Veranstaltungen

Online-Seminar

COVID-19 and Public Governance

Critical Success Factors in Public Crisis Management – the Case of Germany and South Korea

Nach wie vor hält die Covid-19-Pandemie die Gesundheitssysteme, Volkswirtschaften und Gesellschaften der Welt in Atem. Effektive gesundheitspolitische Maßnahmen gegen Corona sowie eine kooperative, transparente und evidenzbasierte Antwort der internationalen Gemeinschaft sind unerlässlich, um die Krise zu meistern. Nach fast einem Jahr globaler Ausbreitung des neuen Virus ist es Zeit, die bisherigen Maßnahmen zu bewerten, Best Practices zu identifizieren und auszutauschen.

Online-Seminar

Südafrika als strategischer Partner Deutschlands?

Perspektiven deutsch-südafrikanischer Zusammenarbeit

Deutschland und Südafrika arbeiten bilateral und zunehmend auch auf multinationaler Ebene zusammen. Als Vorsitzländer von EU und AU haben sie in den vergangenen Monaten den ursprünglich für den Herbst 2020 geplanten Gipfel der beiden Regionalorganisationen vorbereitet und als nicht-ständige Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen an der Beurteilung und Lösung konfliktträchtiger Situationen mitgewirkt. Wird Südafrika für Deutschland auch weiterhin ein wichtiger Partner bei der Lösung von Zukunftsfragen auf globaler und kontinentaler Ebene sowie bei der Stärkung des Multilateralismus sein?

Online-Seminar

Framing the Future of AI

Policy Dilemmas and Solutions

Bereits seit geraumer Zeit schickt sich China an, eine führende Technologiemacht zu werden. Im Bereich Künstlicher Intelligenz kann China bereits heute beachtliche Fortschritte vorweisen. Angesichts dessen ist ein Austausch mit China zu Gestaltungsfragen bei Künstlicher Intelligenz unerlässlich. Das neue AECAIR Netzwerk, welches die Konrad-Adenauer-Stiftung mit deutschen und asiatischen Partnern gegründet hat, bildet ein Forum um genau diesen Austausch zu stärken.

Forum

Angola Forum 2020

Sustainability and Inclusion in Economic Recovery and Reform

Live-Stream

Elfte Europa-Rede

Die Europa-Rede ist eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung unter Mitwirkung der höchsten Repräsentanten der Europäischen Union zur Zukunft Europas.

Die Europa-Rede wird an einem Ort europäischen Schicksals gehalten, in Berlin, wo am 9. November 1989 mit dem Fall der Mauer das große, nun nicht mehr geteilte Europa möglich geworden ist.

Live-Stream

Schicksalswahl

Die USA am Tag danach

Live-Stream

„Bündnis unter Druck – Ist der Westen noch zu retten?“

F.A.Z.-KAS-Debatte 2020

Zustand und Zukunft der transatlantischen Partnerschaft stehen in diesem Jahr im Fokus der F.A.Z.-KAS-Debatte zur Internationalen Politik. Am 19. Oktober wollen wir ab 18:30 Uhr mit unseren prominenten Podiumsgästen und mit Ihnen diskutieren, wie es im westlichen Bündnis weitergehen kann und soll. Seien Sie im Livestream mit dabei und diskutieren Sie mit: #FAZKAS20

Gespräch

Creative Bureaucracy Festival 2020

Internationales Forum für Innovation in der Verwaltung

Kongress

Wissenschaft und Politikberatung im Kontext europäischer Afrikapolitik

Wie akademische Forschung und politische Beratung zur Verbesserung der europäischen Politik gegenüber Afrika beitragen können.

Die europäische Afrikaforschung liefert wichtige Erkenntnisse, die von großer Relevanz für Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Medien sind. Trotz bedenklicher politischer, sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Herausforderungen in Afrika, die sich aufgrund der demographischen Entwicklungen langfristig auch auf Europa und den Nahen Osten auswirken werden, scheint es der europäischen Afrikaforschung schwer zu fallen, im Strom der globalen Ereignisse ausreichend Gehör zu finden.

Buchpräsentation

Chinas Einfluss in der Welt und die Konsequenzen für Europa

Diskussion und Buchvorstellung Das Feuer des Drachen - Was Chinesen antreibt, wo sie dominieren und warum sie über uns lachen

Der ehemalige Leiter der ZDF-Studios Ostasien in Peking, Thomas Reichart, zieht in seinem neuen Buch „Das Feuer des Drachen – Was Chinesen antreibt, wo sie dominieren und warum sie über uns lachen“ (dtv-Verlag) eine persönliche Bilanz seines fünfjährigen Aufenthaltes in China.

Making Africa Work

Wie Afrika sich selber helfen kann

Das Handbuch „Making Africa Work“ will wirtschaftlichen und politischen Führungspersönlichkeiten in Afrika Entscheidungshilfen geben. Auf einer Tournee durch die westafrikanischen Länder Benin, der Elfenbeinküste, Nigeria, Senegal, Ghana, Burkina Faso und Niger stellen die Autoren um den Direktor der Brenthurst Foundation, Greg Mills, afrikanische Lösungen für afrikanische Probleme vor.

„Making Africa Work“ - Wie Afrika sich selber helfen kann

Das Handbuch „Making Africa Work“ will wirtschaftlichen und politischen Führungspersönlichkeiten in Afrika Entscheidungshilfen geben. Auf einer Tournee durch die westafrikanischen Länder Benin, der Elfenbeinküste, Nigeria, Senegal, Ghana, Burkina Faso und Niger stellen die Autoren um den Direktor der Brenthurst Foundation, Greg Mills, afrikanische Lösungen für afrikanische Probleme vor.

Studien- und Dialogprogramm für Juristen aus Russland vom 16.07. bis 21.07.2017 in Hamburg und Berlin

Das Studien- und Dialogprogramm bietet Hauptverantwortlichen der Vereinigung Juristischer Kliniken in Russland eine hervorragende Möglichkeit der Fortbildung und des Erfahrungsaustausches, dessen Erkenntnisse unmittelbar in die Arbeit der Teilnehmer einfließen können.

Studien- und Dialogprogramm für politisch engagierte Nachwuchskräfte aus Jordanien vom 09. bis 15. Juli 2017 in Berlin

"Political activism of young people is empowered in Germany, while it is restricted in Jordan. But the extent of young people’s political interest in Jordan seems to be much higher than in Germany.”Mit diesem Zitat beendete eine Gruppe politisch engagierter Nachwuchskräfte aus Jordanien das Studien- und Dialogprogramm vergangene Woche in Berlin.

Integration auf die Schiene gesetzt

Botschafter beraten in der KAS über eine Vertiefung der regionalen Zusammenarbeit in Zentralamerika

Die angekündigte Neuausrichtung der US-Außenpolitik unter der Administration Trump wird international und gerade von den lateinamerikanischen Nachbarn mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Allerdings trägt sie zusehends deutlicher auch zu einem positiven Umdenken und einer Wiederbelebung von regionalen Integrationsprozessen zur verstärkten Zusammenarbeit in Lateinamerika bei.

Expertise und Erfahrungen in der Terrorismusbekämpfung miteinander vernetzen

Arbeitskreis „Terrorismus und Innere Sicherheit“ der Konrad-Adenauer-Stiftung traf sich in Cadenabbia zum ersten Mal

Vom 23. bis 25. Juni trafen sich in Cadenabbia junge Experten und erfahrene Praktiker aus den Bereichen internationale und Innere Sicherheit, Radikalisierungsprävention sowie Terrorismusbekämpfung. Es war das erste Treffen des neugegründeten Arbeitskreises (AK) der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Schwerpunkt „Terrorismus und Innere Sicherheit“.

Deutschlandseminar für junge Politiker aus Mittelamerika

Zwölf junge politische Führungskräfte aus den Ländern Mexiko, Guatemala, Honduras, Costa Rica und Panama nahmen auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung vom 17. – 24. Juni 2017 an dem einwöchigen Seminar in Berlin und Düsseldorf teil. Kampagnenführung und Kommunikation waren zentrale Themenstellungen sowohl im Konrad Adenauer Haus der CDU als auch im Verlauf des Gesprächs mit dem Vorsitzenden der internationalen Kommission der Jungen Union Ruben Schuster.

Wachsende Unruhe in den Palästinensischen Gebieten

Und die Kritik richtet sich nicht mehr allein gegen Israel – Diskussion mit Marc Frings

Israel und die Palästinensischen Gebiete kommen nicht zur Ruhe. Zu den Gründen zählen unter anderem der innenpolitische Stillstand auf palästinensischer Seite, der fortschreitende Siedlungsbau und Energie- und Ressourcenprobleme. Die Palästinenser im Westjordanland und im Gazastreifen gehen immer mehr getrennte Wege. Über die Entwicklungen sowie die aktuelle politische und sozioökonomische Lage in den Palästinensischen Gebieten berichtete der Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ramallah, Marc Frings, im Rahmen des Außenpolitischen Gesprächskreises.

Zuversichtlich in die Zukunft - aber nicht zurücklehnen!

Dr. Max Roser erläuterte auf der Zukunftskonferenz, warum wir mit Vertrauen in die Zukunft gehen können

Um die globale Zukunft zu gestalten will er „zurückschauen: wo hat uns die Geschichte hingebracht.“ Mit einer Zusammenstellung eindrucksvoller Statistiken über die Entwicklung von globaler Armut, Gesundheit und Bildung überzeugte Dr. Max Roser von der Universität Oxford: Vertrauen in die Zukunft ist gerechtfertigt.

„Wir sind eine globale Gemeinschaft“

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel über ihre Zukunftsvision, inklusives Wachstum und die G20

„Wir wachsen global zusammen und müssen überlegen, wie wir die Globalisierung gestalten wollen“, sagte Angela Merkel. Es brauche internationale Regeln und Lösungen, von denen alle profitieren. Denn „wir sind eine globale Gemeinschaft“, so die Bundeskanzlerin auf der Zukunftskonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie plädierte für ein „inklusives, langanhaltendes, nachhaltiges und sozialgerechtes Wachstum, das auch auf Ökologie und Verbraucherschutz achtet.“