Veranstaltungsberichte

Konferenz "500 Jahre Reformation"

Welche Rolle spielt Luthers Thesenanschlag heute?

Die Reformation mit ihrer 500-jährigen Wirkungsgeschichte hat bis heute umfangreiche Folgen für Politik, Kultur und Gesellschaft - in Deutschland, in Europa, weltweit. Am 21. November gedachte auch die Konrad-Adenauer-Stiftung Frankreich in Kooperation mit der Maison Heinrich Heine dem 500. Jubiläum von Luthers Thesenanschlag mit einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion.

"Club Rhénan" tagt in Berlin

Am 23. November 2017 traf sich der „Club Rhénan“, das Deutsch-Französische Forum der Konrad-Adenauer-Stiftung, in Berlin. Knapp 50 französische und deutsche Politiker und Politik-Experten diskutierten über aktuelle politische Fragen. Höhepunkt des Forums war eine Diskussion mit Bundestagpräsident Dr. Wolfgang Schäuble MdB im Reichstagsgebäude, der die Notwendigkeit eines funktionierenden deutsch-französischen Motors für ein sicheres und friedliches Europa bekräftigte.

Auf den Spuren Konrad Adenauers

Kommunalkongress eröffnet Adenauer-Woche in Köln-Bonn

100 Jahre nach der Wahl Konrad Adenauers zum Kölner Oberbürgermeister erinnerte der Kommunalkongress an den Namensgeber der Stiftung. Bereits während seiner Amtszeit setzte Adenauer zahlreiche städtebauliche Visionen um, die bis heute vorbildhaft für eine „Stadt der Zukunft“ sind. Unter diesem Motto diskutierten 250 Gäste, darunter Bundes- und Kommunalpolitiker sowie Wissenschaftler, auf Einladung der KommunalAkademie über Erfolge und Herausforderungen in den Räumen am Köln-Bonner Flughafen. Mit einer Exkursion und einem Empfang im Historischen Kölner Rathaus klang der zweitägige Kongress aus.

Deutschland nach den Wahlen

Handlungsperspektiven für Deutschland, Frankreich und Europa

Rund 100 Teilnehmer haben sich am 12. Oktober im „Loft“ des Goethe-Instituts Lyon zur Wahlnachlese der Bundestagswahlen 2017 eingefunden.

Unterschiedliche Ausgangslagen, gleiche Herausforderungen für die Zukunft

Debatte zu deutschen und französischen Vorstädten

Parallelen und Unterschiede zwischen deutschen und französischen „Problemvierteln“ wurden in einer zweistündigen Debatte von Prof. Dr. Rüttgers, Ministerpräsident und Bundesminister a.D., der Bundestagsabgeordneten Christina Schwarzer, Marion Unal, Städteplanerin im Département Seine-Saint-Denis sowie Sébastien Jallet, stellvertretender Generalsekretär und Leiter für Stadtpolitik und urbane Kohäsion im Generalkommissariat für die Gleichheit der Gebiete (CGET) diskutiert.

Dialogprogramm für französische Nachwuchspolitiker in Berlin

Spannende Gespräche vor der Bundestagswahl

Die vergangenen Monate waren in Frankreich durch die Präsidentschafts-, Parlaments- und Senatswahlen geprägt. Viele junge Franzosen haben sich dabei intensiv mit den Wahlen und der Zukunft ihres Landes in Europa und im Verhältnis zum Nachbarland Deutschland auseinander gesetzt. Wir haben eine Gruppe junger französischer Nachwuchspolitiker nun vom 21. bis 25. September nach Berlin eingeladen, um ihnen zu zeigen, wie Politik in Deutschland gemacht wird und welche Themen die Debatten der Bundestagswahl 2017 prägen.

Islamistischer Terrorismus: Radikalisierungsprävention in Deutschland, Frankreich und Großbritannien

Zwei Jahre nachdem Frankreich den Ausnahmezustand ausgerufen hat, ist nun der Zeitpunkt gekommen, um eine nachhaltige Counterterrorism-Strategie und Methoden der Radikalisierungsprävention zu entwickeln.

Terrorisme islamiste : faut-il s’inspirer de nos voisins européens en matière de prévention de la radicalisation ?

Deux ans après la mise en place de l’état d’urgence en France, l’heure est à la réflexion sur l’élaboration d’une stratégie pérenne de contre-terrorisme et de prévention de la radicalisation.

Einweihung eines Wanderwegs auf dem ehemaligen Schlachtfeld bei Verdun

„Sie werden den Toten Mann nun wieder verlassen und ganz selbstverständlich nach Hause fahren. Vergessen Sie nie, dass genau dies unzähligen jungen Franzosen und Deutschen vor gut einhundert Jahren nicht vergönnt war. Zehntausende von ihnen ließen ihr junges Leben auf diesem Schlachtfeldabschnitt und kehrten nie wieder zu ihren Familien in ihre Heimat zurück. Ihr Schicksal darf nicht in Vergessenheit geraten. Die Erinnerung mahnt uns, unsere deutsch-französische Freundschaft wertzuschätzen und die Europäische Einigung voranzutreiben“."

Frankreichs Wirtschaft nach den Wahlen

Dialog- und Informationsprogramm für Europapolitiker

Rekordarbeitslosigkeit, hohe Staatsverschuldung, Wettbewerbsschwäche, eine marode Industrie: das sind nur wenige der vielen Herausforderungen, vor denen der Emmanuel Macron und seine neue Regierung stehen. Die EU-Abgeordneten Ingeborg Gräßle und David McAllister, der EVP-Generalsekretär Martin Kamp, EVP-Conseiller Markus Arens und, Michael Hager, Kabinettsleiter des EU-Kommissars Günther Oettinger, durften sich vom 06. bis zum 07. Juli im Rahmen eines Besuchsprogramms bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Paris selbst ein Bild davon machen, wie es um die konkreten Wirtschaftspläne Macrons steht.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.