des étudiants de tous horizons pour réflechir et proposer des idées nouvelles pour la relation entre nos deux pays. Boursier de la KAS depuis 2021, il est particulièrement intéressé par les questions de transports et de mobilités, domaine vers lequel il se projette pour son Master 2 l'an prochain.

Summary of the Policy Brief on Antimicrobial Resistance

Pandemic Accord: An Opportunity to Advance Political Commitment to Antimicrobial Resistance (AMR)

As world leaders reflect on lessons learned from the COVID-19 pandemic and other global outbreaks to address gaps and improve future responses, current discussions on an international treaty on pandemic prevention and preparedness offer a unique opportunity at a critical time to address the growing public health threat of antimicrobial resistance (AMR). It has emerged as one of the greatest public health challenges of the twenty-first century, threatening the effective prevention and treatment of an ever-increasing number of infections caused by bacteria, parasites, viruses, and fungi that are resistant to the medicines commonly used to treat them.

EANGAGE CONFERENCE “ADDRESSING CHALLENGES TOGETHER: WORKING TOWARDS ACHIEVING SUSTAINABLE DEVELOPMENT IN THE ASEAN AND EU”

THINK NEXT, ACT NEXT – THE NEXT GEN EU-ASEAN THINK TANK DIALOGUE (EANGAGE 2021-2022)

About 50 researchers, representatives from think tanks, non-governmental organisations and the private sector, and senior policy makers attended the conference. The conference featured keynote speeches, panel discussions and presentations by EANGAGE Research Fellows.

EANGAGE CONFERENCE “ADVANCING TOGETHER FOR ASEAN-EU SECURITY AND CONNECTIVITY”

THINK NEXT, ACT NEXT – THE NEXT GEN EU-ASEAN THINK TANK DIALOGUE (EANGAGE 2021-2022)

The EANGAGE conference on “Advancing Together for ASEAN-EU Security and Connectivity” held in Hanoi, Vietnam on 3 – 5 November 2022 was the second and final conference of the EANGAGE project. The conference featured keynote speeches, panel discussions, skills development speeches and simulation exercises focused on the theme of ASEAN-EU cooperation on security and connectivity.

Moderne Staatsverwaltung

Zusammenstellung von Forschungsergebnissen

Die Forschungsarbeit wurde in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Mongolei, der Nationalen Akademie für Regierungsführung der Mongolei, der Schule für internationale Beziehungen und öffentliche Verwaltung der Nationalen Universität der Mongolei sowie mit Professor Jan Tsykov, Direktor des Speyerer Instituts für öffentliche Verwaltung in der Bundesrepublik Deutschland, und Professor John Duffy vom Department of Public Administration, Anchorage, USA, erstellt.

Special Report: Healthcare

How is Lebanon's healthcare system doing and what options exist to increase its functionality?

A special report published by Executive Magazine for Konrad-Adenauer-Stiftung, Lebanon Office.

Ukrainian Centre for European Policy

Die Ukraine und das Assoziierungsabkommen: Monitoring der Umsetzung 2014-2022

7. UCEP-Monitoringbericht

Vor dem Beginn der Verhandlungen über den EU-Beitritt bleibt das Assoziierungsabkommen (AA) das wichtigste Instrument für sektorale Integration der Ukraine in die EU. Die Arbeit an dessen Umsetzung ist das wichtigste Instrument für weitere Vertiefung der Zusammenarbeit und Erlangung bilateraler Vorteile für die Ukraine und die EU-Mitgliedstaaten. Das Ukrainische Zentrum für europäische Politik (UCEP) veröffentlicht regelmäßig den Monitoringbericht über die Umsetzung von AA, der auf Bewertungen unabhängiger ukrainischer Experten basiert. Im aktuellen Bericht wird der aggregierte Fortschritt bei der Erfüllung von Verpflichtungen in allen Sektoren in der Periode 2014-2022 dargestellt.

Ukrainian Centre for European Policy

Integration der Ukraine in den EU-Binnenmarkt im Kriegsmodus: Herausforderungen und Möglichkeiten

Analysestudie von UCEP

2022 wurde die Ukraine im Zuge der Eskalation des russisch-ukrainischen Krieges gemeinsam mit Moldau in die Liste der EU-Beitrittsländer aufgenommen. Das Beitrittsverfahren ist laut der gültigen Methodologie langwierig und erfordert ernsthafte Anstrengungen sogar im Frieden, geschweige denn von der Erfüllung aller Anforderungen während eines mörderischen Krieges, wo alle Ressourcen auf die Erkämpfung des Sieges eingesetzt werden. Die EU prüft verschiedene Instrumente für die Unterstützung der Ukraine in diesen nichteinfachen Zeiten, aber das verkürzte Beitrittsverfahren gilt aus verschiedenen Gründen nicht als möglich. Derzeit wird die Möglichkeit der Integration in den EU-Binnenmarkt im Rahmen einzelner Sektoren geprüft. Die NGO „Ukrainisches Zentrum für europäische Politik“ (UCEP) erforschte, ob solch eine Integration schnelle Vorteile der Ukraine vor der Erlangung der vollwertigen Mitgliedschaft gewährleisten kann.

IMAGO / ZUMA Wire

Ecuador: Muerte Cruzada hält Präsident Guillermo Lasso im Amt

Durch Anwendung des umstrittenen, aber verfassungsgemäßen Instruments der Muerte Cruzada entgeht Präsident Lasso einer drohenden Amtsenthebung.

Am frühen Morgen des 17. Mai 2023, kurz vor Ablauf seines zweiten Amtsjahres und im Kontext eines gegen ihn laufenden Amtsenthebungsverfahrens wegen angeblicher Verwicklung in einen Veruntreuungsskandal, löste Staatspräsident Guillermo Lasso per Exekutivdekret Nr. 741 aufgrund „einer schweren politischen Krise und internen Unruhen“ die ecuadorianische Nationalversammlung auf. Im Hintergrund steht ein seit Amtsantritt tobender Machtkampf zwischen Exekutive und Legislative, der die Regierbarkeit des Landes schwer einschränkt. Der Nationale Wahlrat (CNE) muss nun einen Termin für die Neuwahlen des Präsidentenamtes und der Nationalversammlung festlegen, der innerhalb einer Frist von maximal sechs Monaten liegen muss.

IMAGO / ZUMA Wire

G7 in Hiroshima

Ein kritischer Wendepunkt

Angesichts des russischen Krieges in der Ukraine und eines zunehmend angespannten internationalen Umfelds, wollen Japan und die anderen G7-Staaten den diesjährigen Gipfel im Namen des Friedens gestalten. Hiroshima, der Wahlkreis von Premierminister Kishida, auf den am 6. August 1945 die erste offensive Nuklearwaffe der Geschichte abgeworfen wurde, soll alle G7-Nationen an ihr Engagement für Frieden und Einheit in Zeiten internationaler Unsicherheiten erinnern. Das diesjährige Treffen zeichnet sich durch einen inklusiveren Ansatz aus, da sieben Nicht-Mitglieder als Beobachter eingeladen wurden und die G7 ihren Blick auf den globalen Süden richtet, um einen umfassenderen politischen und wirtschaftlichen Ansatz zu formulieren, der die Entwicklungsländer und Länder mit mittlerem Einkommen in künftige politische Entwürfe einbezieht. Trotz der einheitlichen Haltung der G7-Mitgliedsstaaten bringt jede Nation einen spezifischen Interessenschwerpunkt in die Diskussion ein. Für Japan stehen die Themen nukleare Abrüstung und Nichtverbreitung sowie Energiesicherheit und Stärkung des indopazifischen Raums im Vordergrund, während für Deutschland die globalen Auswirkungen des russisch-ukrainischen Krieges und die kontinuierliche Unterstützung der Weltgemeinschaft für die Ukraine im Vordergrund stehen.

Asset-Herausgeber

Analysen und Argumente

Ausgewählte Beiträge zur Serie mit internationalem Bezug

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über Analysen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu relevanten aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen eigener und externer Expertinnen und Experten vor, bieten Kurzanalysen von rund fünf Seiten und nennen KAS-Ansprechpartnerinnen.

Auslandsinformationen

Zeitschrift für internationale Fragen, Außenpolitik und Entwicklungszusammenarbeit

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

EVP-Parteienbarometer

Die Lage der Europäischen Volkspartei in der EU

Der EVP-Parteienbarometer beleuchtet anschaulich die aktuelle Situation der EVP-Parteienfamilie in der EU. In unregelmäßigen Abständen gibt er einen prägnanten Überblick über aktuelle Wahlergebnisse, Umfragen aus den Mitgliedsstaaten und die Zusammensetzung der Parteienfamilie.

Interviews

In unserer Reihe "Interviews" werden Gespräche und Diskussionen mit Expertinnen und Experten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. zu unterschiedlichen Themen geführt.

kurzum

Prägnant, auf das Wesentliche reduziert, aber immer hochaktuell. In der Reihe "kurzum" fassen unsere Expertinnen und Experten eine Fragestellung oder Problematik auf maximal zwei Seiten zusammen.

Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 110 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den "Länderberichten" bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Veranstaltungsberichte

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.