Veranstaltungsberichte

Task Force über Innovation und Startups diskutiert in Ouargla wirtschaftliche Reformansätze

Unterstützung für Innovation, Unterstützung für innovatives Unternehmertum: Hebel zur Reform des Wirtschaftssystems

Konrad-Adenauer-Stiftung Algerien und Centre de Recherche en économie appliquée in Partnerschaft mit der Universität von Ouargla diskutiert an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universitätin Ouargla die Perspektiven von Innovation und Unternehmertum für eine Reform der algerischen Wirtschaft.

Algeriens Wirtschaft sieht sich trotz einer im Vergleich zu anderen Maghreb-Staaten stärkern Verschlossenheit mit der Notwendigkeit konfrontiert, sein Wirtschaftsmodell anzupassen und auch schrittweise zu öffnen. Mit mehr als 30 Vertreterinnen und Vertretern der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten aus Algeriens Universitäten erfolgte zunächst eine Bestandsaufnahme der Herausforderungen und Schwächen des bisherigen klassischen Wirtschaftsmodells. Die wesentlichen Schwachpunkte liegen danach in den Folgen der starken Abhängigkeit von den natürlichen Ressourcen des Landes und damit der Volatilität des Ölpreises in einer geringen Öffnung der Volkswirtschaft  bei dennoch starker Abhängigkeit von Importen Öffnungsgrad, einer dominanten und aktiven Rolle des Staates, die auf einem planwirtschaftlichen Institutionenverständnis beruht, auf einem Mangel statistischer Daten und einer nicht immer kohärenten und auf eine mittlere Sicht ausgerichteten Wirtschaftspolitik.

Die Notwendigkeit der Reform dieses institutionellen Rahmens wurde von den anwesenden Expertinnen und Experten genauso geteilt wie die Potentiale, die Algerien hat, um diesen Prozess der Transformation aktiv zu gestalten. Mit diesen Perspektiven befasste sich das zweite Panel, das aus der Dynamik der jungen Generation, ihrer enormen Neugier und Kreativität bei der Entwicklung neuer Ideen und eines zunehmend auf neue Technologien und digitale Anwendungen ausgerichteten Ansätzes die Rolle von Unternehmertum und speziell die Aktivität der Startup-Gründer im Transformationsprozess unterstrich. Jede algerische Universität hat inzwischen ein Startup- und Gründerzentrum, ein sog. Maison Entreprenariat, vielfältige Aktivitäten nationaler und internationaler Institutionen schult Unternehmerkenntnisse, die Einrichtung eines Ministeriums für Startups und neue Technologien, der Algerische Startup Fonds zur Finanzierung der Geschäftsmodelle und eine zunehmend enge Verknüpfung des Ökosystems vor Ort mit den Aktivitäten der Auslandsalgerier eröffnen eine interessante Perspektive. Nach dem Global Startup Ecosystem Index 2022 (www.startupblink.com) gilt Alger als einer der interessantesten Standorte im Hinblick auf die positive Entwicklung seines Ökosystems.

Mit den Herausforderungen auf diesem Weg der Weiterentwicklung des Startup-Ökosystems befasste sich die Task Force am zweiten Tag des Austausches. Ein wesentlicher Faktor liegt in der weiteren Öffnung für internationale Erfahrungen, der Stärkung der Unternehmermentalität, einer Einbeziehung privater Akteure (insb. Investoren) in den Inkubations- und Accelerationsprozess der Startups und damit verbunden einer zielgerichteten Betreuung der Startup-Ideen, die die erste Projektphase überstanden haben. In diesem Sinne bietet die Digitalisierung neuen Akteuren die Chance, das bestehende Wirtschaftsmodell weiterzuentwickeln und gegenüber anderen Ländern der Region schneller aufzuholen als im klassischen Modell der algerischen Rentier-Wirtschaft. Unabdingbar bleibt, die vielversprechenden Ansätze des Startup-Ökosystems durch einen starken politischen Willen zu unterstützen, der den Gründerinnen und Gründern genügend Freiräume eröffnet und Unterstützung gibt, ihre enormen Talente zu entfalten.

Kontakt

Nora Beldjoudi

Nora Beldjoudi

Projektkoordinatorin

nora.beldjoudi@kas.de +213 44 193 505 +213 44 193 503

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.